Archive

Archive for April 2009

Lernen | Worte | Ansätze


In diesem Blog habe ich die letzten drei Monate noch ein mal angeschaut und die prägnantesten Sprüche, Weisheiten, Fragestellungen und Ermahnungen zusammengetragen, mit denen ich mich beschäftigt habe und beschäftige. alter_egos

Die Zeit heilt nicht alles; aber sie rückt vielleicht das Unheilbare aus dem Mittelpunkt.
Ludwig Marcuse

Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins.
Marie Ebner von Eschenbach

Die Wahrheit ist keine Hure, die sich Denen an den Hals wirft, welche ihrer nicht begehren: vielmehr ist sie eine so spröde Schöne, dass selbst wer ihr Alles opfert noch nicht ihrer Gunst gewiss sein darf.
Arthur Schopenhauer

00026589

Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann.

Ralph Waldo Emerson

Einer der Wirkungen der Furcht ist es, die Sinne zu verwirren und zu machen, dass uns die Dinge anders erscheinen als sie sind.

Cervantes

Es ist besser, Genossenes zu bereuen, als zu bereuen, dass man nichts genossen hat.

Giovanni Boccacio

Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu schmieden.
Konfuzius

In jeder Trennung liegt ein Keim von Wahnsinn, man muss sich hüten ihn nachdenklich auszubrüten und zu pflegen.
Goethe

Man muss jedem Hindernis Geduld, Beharrlichkeit und eine sanfte Stimme entgegenstellen.
Thomas Jeffersen

Lernen ist wie rudern gegen den Strom – sobald man aufhört, treibt man zurück.
Laotse

Nicht mangelnde Liebe, sondern mangelnde Freundschaft führt zu unglücklichen Ehen.
Friedrich Nietzsche
world

Wer nicht so weit geht, wie sein Gefühl ihn treibt und sein Verstand ihm erlaubt, ist eine Memme, wer weiter geht, ist ein Dummkopf.
Heinrich Heine

„Unsere Träume, unsere Sehnsüchte
und bunten Hoffnungen wollen ernst
und wichtig genommen werden.
Wer sie verdrängt, unterdrückt das
Beste in sich und wird ein leerer Mensch.“

Christopher von Deylen (Schiller)

Loslassen
So wie unsere Kinder weinend ihre Spielsachen zu uns bringen,
damit wir sie wieder reparieren,
habe auch ich meine zerbrochenen Träume zu Gott gebracht.
Doch statt ihn in Ruhe daran arbeiten zu lassen,
sorgte ich mich weiter darum und versuchte,
ihm auf meine Art zu helfen.
Schließlich holte ich sie mir wieder zurück und schrie:
„Warum tust du nichts?”
Er aber sagte: „Mein Kind wie denn?
Du hast sie niemals losgelassen.

Ich fälle weder über das eine noch über das andere ein Urteil. Aber ihr versteigt euch zu allen möglichen Urteilen – und ich weise darauf hin, dass euch eure Aburteilungen von der Freude abhalten, und eure Erwartungen davon, glücklich zu sein.

ALS ERSTES KÖNNTEST du dir darüber klar werden, worauf die Seele aus ist – und aufhören, deine Urteile darüber abzugeben.

Ich gebe Urteile über meine eigene Seele ab?

STÄNDIG. ICH HABE dir gerade gezeigt, wie du dich dafür verurteilst, dass du sterben willst. Du verurteilst dich auch dafür, dass du leben willst – wirklich leben. Du verurteilst dich dafür, dass du lachen, weinen, gewinnen, verlieren, dass du Freude und Liebe erfahren willst, für Letzteres verurteilst du dich sogar ganz besonders. Silence

Was ihr am meisten fürchtet, das wird euch am meisten quälen. Die Furcht wird es wie ein Magnet zu euch heranziehen.

"Was glaube ich, wie ich sein sollte und wie die Welt sein müsste? Was, glaube ich, ist davon wirklich wahr?"

Wenn du nicht nach innen gehst, gehst du leer aus.

Das tiefste Geheimnis ist, dass das Leben nicht ein Entdeckungsprozess, sondern ein Schöpfungsprozess ist.

Du entdeckst dich nicht selbst, sondern du erschaffst dich neu. Trachte deshalb nicht danach herauszufinden, wer du bist, sondern trachte danach zu entscheiden, wer du sein möchtest.

Und seit jeher war es so, dass die Liebe erst in der Stunde der Trennung ihre eigene Tiefe erkennt.
Khalil Gibran, Der Prophet

Das bloße Verlangen nach der Wiederholung des Vergnügens ruft Schmerz hervor, denn es ist nicht mehr das gleiche wie gestern.
Krishnamurti, Vollkommene Freiheit

Das ist die Wurzel jedes Problems, das du in deinem Leben erfährst – denn du hältst dich nicht für würdig genug, dass Gott zu dir spricht. Gütiger Himmel, wie kannst du je erwarten, meine Stimme zu hören, wenn du dir nicht vorzustellen vermagst, dass du es in ausreichendem Maße verdienst, dass man überhaupt zu dir spricht?

Eines Tages werdet ihr, wenn ihr sehr viel Mut habt, eine Welt erfahren, in der die Liebe mehr zählt als Krieg.

Dein Leben wird dann "abheben", wenn du dich dazu entscheidest… Dazu musst du an das Versprechen glauben und es leben. Du musst das Versprechen Gottes leben.

Ihr entwickelt euch weiter, entfaltet euch, seid am Werden. Und ihr benutzt eure Beziehung zu allem, um zu entscheiden, was ihr werdet. Das ist die Aufgabe, um derentwillen ihr hier hergekommen seid. Das ist die Freude am Erschaffen, am kennen Lernen des Selbst, am bewussten Werden zu dem, was ihr nach eurem Wunsch sein wollt.

"Würde ich es bevorzugen, jemand anderer als ich zu sein?"

Kommt zu mir auf dem Weg eures Herzens, nicht über eine Verstandesreise. Ihr werdet mich nie in eurem verstandesmäßigen Bewusstsein finden. gy0064

Ihr sagt, es sei schwierig, den Weg Christi zu beschreiten, den Lehren Buddhas zu folgen, das Licht Krischnas leuchten zu lassen, ein Meister zu sein. Ich sage euch dies: Es ist weitaus schwieriger, zu leugnen, wer-ihr-seid, als es zu akzeptieren.

Schön ist es, dass wir Menschen an unserer Seite haben, die uns dabei unterstützen und begleiten nicht als Lehrer und Schüler,
keiner von uns ist weiter als der andere nur bei anderen steht man außen und sieht alles aus einem andern Licht.
Das ist wie bei einem Fernglas, der Unterschied von welcher Seite rein schaut, das hast du bestimmt schon mal probiert.
Deshalb brauchen wir Menschen, die es ehrlich mit uns meinen und das Licht in unserem Inneren sehen.

Kein Gebet – und ein Gebet ist nichts weiter als eine inbrünstige Aussage über das, was so ist – bleibt unbeantwortet.

[…]nur auf diese Art und Weise können wir unser Stück dazu beitragen, die Welt besser zu machen. Alles andere mag wichtig sein, aber es bleibt ohne unsere gelebte Spiritualität Makulatur, Herumdoktern an Symptomen… und deshalb ist es auch so wichtig mit andern Menschen zu reden, wir lernen sie kennen, um es weiter zu geben oder neue Informationen zu bekommen.

Wenn alles Licht wäre, wie könnten wir uns dann sehen, nur durch die Hilfe der Dunkelheit. Dank sei denen, die sich dunkel machen, damit wir das Licht in anderen sehen können.

Wenn es hart wird, vergesst ihr so oft, wer-ihr-seid, und die Mittel die ich euch an die Hand gegeben habe, damit ihr das Leben eurer Wahl erschaffen könnt.

Die Seele hat natürlich die Aufgabe, euch dazu zu bringen, die Macht und Herrlichkeit zu wählen – das Beste von wer-ihr-seid auszusuchen -, ohne das zu verdammen, was ihr nicht auswählt.

Beneidet nicht den Erfolg, bemitleidet nicht den Misserfolg, denn ihr wisst nicht, was nach dem Ermessen der Seele ein Erfolg oder Misserfolg ist.

Beziehungen bedeuten eine ständige Herausforderung; sie rufen euch fortwährend dazu auf, immer höhere Aspekte, immer großartigere Visionen, immer herrlichere Versionen von euch selbst zu erschaffen, zum Ausdruck zu bringen und zu erfahren.

Es ist wichtig, ist jetzt an der Zeit, dass ihr eure Gesinnung, eure Meinung über einige Dinge ändert. Darum geht es in der Evolution.

"Wenn ich keine Angst hätte, würde ich …?"

…zum Beispiel produziert eine Gesellschaft, die in Angst lebt, sehr oft – eigentlich unvermeidlich – förmlich das, was sie am meisten fürchtet. 18978213_ebba4ccfbf_m

Ich habe Gesetze im Universum festgelegt, die es euch ermöglichen, genau das zu bekommen – zu erschaffen -, was ihr euch erwählt. Diese Gesetze können weder übertreten noch ignoriert werden.

Du wirst deiner Beziehung – oder irgend jemandem – nie einen schlechten Dienst erweisen, wenn du mehr in den anderen siehst, als sie dir offenbaren…

Also stellt sich nicht die Frage: Warum sich überhaupt auf diesen Weg begeben? Ihr seid schon auf diesem Weg – vom ersten Herzschlag an. Die Frage ist: Will ich diesen Weg bewusst oder unbewusst gehen?

Es ist gut, sich daran zu erinnern, dass eines der Ziele in unserem Leben ist, nicht perfekt zu sein. Oft verlieren wir dieses Bestreben aus den Augen. Wenn wir einen Fehler machen, dann denken wir, wir hätten einen Fehlschlag erlitten oder würden irgendwelchen Erwartungshaltungen nicht entsprechen …

Verbringe jeden Tag etwas von Deiner Zeit in einem Seinszustand der Unschuld und Präsenz im Hier und Jetzt, und Du wirst Dich einer erhöhten Bewusstheit der Heiligkeit allen Lebens öffnen. Dies setzt wiederum einen Transformationsprozess bei Dir in Gang. Du wirst anfangen, Dich daran zu erinnern, wer Du bist. Du wirst einen Vorgeschmack vom Himmel auf Erden haben.

Gedanken sind etwas Kreatives, aber für die meisten Menschen geschehen Gedanken und insbesondere Wunschdenken auf der Ebene des Unbewussten. An der Oberfläche magst Du nach einer neuen Arbeitsstelle streben, oder auf der Suche nach einem Partner sein, mit dem Du Dein Leben verbringen möchtest. Du magst auch dafür beten, dass diese Dinge sich in Deinem Leben ergeben, und dann tun sie es doch nicht. Grund hierfür ist, dass Du auf der Ebene des Unbewussten widersprüchliche Gedanken sowie einander widersprechende Glaubenssätze und Wünsche hegst. Zum Beispiel könnte es sein, dass Du auf der Ebene des Unbewussten glaubst, Du seiest nicht gut genug, Du seiest unerwünscht oder ungeliebt. Oder Du könntest zum Entschluss gekommen sein, dass Liebe einfach weh tut, oder dass Liebe zu Schmerz und Trennung führt, und Du deswegen lieber allein bleibst. Diese Dinge stehen in direktem Konflikt mit Deinen bewussten Gedanken und Wünschen, und daher wird das Leben einfach nicht wissen, wie es auf all dies reagieren soll. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass Deine unbewussten Glaubenssätze und Wünsche die Oberhand erhalten.

Ihr habt keine Verpflichtung in einer Beziehung. Ihr habt nur Gelegenheiten.

Die Gelegenheit, nicht die Verpflichtung, ist der Eckstein der Religion, die Grundlage aller Spiritualität. Solange ihr das umgekehrt seht, werdet ihr den Kern der Sache nicht begreifen.

"Wie die Sonne erst alle Dinge in der Landschaft sichtbar macht, so die Liebe in der Seelenlandschaft.
Das geliebte Du ist der wesentliche Teil unseres Lebens.
Wen wir lieben, in den projizieren wir unsere Seele.
Die Nichtgeliebten, die Nichtliebenden sind ein Gehäuse mit verrammelten Fenstern und Türen.
Liebende sagen einander die Wahrheit, ohne zu verletzen.
Man läutert einander durch die Teilhabe.
In der Liebe ist alles selbstverständlich. Nimmt man aber die Liebe als selbstverständlich hin, tötet man sie."
(Zenta Maurina, Um des Menschen willen) goldsworthy

Ist das Glas halb voll oder halb leer? An dieser klassischen Rätselfrage zeigt sich eine bedeutsame Feststellung — Du siehst, was Du Dir zu sehen erwählst. Zwei Handelsvertreter erhielten ein Schreiben, das sie dazu beauftragte, Schuhe in einem unterentwickelten Land der Dritten Welt zu verkaufen. Der erste verfasste ein Antwortschreiben an sein Büro: "Es gibt da keine Aussichten auf einen Verkaufserfolg, weil dort niemand Schuhe trägt." Der andere Vertreter schickte ein anderes Antwortschreiben: "Sofort Lagerbestände aufstocken. Einwohner laufen barfuß. Schuhe werden dringend benötigt." Obgleich sie derselben "Realität" ins Gesicht blickten, sahen beide in ihr ganz unterschiedliche Situationen. Wir haben alle die gleichen fünf Sinne. Doch bevor die Sinneseindrücke, die wir empfangen, als Grundlage für unser Verständnis und unsere Handlungen verwendet werden können, müssen sie durch uns einer Interpretation unterzogen werden. Es ist zwar so, dass wir oft keine Kontrolle über die Realität der Welt haben, jedoch haben wir die vollständige Kontrolle über unsere Wahrnehmung und Deutung der Realität. Und wir haben vollständige Kontrolle über die Handlungen, die wir als Erwiderung vollführen. Und es geht um diese Wahrnehmung und diese Handlungen, die im Leben einen Unterschied machen. Der Wecker, der uns morgens weckt, hat bei allen grundsätzlich den gleichen Klang. Aber nur für jemanden, der erfolgreich ist, klingt er wie der Ruf nach einer günstigen Gelegenheit. Wie klingt denn Dein Wecker? Alle gedruckten Exemplare der Tageszeitungen enthalten im wesentlichen die gleichen Artikel. Aber nur das Exemplar, das in die Einfahrt des Hauses einer erfolgreichen Person geworfen wird, ist voller Geschichten von unbegrenzten Möglichkeiten. Es ist möglich, sich selbst buchstäblich auf Erfolg zu programmieren, indem Du die Art und Weise, wie Du die Welt um Dich herum wahrnimmst, änderst. Du wirst dann finden, wonach Du suchst. Die sogenannte "Realität" der Welt im Außen ist doch nichts als ein Spiegel. Ein Spiegel, welcher dazu geschaffen wurde, Dir Bestätigung und Zeichen für die Vision zu übermitteln, welche Du in Deinem Inneren trägst. Die Welt ist genau das, was Du erwartest, dass sie sei, nicht mehr und nicht weniger. Erwarte einfach das Beste, und dann ist das genau die Art von Welt, die Du erschaffst.

Letztendlich spielt es keine Rolle, um was es sich bei Deinen Wünschen dreht. Was letztendlich in Deinem Leben in Erscheinung treten wird, ist was auch immer für Dein höchstes Gut förderlich ist, und das wird in großen Zügen vom Seelendrehbuch und dem Gesetz von Ursache und Wirkung, auch Karma genannt, vorherbestimmt. …et kütt wie et kütt…

Manchmal muss man eine Person, die tief schläft, etwas unsanfter wecken.

Jedem Gebet – jedem Gedanken, jeder Aussage, jedem Gefühl – wohnt eine schöpferische Kraft inne. In dem Maße, wie es aus ganzem Herzen als Wahrheit erachtet wird, wird es sich auch in deiner Erfahrungswelt manifestieren.

Alles, was sich in Deinem Leben ereignet, ist Bestandteil von Gottes Plan, Dich zum Erwachen und in die vollständige Erfahrung des Hier und Jetzt zu bringen. Wir schlafen so tief und fest, dass Gott uns manchmal schütteln muss, damit wir aufwachen. Koste es was es wolle!

Sind wir einmal vollständig im Hier und Jetzt, dann möchte Gott im Grunde, dass wir alles haben, was immer wir möchten, weil wir dann vollständig bewusste und erwachte Wesenheiten der Liebe sind. Wir wissen dann Wer, Was und Wo Gott ist, und wir sind erwacht in der Wahrheit des Lebens.

Es genügt, dass Du nur ein paar Momente lang die Erfahrung Deines inneren Seinszustands, im Hier und Jetzt zu sein, machst, und Du bist frei. Es gibt kein Suchen mehr. Wenn Du mehr mit dem jetzigen Augenblick verbunden bist und Dich in ihm niedergelassen hast, dann wird sich Dein ganzes Leben anfangen zu ändern. Die Allgegenwärtige Dimension der Existenz wird sich durch den Königsweg des jetzigen Augenblicks selbst enthüllen.

5551biskup Es ist wahr, dass, wenn ihr über einen langen Zeitraum hinweg bestimmte Seinszustände erreicht, sich der weltliche Erfolg bei dem, was ihr tut, nur äußerst schwer vermeiden lässt. 

Vorsicht vor spirituellen Richtungen, die Dich mit zu viel spirituellem Wissen voll stopfen wollen. Damit gibst Du nur Deinem Ego Nahrung. Vorsicht vor Lehrern, die sich über Dich erheben. Schau Dir an, was sie tun und was sie und wie sich darstellen, nicht nur was sie von sich geben. Manche Lehrer sagen, sie wollen keine Nachfolger, und dennoch sind sie von Heerscharen von Menschen umgeben, die ihnen nachfolgen wollen. Vorsicht vor zu vielen Praktiken. Keine Praktik wird Dich erlösen. Im jetzigen Augenblick, im Hier und Jetzt zu sein, das liegt auf der Hand. Es ist jetzt. Erinnere Dich einfach daran, mit dem präsent zu sein, was jetzt präsent ist, und Du bist frei, wenigstens in diesem Augenblick. Jeden Moment, den Du Dich vollständig im Hier und Jetzt befindest, bist Du erwacht. Du bist erleuchtet. Jeden Moment, den Du nicht im Hier und Jetzt erlebst, bist Du nicht erwacht. So einfach ist das.

"Wie würde ich mich fühlen, wenn ich aufhören würde zu denken, dass ich anders sein muss, als ich bin?"

Sex ist eine außergewöhnliche Ausdrucksform von Liebe – Liebe zu einer anderen Person, Liebe zum Selbst, Liebe zum Leben. Daher solltet ihr ihn lieben!

Die Illusion, wir müssten erwachen, stammt aus der Welt des gedankenbehafteten Verstandes, welcher all unser spirituelles Wissen und unsere spirituellen Konzepte einbezieht. Sogar der spirituelle Pfad wird sich letztendlich als Illusion herausstellen. Konzentriere Dich einfach auf das, was jetzt hier ist. Kannst Du es sehen, kannst Du es hören, kannst Du es spüren, kannst Du es schmecken oder riechen, dann kannst Du Dich auch darauf konzentrieren. Sich darauf zu konzentrieren, was im Hier und Jetzt (präsent) mit Dir ist, wird Dich in die Wahrheit des Lebens führen.  Der Baum oder die Blume, die vor Dir steht, hat mehr Macht, Dich des Hier und Jetzt bewusst werden zu lassen, als alle Bücher auf der Welt und alle Lehrer, die es jemals gegeben hat. Alles, was zu tun erforderlich ist, ist Dich selbst mit dem, was im Hier und Jetzt existiert, in die volle Präsenz zu begeben.

Reißt nicht das Haus ein, aber prüft jeden Baustein und ersetzt jeden, der zerbrochen zu sein scheint und das Gebäude nicht länger zu stützen vermag. 

Lass los und lass Gott (sein Werk verrichten). Dies ist der schnellste und einfachste Weg zu vollständigem Frieden in einer hektischen Welt. Wenn Du in negativen Lebenslagen negative Energie einfach loslässt, dann schafft dies den freien Raum für friedvolle und positive Energie. Negative und positive Emotionen können nicht den selben Raumeinnehmen, daher ist es erforderlich, eine davon loszulassen, um die andere zu erfahren.

Einander zu vergeben bedeutet für gewöhnlich, einfach loszulassen, und den Vorteil hast Du, indem Du loslässt… sobald Du das erkennst, wirst Du niemals wieder für ausgedehnte Zeitabschnitte an nutzlosen negativen Gefühlen fest hängen. Schau Dir die Kinder an, sie scheinen niemals lange einer Sache hinterher zu hängen, sie lassen sehr leicht los und vergessen dann vollständig. Versuche heute eine bewusste Entscheidung zu treffen, einfach los zulassen. Beobachte Deine Gefühle und wie Du mit anderen in Beziehung trittst, und ergreife die Kontrolle über Dich selbst. Bleibe beim bewussten Weg der Selbstbeobachtung, und Du wirst froh sein, dass Du das getan hast, denn die Belohnung ist enorm… das garantiere ich cooldude

Nur wenn ihr sagt: "Ich habe das getan", könnt ihr die Macht finden, es zu ändern.

In dieser zeitlosen Stille und im Einssein werden die tiefsten Ebenen der Wahrheit erfahren. Gott existiert genau im Herzen der Stille im Innen. Kennst Du einmal Gott im Innen, dann wirst Du auch anfangen, Gott in allem um Dich herum zu spüren, zu erfahren und zu erkennen. Dieses Erkennen liegt genau im Herzen der mystischen Seite des Lebens. Bist Du einmal in der Stille fest gegründet, dann kannst Du direkt mit Gott kommunizieren. Erlaube der Antwort, sich aus der Stille heraus zu erheben. Die Antwort Gottes wird nicht immer im Gewand von Worten daher kommen. Es könnte sich einfach auch "nur" um ein Gefühl vollkommenen Friedens oder vollkommener Liebe handeln. Es könnte auch so aussehen, dass Du aus Deinem Inneren heraus mit der stillen Gegenwart Gottes erfüllt bist. Handelt es sich tatsächlich um eine in Worte gekleidete Erwiderung, dann liegt es an Dir sicherzustellen, dass diese Worte nicht irgendwoher aus dem von Gedanken geprägten Verstand entstammen, wobei es sich im Grunde nur um Dein Ego handelt. Der einzige Weg, sicher zu sein, ist ganz tief in der Stille gegründet zu sein. Es ist erforderlich, alle Erwartungshaltung, alle Fixiertheit auf das Hören von "der Stimme" aufzugeben, denn sind Erwartungen im Spiel, so entstammen die Eingebungen nur dem Ego. Nichts weiter ist erforderlich, als die Kunstfertigkeit, voll uns ganz im jetzigen Augenblick gegründet zu sein, zu erlernen. Tue dies in Unschuld. Sei voll und ganz offen und freigiebig in Deinem Herzen. Sprich zu Gott in Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit.

Ihr habt ein Recht auf eure Freude, …. Strebt nach dieser Freude! Findet sie! 

Es ist wichtig, einschränkende Glaubenssätze zum Thema Geld zu identifizieren, die auf der Ebene der persönlichen Realitätsgestaltung immer noch unbewusst wirksam sein können. Es ist zum Beispiel möglich, dass dies der Fall ist, wenn Du zum Ausdruck bringst, dass Du Dein spirituelles erwacht Sein mit beträchtlichen Schulden erreicht hast. Schau Dir Deine Familie an. Welche Botschaften hat sie Dir vermittelt zum Thema Geld und finanzielle Fülle. Welches Modell der Beziehung zum Geld hat sie Dir vorgelebt. Vielleicht entstammt eine Grundhaltung des eingeschränkt Seins aus einem früheren Leben. Alles, was Du tun kannst, ist tief in Deinem Inneren um diesbezügliche Führung und Heilung zu bitten.  Wie Du weißt, gibt es ein Naturgesetz der Fülle, doch wird die Fülle nicht durch eine Türöffnung, über der ein Glaubensgrundsatz des eingeschränkt Seins angebracht ist, hindurch fließen.

Ist euch nicht gestattet, alles zu erfahren? Die Tränen, die Freude, den Schmerz, das Glück, den Überschwang, die massive Depression, den Gewinn, den Verlust, das Schicksal? Was gibt es noch mehr? 

Denn beides ist das Ziel und die Herrlichkeit Gottes: dass er keine Diener mehr hat und dass alle Gott nicht als das Unerreichbare, sondern als das Unausweichliche erkennen.

Solltest Du der Wahrheit oder dem Zustand, ein wahrer Lehrer zu sein, zu nahe kommen, so wird Dich das Ego so bald als möglich von dort hinweg befördern. Es wird Dich dazu veranlassen, andere Bücher zu lesen, andere Lehrer aufzusuchen. Mit anderen Worten, das Ego bedarf, dass Du der oder die Suchende bleibst. Es möchte gar nicht, dass Du am Ziel ankommst. Und wieder einmal die Frage, was ist denn das Ziel?  Ziel ist es, in der Ruhe und Stille zu bleiben. Erwacht zu sein im jetzigen Augenblick, und Dich selbst als das Eine zu erfahren, welches wahrhaft im Hier und Jetzt präsent ist. Dann ist nichts von Dir übrig aus der Vergangenheit oder der Zukunft. Es gibt keine Gedanken. Lediglich eine ruhige Präsenz in einem atmenden Körper, welcher sich voll und ganz im Hier und Jetzt mit allem befindet, was ebenfalls im Hier und Jetzt ist.

Gott hat bereits alles, was existiert, erschaffen, und wir können in der Perfektion dieser Tatsache zur Entspannung finden. Es gibt keine Notwendigkeit, irgendetwas von uns selbst aus zu erschaffen, und wenn wir das erkennen, können wir auch anfangen, den Himmel auf Erden zu erfahren – und wie sich unsere wahre und perfekteste Zukunft entfaltet durch den Königsweg des Augenblicks im Hier und Jetzt. Zu dieser Stufe der menschlichen Evolution solch einen Zustand zu erreichen ist rar. Doch ist er unsere letztendliche Bestimmung.

PERSCHEID_JESUS Die Freiheit des Denkens. Denken ist konstruktiv. Auch destruktives Denken schafft neue Konstrukte, selbst wenn sie negativ sind. Denken konstruiert Negatives und Positives; wir bestimmen die Richtung. Abhängig von unserer Erfahrung, von unserem Willen, von unserer Gesinnung, von Hoffnungen und Ängsten, ist unser Denken. Die Impulse zu den Gedanken, kommen aus dem All, aus dem Nichts, aus dem Nichtmateriellen wie aus dem Materiellen und aus den Stimmungen um uns. Die Impulse machen unser Leben aus, führen zu Entscheidungen. Sie sind keinesfalls so planbar wie wir gerne glauben möchten. Sie sind eingebunden in der Strömung des Massenbewusstseins und gleichzeitig individuell im Einzelnen.  Die Werbung nutzt die Strömungen des Massenbewusstseins und versucht sie zu lenken, was ihr auch gelingt, bis zu einem gewissen Grade. Es wird zudem versucht das Unterbewusste anzusprechen und zu steuern. Irgendwann aber tritt die Masse die Gegenrichtung an. Ginge es nach der Werbung und hätte die Werbung diese Macht, die ihr gerne zugeschrieben wird, dann würden alle Frauen heute weltweit Nylonstrümpfe tragen. Aber trotz massiver und ausgeklügelter Werbung, sind sie unmodern geworden. Die Strumpfhersteller mussten umstellen und produzieren mehr andere Strümpfe. Der Marktanteil der Nylonstrümpfe ist geschrumpft. Ähnliche Strömungen erkennt man in vielen Bereichen. Autofarben sind ein solches Phänomen. Bis zu einem gewissen Grade lässt sich das steuern. Aber es unterliegt einflussreicheren Faktoren als der Werbung. Die Werbung nutzt die Massenstimmung, will sie verstärken und nützen. Dauerhaft kann sie die Richtung nicht bestimmen. Es gab eine Zeit, da waren viele Autos dunkelblau, da wurde massiv für Signalfarben geworben, mit der Vernunft, um die Unfallzahlen zu verringern und um neue Autos verkaufen zu können. Aber nach der Lieblingsfarbe dunkelblau folgten die Farben des Asphalts, grau in vielen Nuancen, bis hin zu schwarz, entgegen der Werbung. Das ist unlogisch, da diese Farben die Autos auf der Straße, besonders bei schlechtem Wetter schwerer erkennen lassen. Warum gefallen triste Farben mehr? Logik steuert das Denken nur wenig. Welche Impulse machen welche Gedanken? Warum ist schwarz und grau im Trend, auch bei der Kleidung. Detailbegründungen von Psychologen lassen sich hinterher darstellen. Vorher hätte das niemand gedacht auch nicht voraussagen können. Auch die Werbung achtet auf die Impulse in der Masse, nutzt die entstehenden Gefühlsbewegungen und Gedankenströme. Vielfach schafft sie dazu neue Impulse, vielleicht auch indem sie Widerstand auslöst. Aber wo ist die Grenze? Assoziationen, Hoffnungen, Ängste und Stimmungen sind Masse, nichtmaterielle Masse, und Vorläufer der Materie. So entsteht Materie. Der Mensch wird geboren und hat ein Gehirn. Wie das Gehirn ausgebildet ist, hängt von den vorhergehenden Generationen ab, von seinem heutigen Zustand, vom "Zufall", von der einzigartigen Neumischung der Gene. Von der Geburt an kommt’s drauf an, was der Mensch draus macht. Das Gehirn ist wie ein Grundkapital, das sich in dem Individuum Mensch befindet und der sich in einem mehr oder weniger dafür günstigen Umfeld bewegt. Das Zusammenwirken von Umfeld und Mensch ist für die Entwicklung des Gehirns und den Denkens verantwortlich. Ebenso strukturiert das Denken das Gehirn und das Umfeld in Teilbereichen fortlaufend neu. Die Einheit Mensch und Gehirn ist ebenso in Entwicklung wie die Einheit Stadt und "Gehirn der Stadt". Trotz dem Individualismus des einzelnen Menschen, verstehen sich Menschen einer Stadt besser, denken ähnlicher, als Menschen einer anderen Stadt oder gar einer ländlichen Gegend. Ein Berliner und ein Münchner sind zwei Welten, obwohl beide Deutsche sind. Ein Deutsche und eine Französin sind ebenso zwei Welten, obwohl beide Europäerinnen sind. Das fächert sich nach innen weiter auf in Berufszweige, soziale Schichten, Alter und Geschlecht. Zudem trägt jeder Mensch unzählige Variationen und Möglichkeiten in sich. Zu den fünf Sinnen, welche die Impulse auslösen, das Denken mitstrukturieren, kommt noch der sechste Sinn. Der sechste Sinn ist der unberechenbarste Einflussfaktor. Da er nicht offiziell erforscht wird, auch nicht einfach zu erforschen ist, bleibt raten, vermuten, ahnen und sich überraschen lassen. Was macht es Erfindern möglich, völlig neue Dinge zu erfinden? Was macht es Gläubigen möglich, Berge zu versetzen? Wodurch entstehen Mutationen? Die Mathematik wie auch alle Glaubensformen, alle Forschungen kommen an die Grenzen des Seins. Die Materie reicht weit ins Nichtmaterielle und die Grenze ist nicht zu ziehen. Ebenso ist das umgekehrt. Wo befinden wir uns, in Raum und Zeit und doch auch außerhalb davon, oder ist Raum und Zeit innerhalb von uns, oder ist alles durchwoben? Das lässt sich noch aussprechen, ist aber nicht zu verstehen. Einstein übertrat die Grenzen seiner Zeit, Steven Hawkins übertritt sie heute; für ihn sind die Grenzen weiter gesteckt. So mancher intuitive Mensch erlebt im Verborgenen die Grenzen wieder ganz anders, unabhängig von Geschlecht und Bildung. Ein erster Schritt über die eigene Grenze ist "Für möglich halten". Das Denken ist so konstruktiv wie das Sein. Es ist. Es wirkt. Udo Schild

"Wem gegenüber werde ich heute meine Liebe ausdrücken?"

Nennt ein Ding nicht Unglück oder freudiges Ereignis, solange ihr nicht entschieden oder beobachtet habt, wie es genutzt wird.

Wenn Du vollständig im Hier und Jetzt präsent bist, verlässt Du den Bereich der Vorstellungswelt, und all das unaufhörliche Frage- und Antwortspiel kommt zum Verschwinden. Alles, was dann bleibt, ist Stille und die Gegenwart des JETZT. Es bedeutet, von Augenblick zu Augenblick zu SEIN. Es ist nicht erforderlich, alle Zeit vollständig im Hier und Jetzt zu sein. Aber es ist erforderlich, lange genug in diesem Zustand zu verbleiben, damit Stille und Präsentsein im Hier und Jetzt die eigentliche Grundlage dessen ist, wer Du bist, und der eigentliche Grundstein Deines Lebens.

Nun, deine Seele strebt das höchste Gefühl an. Sie trachtet danach, die vollkommene Liebe zu erfahren, die vollkommene Liebe zu sein.

Der Grund, warum der wahre Meister sich nicht beklagt, ist der, dass er nicht leidet, sondern lediglich gewisse Umstände erfährt, die ihr als unerträglich bezeichnen würdet. ma_siudmak_vol3_message_du_siècle_passé.

Falls Du es schwierig findest, im Hier und Jetzt präsent zu bleiben, oder in die Präsenz im Hier und Jetzt zurückzukehren, so bedeutet dies, dass Du in der Welt der Vorstellungen und Gedanken fest hängst – und es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, denen Du Deine Aufmerksamkeit widmen kannst, um Dich selbst zu befreien. Die erste ist, dass es an der Zeit ist, Dinge aus Deiner Vergangenheit der Heilung zuzuführen – dies kann emotionalen Wunden oder Traumata aus der Kindheit und manchmal aus früheren Leben einschließen.

Ihr müsst über Beziehungen nichts lernen. Ihr braucht nur das zu demonstrieren, was ihr bereits wisst.

Bei der Erleuchtung handelt es sich um einen Prozess, bei dem die vielen Schichten Deines Egos abgeschält werden, um schließlich das unbegrenzte Selbst zu erreichen. Es ist ungefähr so, als ob man eine Zwiebel schält, bis keine Schichten mehr übrig sind, nur das gesamte Universum. Erreichst Du einmal das Zentrum Deines Universums, so herrscht auf einmal eine tiefe Stille, wo das wahre spirituelle Wissen seine Wohnstatt hat. Wird dieses ruhige und friedvolle Zentrum regelmäßig aufgesucht, so tritt schließlich das Erwachen zur Erleuchtung ein. Je öfter Du dieses Zentrum aufsuchst, umso mehr wirst Du auf natürliche Weise herausfinden, wie Du ein reiches Leben voller Sinn, Klarheit, Tiefe und Wohlgefühl manifestierst. Das Königreich des Himmels wird sich von innen nach außen kehren. Eine weitere Möglichkeit, wenn Du es schwer findest, im Hier und Jetzt präsent zu sein, oder Du es schwer findest, in die Präsenz im Hier und Jetzt zurückzukehren, besteht darin, aufzuhören an Deine eigenen Erinnerungen, Gedanken, Konzepte, Meinungen, Vorstellungen und Glaubenssätze zu glauben. Sie sind nicht die Wahrheit. Nur die Stille ist die Wahrheit, und nur das, was sich aus der Stille erhebt oder in dieser existiert, ist die Wahrheit. Das schließt alles mit ein, was wahrhaftig aus diesem Augenblick heraus ist.

Es gibt nur das, was euch dient und was euch nicht dient. "Richtig" und "falsch" sind relative Begriffe, und in diesem Sinn benutze ich sie, falls überhaupt.

Das Ego ist ein mächtiges Hindernis, wenn es darum geht, im Hier und Jetzt präsent zu sein – und es wird nur dann seinen Einfluss aufgeben und nachgeben und Dir erlauben, Dich mehr ins Hier und Jetzt zu geben, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Das Ego erhält Nahrung durch Aburteilen und Ablehnung, daher wird jedwedes Aburteilen von ihm oder jedweder Versuch, es loszuwerden, nur dazu führen, dass es einfach nur noch stärker wird. Es ist erforderlich, sich in eine Beziehung bedingungsloser Liebe und bedingungslosen Annehmens des Egos zu begeben, solltest Du erstreben, von ihm befreit zu werden. Das ist ein Paradoxon, und ein sehr subtiler Schritt im Prozess des Erwachens.

"Wir suchen das Licht"

Wir tauchen alle auf
aus dem Meer unserer Schmerzen und Träume.
Wir suchen das Licht,
um uns in ihm zu schälen und zu häuten.
Was wir nicht erreicht haben,
geht uns nach wie ein Echo.
Die Wunden, die nicht heilen,
geben uns den Durchblick.
Manche Wege sind endlos lang.
An den Geheimnissen unseres Lebens
reiben wir uns wund.
Wir tauchen aus unseren Erfahrungen auf,
wesentlicher, enttäuschter, reiner.
So werden wir die, die wir hofften zu sein.
Und so gehen wir auch an uns selbst vorbei,
ohne uns zu erkennen.
Wir verstehen uns selbst nie ganz,
und das, wie nichts anderes,
hält uns lebendig.

(Ullrich Schaffer)

"Wenn ich Menschen nicht dazwischenfahre, passen sie auf sich selbst auf. Wenn ich Menschen nicht befehle, verhalten sie sich selbst richtig. Wenn ich Menschen nicht predige, werden sie von selbst besser. Wenn ich mich Menschen nicht aufdränge, werden sie sie selbst." (Laotse)

normal_-fear- Du hast das Recht, unzufrieden zu sein.

 

Unzufriedenheit ist nicht Undankbarkeit.
Du stellst dir eine andere Wirklichkeit vor
und bist nicht bereit,
die Zustände anzunehmen, wie sie sind.
Du wünscht Veränderung, Erneuerung,
den Durchbruch zu einer Welt,
in der es sich zu leben lohnt,
und nicht nur für dich.

Du bist unzufrieden mit der Weltlage,
mit der Aufrüstung,
mit der Ausbeutung der Armen,
mit der Zerstörung der Umwelt
und der ungerechten Verteilung der Lebensmittel,
mit dem Rassismus.

Du bist unzufrieden mit deiner Unfähigkeit
etwas zu tun.
Du bist unzufrieden
mit deiner eigenen Entwicklung,
mit deiner Vordergründigkeit und Faulheit.
Du bist unzufrieden mit deiner Partnerschaft,
mit den Rollen, in die ihr geschlüpft seid,
mit der Unoffenheit
und den tausend Ablenkungen.

– – – –

Du hast das Recht, unzufrieden zu sein,
wenn du bereit bist, auch etwas zu tun,
um die Gründe für deine Unzufriedenheit
zumindest anzugehen oder gar zu beseitigen.
Dann wird deine Unzufriedenheit der Motor
für Veränderung sein.
Dann wirst du nicht nur meckern
und andere beschuldigen,
sondern selbst eingreifen.

Deine Unzufriedenheit kann deine Chance sein.
Lass sie dir nicht nehmen.

Ullrich Schaffer, Grundrechte (Auszug)

Intuition – Die Weisheit der Gefühle | Emotionen – Ich fühle, also bin ich | hier ist Esoterik wunderschön beschrieben

Technorati Tags: ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
Windows Live Tags: Lernen,Worte,Ansätze,Sprüche,Weisheiten,Fragestellungen,Ermahnungen,Unheilbare,Mittelpunkt,Marcuse,Gelassenheit,Selbstbewusstseins,Ebner,Eschenbach,Wahrheit,Hure,Schopenhauer,Freund,Mensch,Waldo,Emerson,Wirkungen,Furcht,Sinne,Cervantes,Genossenes,Boccacio,Pläne,Konfuzius,Trennung,Wahnsinn,Goethe,Hindernis,Geduld,Beharrlichkeit,Jeffersen,Laotse,Liebe,Freundschaft,Nietzsche,Gefühl,Verstand,Dummkopf,Heine,Träume,Sehnsüchte,Hoffnungen,Deylen,Schiller,Loslassen,Kinder,Gott,Ruhe,Urteil,Urteilen,Aburteilungen,Freude,Erwartungen,Seele,Urteile,Welt,Geheimnis,Leben,Tiefe,Gibran,Prophet,Verlangen,Schmerz,Krishnamurti,Freiheit,Himmel
WordPress Tags: Lernen,Worte,Ansätze,Sprüche,Weisheiten,Fragestellungen,Ermahnungen,Unheilbare,Mittelpunkt,Marcuse,Gelassenheit,Selbstbewusstseins,Ebner,Eschenbach,Wahrheit,Hure,Schopenhauer,Freund,Mensch,Waldo,Emerson,Wirkungen,Furcht,Sinne,Cervantes,Genossenes,Boccacio,Pläne,Konfuzius,Trennung,Wahnsinn,Goethe,Hindernis,Geduld,Beharrlichkeit,Jeffersen,Laotse,Liebe,Freundschaft,Nietzsche,Gefühl,Verstand,Dummkopf,Heine,Träume,Sehnsüchte,Hoffnungen,Deylen,Schiller,Loslassen,Kinder,Gott,Ruhe,Urteil,Urteilen,Aburteilungen,Freude,Erwartungen,Seele,Urteile,Welt,Geheimnis,Leben,Tiefe,Gibran,Prophet,Verlangen,Schmerz,Krishnamurti,Freiheit,Himmel

Kategorien:Allgemein Schlagwörter:

Lernen | Worte | Ansätze


In diesem Blog habe ich die letzten drei Monate noch ein mal angeschaut und die prägnantesten Sprüche, Weisheiten, Fragestellungen und Ermahnungen zusammengetragen, mit denen ich mich beschäftigt habe und beschäftige. alter_egos

Die Zeit heilt nicht alles; aber sie rückt vielleicht das Unheilbare aus dem Mittelpunkt.
Ludwig Marcuse

Die Gelassenheit ist eine anmutige Form des Selbstbewusstseins.
Marie Ebner von Eschenbach

Die Wahrheit ist keine Hure, die sich Denen an den Hals wirft, welche ihrer nicht begehren: vielmehr ist sie eine so spröde Schöne, dass selbst wer ihr Alles opfert noch nicht ihrer Gunst gewiss sein darf.
Arthur Schopenhauer

00026589

Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann.

Ralph Waldo Emerson

Einer der Wirkungen der Furcht ist es, die Sinne zu verwirren und zu machen, dass uns die Dinge anders erscheinen als sie sind.

Cervantes

Es ist besser, Genossenes zu bereuen, als zu bereuen, dass man nichts genossen hat.

Giovanni Boccacio

Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu schmieden.
Konfuzius

In jeder Trennung liegt ein Keim von Wahnsinn, man muss sich hüten ihn nachdenklich auszubrüten und zu pflegen.
Goethe

Man muss jedem Hindernis Geduld, Beharrlichkeit und eine sanfte Stimme entgegenstellen.
Thomas Jeffersen

Lernen ist wie rudern gegen den Strom – sobald man aufhört, treibt man zurück.
Laotse

Nicht mangelnde Liebe, sondern mangelnde Freundschaft führt zu unglücklichen Ehen.
Friedrich Nietzsche
world

Wer nicht so weit geht, wie sein Gefühl ihn treibt und sein Verstand ihm erlaubt, ist eine Memme, wer weiter geht, ist ein Dummkopf.
Heinrich Heine

„Unsere Träume, unsere Sehnsüchte
und bunten Hoffnungen wollen ernst
und wichtig genommen werden.
Wer sie verdrängt, unterdrückt das
Beste in sich und wird ein leerer Mensch.“

Christopher von Deylen (Schiller)

Loslassen
So wie unsere Kinder weinend ihre Spielsachen zu uns bringen,
damit wir sie wieder reparieren,
habe auch ich meine zerbrochenen Träume zu Gott gebracht.
Doch statt ihn in Ruhe daran arbeiten zu lassen,
sorgte ich mich weiter darum und versuchte,
ihm auf meine Art zu helfen.
Schließlich holte ich sie mir wieder zurück und schrie:
„Warum tust du nichts?”
Er aber sagte: „Mein Kind wie denn?
Du hast sie niemals losgelassen.

Ich fälle weder über das eine noch über das andere ein Urteil. Aber ihr versteigt euch zu allen möglichen Urteilen – und ich weise darauf hin, dass euch eure Aburteilungen von der Freude abhalten, und eure Erwartungen davon, glücklich zu sein.

ALS ERSTES KÖNNTEST du dir darüber klar werden, worauf die Seele aus ist – und aufhören, deine Urteile darüber abzugeben.

Ich gebe Urteile über meine eigene Seele ab?

STÄNDIG. ICH HABE dir gerade gezeigt, wie du dich dafür verurteilst, dass du sterben willst. Du verurteilst dich auch dafür, dass du leben willst – wirklich leben. Du verurteilst dich dafür, dass du lachen, weinen, gewinnen, verlieren, dass du Freude und Liebe erfahren willst, für Letzteres verurteilst du dich sogar ganz besonders. Silence

Was ihr am meisten fürchtet, das wird euch am meisten quälen. Die Furcht wird es wie ein Magnet zu euch heranziehen.

"Was glaube ich, wie ich sein sollte und wie die Welt sein müsste? Was, glaube ich, ist davon wirklich wahr?"

Wenn du nicht nach innen gehst, gehst du leer aus.

Das tiefste Geheimnis ist, dass das Leben nicht ein Entdeckungsprozess, sondern ein Schöpfungsprozess ist.

Du entdeckst dich nicht selbst, sondern du erschaffst dich neu. Trachte deshalb nicht danach herauszufinden, wer du bist, sondern trachte danach zu entscheiden, wer du sein möchtest.

Und seit jeher war es so, dass die Liebe erst in der Stunde der Trennung ihre eigene Tiefe erkennt.
Khalil Gibran, Der Prophet

Das bloße Verlangen nach der Wiederholung des Vergnügens ruft Schmerz hervor, denn es ist nicht mehr das gleiche wie gestern.
Krishnamurti, Vollkommene Freiheit

Das ist die Wurzel jedes Problems, das du in deinem Leben erfährst – denn du hältst dich nicht für würdig genug, dass Gott zu dir spricht. Gütiger Himmel, wie kannst du je erwarten, meine Stimme zu hören, wenn du dir nicht vorzustellen vermagst, dass du es in ausreichendem Maße verdienst, dass man überhaupt zu dir spricht?

Eines Tages werdet ihr, wenn ihr sehr viel Mut habt, eine Welt erfahren, in der die Liebe mehr zählt als Krieg.

Dein Leben wird dann "abheben", wenn du dich dazu entscheidest… Dazu musst du an das Versprechen glauben und es leben. Du musst das Versprechen Gottes leben.

Ihr entwickelt euch weiter, entfaltet euch, seid am Werden. Und ihr benutzt eure Beziehung zu allem, um zu entscheiden, was ihr werdet. Das ist die Aufgabe, um derentwillen ihr hier hergekommen seid. Das ist die Freude am Erschaffen, am kennen Lernen des Selbst, am bewussten Werden zu dem, was ihr nach eurem Wunsch sein wollt.

"Würde ich es bevorzugen, jemand anderer als ich zu sein?"

Kommt zu mir auf dem Weg eures Herzens, nicht über eine Verstandesreise. Ihr werdet mich nie in eurem verstandesmäßigen Bewusstsein finden. gy0064

Ihr sagt, es sei schwierig, den Weg Christi zu beschreiten, den Lehren Buddhas zu folgen, das Licht Krischnas leuchten zu lassen, ein Meister zu sein. Ich sage euch dies: Es ist weitaus schwieriger, zu leugnen, wer-ihr-seid, als es zu akzeptieren.

Schön ist es, dass wir Menschen an unserer Seite haben, die uns dabei unterstützen und begleiten nicht als Lehrer und Schüler,
keiner von uns ist weiter als der andere nur bei anderen steht man außen und sieht alles aus einem andern Licht.
Das ist wie bei einem Fernglas, der Unterschied von welcher Seite rein schaut, das hast du bestimmt schon mal probiert.
Deshalb brauchen wir Menschen, die es ehrlich mit uns meinen und das Licht in unserem Inneren sehen.

Kein Gebet – und ein Gebet ist nichts weiter als eine inbrünstige Aussage über das, was so ist – bleibt unbeantwortet.

[…]nur auf diese Art und Weise können wir unser Stück dazu beitragen, die Welt besser zu machen. Alles andere mag wichtig sein, aber es bleibt ohne unsere gelebte Spiritualität Makulatur, Herumdoktern an Symptomen… und deshalb ist es auch so wichtig mit andern Menschen zu reden, wir lernen sie kennen, um es weiter zu geben oder neue Informationen zu bekommen.

Wenn alles Licht wäre, wie könnten wir uns dann sehen, nur durch die Hilfe der Dunkelheit. Dank sei denen, die sich dunkel machen, damit wir das Licht in anderen sehen können.

Wenn es hart wird, vergesst ihr so oft, wer-ihr-seid, und die Mittel die ich euch an die Hand gegeben habe, damit ihr das Leben eurer Wahl erschaffen könnt.

Die Seele hat natürlich die Aufgabe, euch dazu zu bringen, die Macht und Herrlichkeit zu wählen – das Beste von wer-ihr-seid auszusuchen -, ohne das zu verdammen, was ihr nicht auswählt.

Beneidet nicht den Erfolg, bemitleidet nicht den Misserfolg, denn ihr wisst nicht, was nach dem Ermessen der Seele ein Erfolg oder Misserfolg ist.

Beziehungen bedeuten eine ständige Herausforderung; sie rufen euch fortwährend dazu auf, immer höhere Aspekte, immer großartigere Visionen, immer herrlichere Versionen von euch selbst zu erschaffen, zum Ausdruck zu bringen und zu erfahren.

Es ist wichtig, ist jetzt an der Zeit, dass ihr eure Gesinnung, eure Meinung über einige Dinge ändert. Darum geht es in der Evolution.

"Wenn ich keine Angst hätte, würde ich …?"

…zum Beispiel produziert eine Gesellschaft, die in Angst lebt, sehr oft – eigentlich unvermeidlich – förmlich das, was sie am meisten fürchtet. 18978213_ebba4ccfbf_m

Ich habe Gesetze im Universum festgelegt, die es euch ermöglichen, genau das zu bekommen – zu erschaffen -, was ihr euch erwählt. Diese Gesetze können weder übertreten noch ignoriert werden.

Du wirst deiner Beziehung – oder irgend jemandem – nie einen schlechten Dienst erweisen, wenn du mehr in den anderen siehst, als sie dir offenbaren…

Also stellt sich nicht die Frage: Warum sich überhaupt auf diesen Weg begeben? Ihr seid schon auf diesem Weg – vom ersten Herzschlag an. Die Frage ist: Will ich diesen Weg bewusst oder unbewusst gehen?

Es ist gut, sich daran zu erinnern, dass eines der Ziele in unserem Leben ist, nicht perfekt zu sein. Oft verlieren wir dieses Bestreben aus den Augen. Wenn wir einen Fehler machen, dann denken wir, wir hätten einen Fehlschlag erlitten oder würden irgendwelchen Erwartungshaltungen nicht entsprechen …

Verbringe jeden Tag etwas von Deiner Zeit in einem Seinszustand der Unschuld und Präsenz im Hier und Jetzt, und Du wirst Dich einer erhöhten Bewusstheit der Heiligkeit allen Lebens öffnen. Dies setzt wiederum einen Transformationsprozess bei Dir in Gang. Du wirst anfangen, Dich daran zu erinnern, wer Du bist. Du wirst einen Vorgeschmack vom Himmel auf Erden haben.

Gedanken sind etwas Kreatives, aber für die meisten Menschen geschehen Gedanken und insbesondere Wunschdenken auf der Ebene des Unbewussten. An der Oberfläche magst Du nach einer neuen Arbeitsstelle streben, oder auf der Suche nach einem Partner sein, mit dem Du Dein Leben verbringen möchtest. Du magst auch dafür beten, dass diese Dinge sich in Deinem Leben ergeben, und dann tun sie es doch nicht. Grund hierfür ist, dass Du auf der Ebene des Unbewussten widersprüchliche Gedanken sowie einander widersprechende Glaubenssätze und Wünsche hegst. Zum Beispiel könnte es sein, dass Du auf der Ebene des Unbewussten glaubst, Du seiest nicht gut genug, Du seiest unerwünscht oder ungeliebt. Oder Du könntest zum Entschluss gekommen sein, dass Liebe einfach weh tut, oder dass Liebe zu Schmerz und Trennung führt, und Du deswegen lieber allein bleibst. Diese Dinge stehen in direktem Konflikt mit Deinen bewussten Gedanken und Wünschen, und daher wird das Leben einfach nicht wissen, wie es auf all dies reagieren soll. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass Deine unbewussten Glaubenssätze und Wünsche die Oberhand erhalten.

Ihr habt keine Verpflichtung in einer Beziehung. Ihr habt nur Gelegenheiten.

Die Gelegenheit, nicht die Verpflichtung, ist der Eckstein der Religion, die Grundlage aller Spiritualität. Solange ihr das umgekehrt seht, werdet ihr den Kern der Sache nicht begreifen.

"Wie die Sonne erst alle Dinge in der Landschaft sichtbar macht, so die Liebe in der Seelenlandschaft.
Das geliebte Du ist der wesentliche Teil unseres Lebens.
Wen wir lieben, in den projizieren wir unsere Seele.
Die Nichtgeliebten, die Nichtliebenden sind ein Gehäuse mit verrammelten Fenstern und Türen.
Liebende sagen einander die Wahrheit, ohne zu verletzen.
Man läutert einander durch die Teilhabe.
In der Liebe ist alles selbstverständlich. Nimmt man aber die Liebe als selbstverständlich hin, tötet man sie."
(Zenta Maurina, Um des Menschen willen) goldsworthy

Ist das Glas halb voll oder halb leer? An dieser klassischen Rätselfrage zeigt sich eine bedeutsame Feststellung — Du siehst, was Du Dir zu sehen erwählst. Zwei Handelsvertreter erhielten ein Schreiben, das sie dazu beauftragte, Schuhe in einem unterentwickelten Land der Dritten Welt zu verkaufen. Der erste verfasste ein Antwortschreiben an sein Büro: "Es gibt da keine Aussichten auf einen Verkaufserfolg, weil dort niemand Schuhe trägt." Der andere Vertreter schickte ein anderes Antwortschreiben: "Sofort Lagerbestände aufstocken. Einwohner laufen barfuß. Schuhe werden dringend benötigt." Obgleich sie derselben "Realität" ins Gesicht blickten, sahen beide in ihr ganz unterschiedliche Situationen. Wir haben alle die gleichen fünf Sinne. Doch bevor die Sinneseindrücke, die wir empfangen, als Grundlage für unser Verständnis und unsere Handlungen verwendet werden können, müssen sie durch uns einer Interpretation unterzogen werden. Es ist zwar so, dass wir oft keine Kontrolle über die Realität der Welt haben, jedoch haben wir die vollständige Kontrolle über unsere Wahrnehmung und Deutung der Realität. Und wir haben vollständige Kontrolle über die Handlungen, die wir als Erwiderung vollführen. Und es geht um diese Wahrnehmung und diese Handlungen, die im Leben einen Unterschied machen. Der Wecker, der uns morgens weckt, hat bei allen grundsätzlich den gleichen Klang. Aber nur für jemanden, der erfolgreich ist, klingt er wie der Ruf nach einer günstigen Gelegenheit. Wie klingt denn Dein Wecker? Alle gedruckten Exemplare der Tageszeitungen enthalten im wesentlichen die gleichen Artikel. Aber nur das Exemplar, das in die Einfahrt des Hauses einer erfolgreichen Person geworfen wird, ist voller Geschichten von unbegrenzten Möglichkeiten. Es ist möglich, sich selbst buchstäblich auf Erfolg zu programmieren, indem Du die Art und Weise, wie Du die Welt um Dich herum wahrnimmst, änderst. Du wirst dann finden, wonach Du suchst. Die sogenannte "Realität" der Welt im Außen ist doch nichts als ein Spiegel. Ein Spiegel, welcher dazu geschaffen wurde, Dir Bestätigung und Zeichen für die Vision zu übermitteln, welche Du in Deinem Inneren trägst. Die Welt ist genau das, was Du erwartest, dass sie sei, nicht mehr und nicht weniger. Erwarte einfach das Beste, und dann ist das genau die Art von Welt, die Du erschaffst.

Letztendlich spielt es keine Rolle, um was es sich bei Deinen Wünschen dreht. Was letztendlich in Deinem Leben in Erscheinung treten wird, ist was auch immer für Dein höchstes Gut förderlich ist, und das wird in großen Zügen vom Seelendrehbuch und dem Gesetz von Ursache und Wirkung, auch Karma genannt, vorherbestimmt. …et kütt wie et kütt…

Manchmal muss man eine Person, die tief schläft, etwas unsanfter wecken.

Jedem Gebet – jedem Gedanken, jeder Aussage, jedem Gefühl – wohnt eine schöpferische Kraft inne. In dem Maße, wie es aus ganzem Herzen als Wahrheit erachtet wird, wird es sich auch in deiner Erfahrungswelt manifestieren.

Alles, was sich in Deinem Leben ereignet, ist Bestandteil von Gottes Plan, Dich zum Erwachen und in die vollständige Erfahrung des Hier und Jetzt zu bringen. Wir schlafen so tief und fest, dass Gott uns manchmal schütteln muss, damit wir aufwachen. Koste es was es wolle!

Sind wir einmal vollständig im Hier und Jetzt, dann möchte Gott im Grunde, dass wir alles haben, was immer wir möchten, weil wir dann vollständig bewusste und erwachte Wesenheiten der Liebe sind. Wir wissen dann Wer, Was und Wo Gott ist, und wir sind erwacht in der Wahrheit des Lebens.

Es genügt, dass Du nur ein paar Momente lang die Erfahrung Deines inneren Seinszustands, im Hier und Jetzt zu sein, machst, und Du bist frei. Es gibt kein Suchen mehr. Wenn Du mehr mit dem jetzigen Augenblick verbunden bist und Dich in ihm niedergelassen hast, dann wird sich Dein ganzes Leben anfangen zu ändern. Die Allgegenwärtige Dimension der Existenz wird sich durch den Königsweg des jetzigen Augenblicks selbst enthüllen.

5551biskup Es ist wahr, dass, wenn ihr über einen langen Zeitraum hinweg bestimmte Seinszustände erreicht, sich der weltliche Erfolg bei dem, was ihr tut, nur äußerst schwer vermeiden lässt. 

Vorsicht vor spirituellen Richtungen, die Dich mit zu viel spirituellem Wissen voll stopfen wollen. Damit gibst Du nur Deinem Ego Nahrung. Vorsicht vor Lehrern, die sich über Dich erheben. Schau Dir an, was sie tun und was sie und wie sich darstellen, nicht nur was sie von sich geben. Manche Lehrer sagen, sie wollen keine Nachfolger, und dennoch sind sie von Heerscharen von Menschen umgeben, die ihnen nachfolgen wollen. Vorsicht vor zu vielen Praktiken. Keine Praktik wird Dich erlösen. Im jetzigen Augenblick, im Hier und Jetzt zu sein, das liegt auf der Hand. Es ist jetzt. Erinnere Dich einfach daran, mit dem präsent zu sein, was jetzt präsent ist, und Du bist frei, wenigstens in diesem Augenblick. Jeden Moment, den Du Dich vollständig im Hier und Jetzt befindest, bist Du erwacht. Du bist erleuchtet. Jeden Moment, den Du nicht im Hier und Jetzt erlebst, bist Du nicht erwacht. So einfach ist das.

"Wie würde ich mich fühlen, wenn ich aufhören würde zu denken, dass ich anders sein muss, als ich bin?"

Sex ist eine außergewöhnliche Ausdrucksform von Liebe – Liebe zu einer anderen Person, Liebe zum Selbst, Liebe zum Leben. Daher solltet ihr ihn lieben!

Die Illusion, wir müssten erwachen, stammt aus der Welt des gedankenbehafteten Verstandes, welcher all unser spirituelles Wissen und unsere spirituellen Konzepte einbezieht. Sogar der spirituelle Pfad wird sich letztendlich als Illusion herausstellen. Konzentriere Dich einfach auf das, was jetzt hier ist. Kannst Du es sehen, kannst Du es hören, kannst Du es spüren, kannst Du es schmecken oder riechen, dann kannst Du Dich auch darauf konzentrieren. Sich darauf zu konzentrieren, was im Hier und Jetzt (präsent) mit Dir ist, wird Dich in die Wahrheit des Lebens führen.  Der Baum oder die Blume, die vor Dir steht, hat mehr Macht, Dich des Hier und Jetzt bewusst werden zu lassen, als alle Bücher auf der Welt und alle Lehrer, die es jemals gegeben hat. Alles, was zu tun erforderlich ist, ist Dich selbst mit dem, was im Hier und Jetzt existiert, in die volle Präsenz zu begeben.

Reißt nicht das Haus ein, aber prüft jeden Baustein und ersetzt jeden, der zerbrochen zu sein scheint und das Gebäude nicht länger zu stützen vermag. 

Lass los und lass Gott (sein Werk verrichten). Dies ist der schnellste und einfachste Weg zu vollständigem Frieden in einer hektischen Welt. Wenn Du in negativen Lebenslagen negative Energie einfach loslässt, dann schafft dies den freien Raum für friedvolle und positive Energie. Negative und positive Emotionen können nicht den selben Raumeinnehmen, daher ist es erforderlich, eine davon loszulassen, um die andere zu erfahren.

Einander zu vergeben bedeutet für gewöhnlich, einfach loszulassen, und den Vorteil hast Du, indem Du loslässt… sobald Du das erkennst, wirst Du niemals wieder für ausgedehnte Zeitabschnitte an nutzlosen negativen Gefühlen fest hängen. Schau Dir die Kinder an, sie scheinen niemals lange einer Sache hinterher zu hängen, sie lassen sehr leicht los und vergessen dann vollständig. Versuche heute eine bewusste Entscheidung zu treffen, einfach los zulassen. Beobachte Deine Gefühle und wie Du mit anderen in Beziehung trittst, und ergreife die Kontrolle über Dich selbst. Bleibe beim bewussten Weg der Selbstbeobachtung, und Du wirst froh sein, dass Du das getan hast, denn die Belohnung ist enorm… das garantiere ich cooldude

Nur wenn ihr sagt: "Ich habe das getan", könnt ihr die Macht finden, es zu ändern.

In dieser zeitlosen Stille und im Einssein werden die tiefsten Ebenen der Wahrheit erfahren. Gott existiert genau im Herzen der Stille im Innen. Kennst Du einmal Gott im Innen, dann wirst Du auch anfangen, Gott in allem um Dich herum zu spüren, zu erfahren und zu erkennen. Dieses Erkennen liegt genau im Herzen der mystischen Seite des Lebens. Bist Du einmal in der Stille fest gegründet, dann kannst Du direkt mit Gott kommunizieren. Erlaube der Antwort, sich aus der Stille heraus zu erheben. Die Antwort Gottes wird nicht immer im Gewand von Worten daher kommen. Es könnte sich einfach auch "nur" um ein Gefühl vollkommenen Friedens oder vollkommener Liebe handeln. Es könnte auch so aussehen, dass Du aus Deinem Inneren heraus mit der stillen Gegenwart Gottes erfüllt bist. Handelt es sich tatsächlich um eine in Worte gekleidete Erwiderung, dann liegt es an Dir sicherzustellen, dass diese Worte nicht irgendwoher aus dem von Gedanken geprägten Verstand entstammen, wobei es sich im Grunde nur um Dein Ego handelt. Der einzige Weg, sicher zu sein, ist ganz tief in der Stille gegründet zu sein. Es ist erforderlich, alle Erwartungshaltung, alle Fixiertheit auf das Hören von "der Stimme" aufzugeben, denn sind Erwartungen im Spiel, so entstammen die Eingebungen nur dem Ego. Nichts weiter ist erforderlich, als die Kunstfertigkeit, voll uns ganz im jetzigen Augenblick gegründet zu sein, zu erlernen. Tue dies in Unschuld. Sei voll und ganz offen und freigiebig in Deinem Herzen. Sprich zu Gott in Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit.

Ihr habt ein Recht auf eure Freude, …. Strebt nach dieser Freude! Findet sie! 

Es ist wichtig, einschränkende Glaubenssätze zum Thema Geld zu identifizieren, die auf der Ebene der persönlichen Realitätsgestaltung immer noch unbewusst wirksam sein können. Es ist zum Beispiel möglich, dass dies der Fall ist, wenn Du zum Ausdruck bringst, dass Du Dein spirituelles erwacht Sein mit beträchtlichen Schulden erreicht hast. Schau Dir Deine Familie an. Welche Botschaften hat sie Dir vermittelt zum Thema Geld und finanzielle Fülle. Welches Modell der Beziehung zum Geld hat sie Dir vorgelebt. Vielleicht entstammt eine Grundhaltung des eingeschränkt Seins aus einem früheren Leben. Alles, was Du tun kannst, ist tief in Deinem Inneren um diesbezügliche Führung und Heilung zu bitten.  Wie Du weißt, gibt es ein Naturgesetz der Fülle, doch wird die Fülle nicht durch eine Türöffnung, über der ein Glaubensgrundsatz des eingeschränkt Seins angebracht ist, hindurch fließen.

Ist euch nicht gestattet, alles zu erfahren? Die Tränen, die Freude, den Schmerz, das Glück, den Überschwang, die massive Depression, den Gewinn, den Verlust, das Schicksal? Was gibt es noch mehr? 

Denn beides ist das Ziel und die Herrlichkeit Gottes: dass er keine Diener mehr hat und dass alle Gott nicht als das Unerreichbare, sondern als das Unausweichliche erkennen.

Solltest Du der Wahrheit oder dem Zustand, ein wahrer Lehrer zu sein, zu nahe kommen, so wird Dich das Ego so bald als möglich von dort hinweg befördern. Es wird Dich dazu veranlassen, andere Bücher zu lesen, andere Lehrer aufzusuchen. Mit anderen Worten, das Ego bedarf, dass Du der oder die Suchende bleibst. Es möchte gar nicht, dass Du am Ziel ankommst. Und wieder einmal die Frage, was ist denn das Ziel?  Ziel ist es, in der Ruhe und Stille zu bleiben. Erwacht zu sein im jetzigen Augenblick, und Dich selbst als das Eine zu erfahren, welches wahrhaft im Hier und Jetzt präsent ist. Dann ist nichts von Dir übrig aus der Vergangenheit oder der Zukunft. Es gibt keine Gedanken. Lediglich eine ruhige Präsenz in einem atmenden Körper, welcher sich voll und ganz im Hier und Jetzt mit allem befindet, was ebenfalls im Hier und Jetzt ist.

Gott hat bereits alles, was existiert, erschaffen, und wir können in der Perfektion dieser Tatsache zur Entspannung finden. Es gibt keine Notwendigkeit, irgendetwas von uns selbst aus zu erschaffen, und wenn wir das erkennen, können wir auch anfangen, den Himmel auf Erden zu erfahren – und wie sich unsere wahre und perfekteste Zukunft entfaltet durch den Königsweg des Augenblicks im Hier und Jetzt. Zu dieser Stufe der menschlichen Evolution solch einen Zustand zu erreichen ist rar. Doch ist er unsere letztendliche Bestimmung.

PERSCHEID_JESUS Die Freiheit des Denkens. Denken ist konstruktiv. Auch destruktives Denken schafft neue Konstrukte, selbst wenn sie negativ sind. Denken konstruiert Negatives und Positives; wir bestimmen die Richtung. Abhängig von unserer Erfahrung, von unserem Willen, von unserer Gesinnung, von Hoffnungen und Ängsten, ist unser Denken. Die Impulse zu den Gedanken, kommen aus dem All, aus dem Nichts, aus dem Nichtmateriellen wie aus dem Materiellen und aus den Stimmungen um uns. Die Impulse machen unser Leben aus, führen zu Entscheidungen. Sie sind keinesfalls so planbar wie wir gerne glauben möchten. Sie sind eingebunden in der Strömung des Massenbewusstseins und gleichzeitig individuell im Einzelnen.  Die Werbung nutzt die Strömungen des Massenbewusstseins und versucht sie zu lenken, was ihr auch gelingt, bis zu einem gewissen Grade. Es wird zudem versucht das Unterbewusste anzusprechen und zu steuern. Irgendwann aber tritt die Masse die Gegenrichtung an. Ginge es nach der Werbung und hätte die Werbung diese Macht, die ihr gerne zugeschrieben wird, dann würden alle Frauen heute weltweit Nylonstrümpfe tragen. Aber trotz massiver und ausgeklügelter Werbung, sind sie unmodern geworden. Die Strumpfhersteller mussten umstellen und produzieren mehr andere Strümpfe. Der Marktanteil der Nylonstrümpfe ist geschrumpft. Ähnliche Strömungen erkennt man in vielen Bereichen. Autofarben sind ein solches Phänomen. Bis zu einem gewissen Grade lässt sich das steuern. Aber es unterliegt einflussreicheren Faktoren als der Werbung. Die Werbung nutzt die Massenstimmung, will sie verstärken und nützen. Dauerhaft kann sie die Richtung nicht bestimmen. Es gab eine Zeit, da waren viele Autos dunkelblau, da wurde massiv für Signalfarben geworben, mit der Vernunft, um die Unfallzahlen zu verringern und um neue Autos verkaufen zu können. Aber nach der Lieblingsfarbe dunkelblau folgten die Farben des Asphalts, grau in vielen Nuancen, bis hin zu schwarz, entgegen der Werbung. Das ist unlogisch, da diese Farben die Autos auf der Straße, besonders bei schlechtem Wetter schwerer erkennen lassen. Warum gefallen triste Farben mehr? Logik steuert das Denken nur wenig. Welche Impulse machen welche Gedanken? Warum ist schwarz und grau im Trend, auch bei der Kleidung. Detailbegründungen von Psychologen lassen sich hinterher darstellen. Vorher hätte das niemand gedacht auch nicht voraussagen können. Auch die Werbung achtet auf die Impulse in der Masse, nutzt die entstehenden Gefühlsbewegungen und Gedankenströme. Vielfach schafft sie dazu neue Impulse, vielleicht auch indem sie Widerstand auslöst. Aber wo ist die Grenze? Assoziationen, Hoffnungen, Ängste und Stimmungen sind Masse, nichtmaterielle Masse, und Vorläufer der Materie. So entsteht Materie. Der Mensch wird geboren und hat ein Gehirn. Wie das Gehirn ausgebildet ist, hängt von den vorhergehenden Generationen ab, von seinem heutigen Zustand, vom "Zufall", von der einzigartigen Neumischung der Gene. Von der Geburt an kommt’s drauf an, was der Mensch draus macht. Das Gehirn ist wie ein Grundkapital, das sich in dem Individuum Mensch befindet und der sich in einem mehr oder weniger dafür günstigen Umfeld bewegt. Das Zusammenwirken von Umfeld und Mensch ist für die Entwicklung des Gehirns und den Denkens verantwortlich. Ebenso strukturiert das Denken das Gehirn und das Umfeld in Teilbereichen fortlaufend neu. Die Einheit Mensch und Gehirn ist ebenso in Entwicklung wie die Einheit Stadt und "Gehirn der Stadt". Trotz dem Individualismus des einzelnen Menschen, verstehen sich Menschen einer Stadt besser, denken ähnlicher, als Menschen einer anderen Stadt oder gar einer ländlichen Gegend. Ein Berliner und ein Münchner sind zwei Welten, obwohl beide Deutsche sind. Ein Deutsche und eine Französin sind ebenso zwei Welten, obwohl beide Europäerinnen sind. Das fächert sich nach innen weiter auf in Berufszweige, soziale Schichten, Alter und Geschlecht. Zudem trägt jeder Mensch unzählige Variationen und Möglichkeiten in sich. Zu den fünf Sinnen, welche die Impulse auslösen, das Denken mitstrukturieren, kommt noch der sechste Sinn. Der sechste Sinn ist der unberechenbarste Einflussfaktor. Da er nicht offiziell erforscht wird, auch nicht einfach zu erforschen ist, bleibt raten, vermuten, ahnen und sich überraschen lassen. Was macht es Erfindern möglich, völlig neue Dinge zu erfinden? Was macht es Gläubigen möglich, Berge zu versetzen? Wodurch entstehen Mutationen? Die Mathematik wie auch alle Glaubensformen, alle Forschungen kommen an die Grenzen des Seins. Die Materie reicht weit ins Nichtmaterielle und die Grenze ist nicht zu ziehen. Ebenso ist das umgekehrt. Wo befinden wir uns, in Raum und Zeit und doch auch außerhalb davon, oder ist Raum und Zeit innerhalb von uns, oder ist alles durchwoben? Das lässt sich noch aussprechen, ist aber nicht zu verstehen. Einstein übertrat die Grenzen seiner Zeit, Steven Hawkins übertritt sie heute; für ihn sind die Grenzen weiter gesteckt. So mancher intuitive Mensch erlebt im Verborgenen die Grenzen wieder ganz anders, unabhängig von Geschlecht und Bildung. Ein erster Schritt über die eigene Grenze ist "Für möglich halten". Das Denken ist so konstruktiv wie das Sein. Es ist. Es wirkt. Udo Schild

"Wem gegenüber werde ich heute meine Liebe ausdrücken?"

Nennt ein Ding nicht Unglück oder freudiges Ereignis, solange ihr nicht entschieden oder beobachtet habt, wie es genutzt wird.

Wenn Du vollständig im Hier und Jetzt präsent bist, verlässt Du den Bereich der Vorstellungswelt, und all das unaufhörliche Frage- und Antwortspiel kommt zum Verschwinden. Alles, was dann bleibt, ist Stille und die Gegenwart des JETZT. Es bedeutet, von Augenblick zu Augenblick zu SEIN. Es ist nicht erforderlich, alle Zeit vollständig im Hier und Jetzt zu sein. Aber es ist erforderlich, lange genug in diesem Zustand zu verbleiben, damit Stille und Präsentsein im Hier und Jetzt die eigentliche Grundlage dessen ist, wer Du bist, und der eigentliche Grundstein Deines Lebens.

Nun, deine Seele strebt das höchste Gefühl an. Sie trachtet danach, die vollkommene Liebe zu erfahren, die vollkommene Liebe zu sein.

Der Grund, warum der wahre Meister sich nicht beklagt, ist der, dass er nicht leidet, sondern lediglich gewisse Umstände erfährt, die ihr als unerträglich bezeichnen würdet. ma_siudmak_vol3_message_du_siècle_passé.

Falls Du es schwierig findest, im Hier und Jetzt präsent zu bleiben, oder in die Präsenz im Hier und Jetzt zurückzukehren, so bedeutet dies, dass Du in der Welt der Vorstellungen und Gedanken fest hängst – und es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, denen Du Deine Aufmerksamkeit widmen kannst, um Dich selbst zu befreien. Die erste ist, dass es an der Zeit ist, Dinge aus Deiner Vergangenheit der Heilung zuzuführen – dies kann emotionalen Wunden oder Traumata aus der Kindheit und manchmal aus früheren Leben einschließen.

Ihr müsst über Beziehungen nichts lernen. Ihr braucht nur das zu demonstrieren, was ihr bereits wisst.

Bei der Erleuchtung handelt es sich um einen Prozess, bei dem die vielen Schichten Deines Egos abgeschält werden, um schließlich das unbegrenzte Selbst zu erreichen. Es ist ungefähr so, als ob man eine Zwiebel schält, bis keine Schichten mehr übrig sind, nur das gesamte Universum. Erreichst Du einmal das Zentrum Deines Universums, so herrscht auf einmal eine tiefe Stille, wo das wahre spirituelle Wissen seine Wohnstatt hat. Wird dieses ruhige und friedvolle Zentrum regelmäßig aufgesucht, so tritt schließlich das Erwachen zur Erleuchtung ein. Je öfter Du dieses Zentrum aufsuchst, umso mehr wirst Du auf natürliche Weise herausfinden, wie Du ein reiches Leben voller Sinn, Klarheit, Tiefe und Wohlgefühl manifestierst. Das Königreich des Himmels wird sich von innen nach außen kehren. Eine weitere Möglichkeit, wenn Du es schwer findest, im Hier und Jetzt präsent zu sein, oder Du es schwer findest, in die Präsenz im Hier und Jetzt zurückzukehren, besteht darin, aufzuhören an Deine eigenen Erinnerungen, Gedanken, Konzepte, Meinungen, Vorstellungen und Glaubenssätze zu glauben. Sie sind nicht die Wahrheit. Nur die Stille ist die Wahrheit, und nur das, was sich aus der Stille erhebt oder in dieser existiert, ist die Wahrheit. Das schließt alles mit ein, was wahrhaftig aus diesem Augenblick heraus ist.

Es gibt nur das, was euch dient und was euch nicht dient. "Richtig" und "falsch" sind relative Begriffe, und in diesem Sinn benutze ich sie, falls überhaupt.

Das Ego ist ein mächtiges Hindernis, wenn es darum geht, im Hier und Jetzt präsent zu sein – und es wird nur dann seinen Einfluss aufgeben und nachgeben und Dir erlauben, Dich mehr ins Hier und Jetzt zu geben, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Das Ego erhält Nahrung durch Aburteilen und Ablehnung, daher wird jedwedes Aburteilen von ihm oder jedweder Versuch, es loszuwerden, nur dazu führen, dass es einfach nur noch stärker wird. Es ist erforderlich, sich in eine Beziehung bedingungsloser Liebe und bedingungslosen Annehmens des Egos zu begeben, solltest Du erstreben, von ihm befreit zu werden. Das ist ein Paradoxon, und ein sehr subtiler Schritt im Prozess des Erwachens.

"Wir suchen das Licht"

Wir tauchen alle auf
aus dem Meer unserer Schmerzen und Träume.
Wir suchen das Licht,
um uns in ihm zu schälen und zu häuten.
Was wir nicht erreicht haben,
geht uns nach wie ein Echo.
Die Wunden, die nicht heilen,
geben uns den Durchblick.
Manche Wege sind endlos lang.
An den Geheimnissen unseres Lebens
reiben wir uns wund.
Wir tauchen aus unseren Erfahrungen auf,
wesentlicher, enttäuschter, reiner.
So werden wir die, die wir hofften zu sein.
Und so gehen wir auch an uns selbst vorbei,
ohne uns zu erkennen.
Wir verstehen uns selbst nie ganz,
und das, wie nichts anderes,
hält uns lebendig.

(Ullrich Schaffer)

"Wenn ich Menschen nicht dazwischenfahre, passen sie auf sich selbst auf. Wenn ich Menschen nicht befehle, verhalten sie sich selbst richtig. Wenn ich Menschen nicht predige, werden sie von selbst besser. Wenn ich mich Menschen nicht aufdränge, werden sie sie selbst." (Laotse)

normal_-fear- Du hast das Recht, unzufrieden zu sein.

 

Unzufriedenheit ist nicht Undankbarkeit.
Du stellst dir eine andere Wirklichkeit vor
und bist nicht bereit,
die Zustände anzunehmen, wie sie sind.
Du wünscht Veränderung, Erneuerung,
den Durchbruch zu einer Welt,
in der es sich zu leben lohnt,
und nicht nur für dich.

Du bist unzufrieden mit der Weltlage,
mit der Aufrüstung,
mit der Ausbeutung der Armen,
mit der Zerstörung der Umwelt
und der ungerechten Verteilung der Lebensmittel,
mit dem Rassismus.

Du bist unzufrieden mit deiner Unfähigkeit
etwas zu tun.
Du bist unzufrieden
mit deiner eigenen Entwicklung,
mit deiner Vordergründigkeit und Faulheit.
Du bist unzufrieden mit deiner Partnerschaft,
mit den Rollen, in die ihr geschlüpft seid,
mit der Unoffenheit
und den tausend Ablenkungen.

– – – –

Du hast das Recht, unzufrieden zu sein,
wenn du bereit bist, auch etwas zu tun,
um die Gründe für deine Unzufriedenheit
zumindest anzugehen oder gar zu beseitigen.
Dann wird deine Unzufriedenheit der Motor
für Veränderung sein.
Dann wirst du nicht nur meckern
und andere beschuldigen,
sondern selbst eingreifen.

Deine Unzufriedenheit kann deine Chance sein.
Lass sie dir nicht nehmen.

Ullrich Schaffer, Grundrechte (Auszug)

Intuition – Die Weisheit der Gefühle | Emotionen – Ich fühle, also bin ich | hier ist Esoterik wunderschön beschrieben

Technorati Tags: ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
Windows Live Tags: Lernen,Worte,Ansätze,Sprüche,Weisheiten,Fragestellungen,Ermahnungen,Unheilbare,Mittelpunkt,Marcuse,Gelassenheit,Selbstbewusstseins,Ebner,Eschenbach,Wahrheit,Hure,Schopenhauer,Freund,Mensch,Waldo,Emerson,Wirkungen,Furcht,Sinne,Cervantes,Genossenes,Boccacio,Pläne,Konfuzius,Trennung,Wahnsinn,Goethe,Hindernis,Geduld,Beharrlichkeit,Jeffersen,Laotse,Liebe,Freundschaft,Nietzsche,Gefühl,Verstand,Dummkopf,Heine,Träume,Sehnsüchte,Hoffnungen,Deylen,Schiller,Loslassen,Kinder,Gott,Ruhe,Urteil,Urteilen,Aburteilungen,Freude,Erwartungen,Seele,Urteile,Welt,Geheimnis,Leben,Tiefe,Gibran,Prophet,Verlangen,Schmerz,Krishnamurti,Freiheit,Himmel
WordPress Tags: Lernen,Worte,Ansätze,Sprüche,Weisheiten,Fragestellungen,Ermahnungen,Unheilbare,Mittelpunkt,Marcuse,Gelassenheit,Selbstbewusstseins,Ebner,Eschenbach,Wahrheit,Hure,Schopenhauer,Freund,Mensch,Waldo,Emerson,Wirkungen,Furcht,Sinne,Cervantes,Genossenes,Boccacio,Pläne,Konfuzius,Trennung,Wahnsinn,Goethe,Hindernis,Geduld,Beharrlichkeit,Jeffersen,Laotse,Liebe,Freundschaft,Nietzsche,Gefühl,Verstand,Dummkopf,Heine,Träume,Sehnsüchte,Hoffnungen,Deylen,Schiller,Loslassen,Kinder,Gott,Ruhe,Urteil,Urteilen,Aburteilungen,Freude,Erwartungen,Seele,Urteile,Welt,Geheimnis,Leben,Tiefe,Gibran,Prophet,Verlangen,Schmerz,Krishnamurti,Freiheit,Himmel

Kategorien:Allgemein Schlagwörter:

my good deeds are very few

28. April 2009 30 Kommentare

Als ich mich mit dem letzten Blog beschäftigte, fiel mir ein kleines Musikvideo in die Hände. Ich erstellte es in der Zeit, als ich mich intensiv für “9/11” interessierte:

 

 

 

 

(klick! … Die Summe aller Schweigeminuten)






Warum
der Extremismus zunimmt
| Für ein
muslimisches Kind macht es keinen Unterschied, ob es von einem
Qaida-Selbstmordattentäter oder von einer amerikanischen Bombe zerfetzt wird.
Die Bush-Regierung hat viel mehr muslimische Zivilisten getötet als al-Qaida
westliche Zivilisten. Wir müssen aufhören, mit zweierlei Maß zu messen.
| Ist es Krieg in
Afghanistan?
| Du
bist eine Person, die mit Hilfe von Gewalt, politische Ziele durchzusetzen
versucht
| das
Innenleben einer Terrorismus-Ermittlung


Technorati Tags: ,,,,,,,
Windows Live Tags: my good deeds are very few,9/11,Blog,Musikvideo,Hände,Zeit,Islam,mich
WordPress Tags: my good deeds are very few,9/11,Blog,Musikvideo,Hände,Zeit,Islam,mich


UPDATE 17.7.10 via  Fefes Blog:

[l]Frisch
befreite Akten zum Golf of Tonkin Incident zeigen, dass die
NSA-Offiziere da angeblich abgehörte Kommunikation schlicht gefälscht
haben
. Falls das jemandem nichts sagt: Das war der
Anlass/Auslöser/Vorwand für den Vietnam-Krieg
. In einer langen
Reihe von hinterhältigen
Angriffen auf
die
friedliebenden
Amerikaner
, die sich dann
genötigt sahen
, zur Verteidigung ihrer selbst und der Welt an sich
zurückzuschlagen, reiht sich das historisch schön ein. Das ist eben der
Amerikanische Weg, Kriege zu führen. Nun kann man sich fragen, was die
Lusitania dort zu suchen hatte, und bei Pearl Harbor ist ja inzwischen
bekannt, dass die Amerikaner von dem Angriff vorher wussten, aber den
Truppen vor Ort nichts gesagt haben. Das wäre ja auch der
Legendenbildung nicht zuträglich gewesen, wenn es da keine Opfer gegeben
hätte. Je weniger das Volk Lust auf Krieg hat, desto mehr Opfer muß es
geben. Und im Koreakrieg hatten die Amis […]

Und der Golf von Tonkin ist eben der
offizielle Vorwand für den Vietnamkrieg gewesen. […]

Und was jetzt eben rausgekommen ist, ist dass
auch die von diesem Boot gemeldeten „abgefangenen Funksprüche“
erstunken und erlogen waren. […]

[…]

Das ist aber an sich nicht der neue Teil,
wie da schon steht, das ist von 2001. Neu sind die anderen Dokumente,
mit […] wußten
sie, dass sie gerade verarscht werden, aber offensichtlich wollten sie
echt gerne mal wieder Krieg führen, und haben daher nicht weiter
nachgefragt.




Mauern, Teilung, Trennung

27. April 2009 17 Kommentare

Als ich die Nordirische Stadt Derry (Londonderry) vor 11 Jahren besuchte, wurde ich das erste mal live mit den Spuren des 40-jährigen Konflikts in Nordirland / Irland konfrontiert.2450453

Die markante Teilung der Stadt, der Blick auf die Bogside mit den bemalten Häuserwänden

Free_Derry

und die hochgesicherten Wachanlagen der Briten waren mehr als bedrückend.

   lo-resebrington Gesprühte und an jeder Ecke plakatierte Parolen beider Seiten und gepanzerte Polizeiwagen unterstrichen das, was ich bis dahin nur aus der Oberflächlichkeit der Nachrichtensendungen kannte – und spiegelt sicherlich nur einen winzigen Bruchteil des Leids, des Hasses und der Verbohrtheit aus beiden Seiten der verfeindeten Lager wieder… http://de.wikipedia.org/wiki/Nordirlandkonflikt

Dann war Deutschland selbst über so viele Jahre durch eine Mauer geteilt, deren Geschichte wir zur Genüge kennen, doch auch zu wenig über die Lebensgeschichten, mitgeschrieben durch diese Mauer, wissen. Mauern als Sinnbild für Intoleranz, Freiheitsberaubung und politische Grenzen. Trennung als Schutz deklariert.138-mauer-brandenburger-tor 

Mauern und Trennung als Ergebnis ungelöster Konflikte, von Kriegen und religiösen oder politischen Fanatikern errichtet oder befürwortet. Mauern als Geschichte großer Sprachlosigkeit in gescheiterter Diplomatie… Letztendlich in Beton und Stein ausgedrückte Gewalt gesellschaftlicher oder systemischer Hoffnungslosigkeit.

Abgrenzung beginnt seit geraumer Zeit schon wieder vor unserer Haustür, an den Grenzen Europas und innenpolitisch geraten wir schon jetzt scheinbar an das Erträgliche dessen, was wir an „Zustrom von Menschen“ wollen oder gesellschaftlich bewältigen können. Bauen wir demnächst wieder Mauern oder schießen wir gleich? Wie werden unsere Demokratien mit der ständig wachsenden Zahl an Menschen fertig, die zum Beispiel aus Afrika kommen? Alles redet nur über Wirtschaft und Wachstum, unsere Energiepolitik und Klimawandel. Wo sollen all die erwarteten Klimaflüchtlinge hin, die gewiss fliehen werden müssen, wohin mit denen, die aus zerbrechenden Gesellschaften kommen werden, in denen Hunger und Wassermangel Überleben unmöglich macht? Aber es sind ja „sichere“ Herkunftsländer, also ab dafür und zurück, gell, wenn sie nicht schon an unseren künftigen Mauern scheitern werden…

„Es wird immer klarer, dass nicht Umweltprobleme, Hungertod und Armut oder die allgemeine Ungerechtigkeit das eigentliche Anliegen sind, sondern die Tatsache, dass die Menschen selber mehr und mehr zum Terror dieser Welt werden. Es sind Menschen, die einander zerstören. Sie spalten sich durch zerstörerische trennende Vorgänge in Klassen und Nationalitäten. […] Wir sind zu einer gegenseitigen Gefahr geworden; denn uns trennen die organisierten Religionen, die Glaubensbekenntnisse und Dogmen mit ihren Ritualen, dieser ganze Unsinn. Kriege, Kriegsvorbereitungen und Atombomben – Sie alle kennen den Schrecken dieser Welt. […] Warum sind wir nach Jahrmillionen der Evolution, in denen wir enormes Wissen und Erfahrung gesammelt haben, immer noch dieselben? Warum leiden wir immer noch, hassen einander immer noch, leben in persönlichen Illusionen? Warum sind wir stammesgebunden, setzen uns für Nationalitäten ein? Wo liegt die Ursache hierfür?“ (Krishnamurti o. J., S. 7–9)

Ein weiteres Mahnmal für den Lauf der Geschichte finden wir zwischen dem Westjordanland und Israel. 316px-Westbank_barrier

‚Es erstaunt mich, dass ganz normale, zivilisierte Menschen, die sonst Ihr Herz am rechten Fleck haben, krampfhaft versuchen, nicht hinzuschauen, wenn es um Israel und die Enteignung und das Leiden der Palästinenser geht. (…) Wenn eine Frau misshandelt wird von Ihrem Ehemann, der früher selbst von seinem Vater geschlagen wurde, gehen wir dann aus von “zwei gleichberechtigten Sichtweisen”, weil der Mann auch “Opfer” ist? (…) Wir rufen die Welt auf, in Bewegung zu kommen gegen die Enteignung der Palästinenser. Wir müssen den tagtäglichen Erniedrigungen an den Grenzposten ein Ende machen, wir müssen aufbegehren gegen die Schande der Apartheidsmauer, die Menschen von ihrem Land, ihrer Existenzgrundlage und ihrer eigenen Geschichte trennt.‘

Farid Esack, 2009

1218076028gaza_steel_wall

Hört man Israelis oder Freund Israels zu diesem Thema, sind deren Argumente scheinbar genau so berechtigt. “Free Palestine!”? …help Israel? Es scheint einfach wie bei jedem so lang verschleppten Konflikt und es liegt nahe zu sagen „alle in einen Sack, draufhauen und Du triffst sowieso den Richtigen!“…

Doch das wäre zu einfach, in (die) Wirklichkeit ist es unermesslich komplizierter. Argument und Gegenargument – nichts bewegt sich. Und doch handelt es sich um Menschen, viele Schicksale und Interessen die berücksichtigt werden wollen. …nicht Freundschaft, Frieden und Liebe – deshalb sind wir mal wieder überfordert und zappen weiter. Wir schauen wieder weg oder sind selbst im Inneren radikal und reihen uns ein, gehören mitunter in den gleichen Sack… „Na, dann ham die halt eine Mauer!“img_4395

Weil Israelis diese wahnsinnige Sperranlage gebaut haben und ich friedlichen Protest in einer oftmals gewalttätigen Region dagegen gut finde, möchte ich hier nur auf palästinensische Sicht eingehen.

wall

Das sind in Palästina ganz alltägliche Geschichten:

„Stellen Sie sich vor: Sie sind Palästinenser. Ihre Familie besitzt schon seit Generationen ein Hotel. Plötzlich liegt das Hotel auf der anderen Seite der Mauer. Also in Israel. Sie haben aber keine Einreiseerlaubnis für Israel. Darum dürfen Sie nicht mehr in Ihrem eigenen Hotel arbeiten. Die Mauer zerstört die lokale Wirtschaft.

Ihr Mann (Palästinenser) wohnte bei Ihnen und den Kindern im Westjordanland und durfte immer in Ost-Jerusalem, also um die Ecke, arbeiten. Jetzt steht die Mauer zwischen seiner Familie und seiner Arbeit. Ihr Mann wird gezwungen, ohne Sie in Ost-Jerusalem zu wohnen. Andernfalls ist er arbeitslos. Die Mauer zerreißt Familien.

Ihre Familie besitzt 500 Olivenbäume. Genug, um davon zu leben. Die Olivenbäume verschwanden hinter der Mauer, ohne dass Sie Einfluss darauf nehmen konnten. Das einzige Familienmitglied, das noch Zugang zu den Bäumen hat, ist die 80-jährige Großmutter, sie ist offiziell die Besitzerin der Bäume. Die Mauer macht Bauern und Ihre Familien kaputt.“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Projekt: send-a-message / your message on the wall

3409109990_c96f2e0100

Die Mauer, gebaut um Menschen zu trennen.
Jetzt verbindet sie auch Menschen.

 

1408844992_4232039821

Friedlicher Protest junger Palästinenser, die realisiert haben, dass es sie und ihre Sache nicht weiter bringt, weiter mit Steinen auf die Israelis zu werfen.

Ein unabhängiger Aufsichtsrat überwacht die Stiftung, die die sprayenden Palästinenser koordiniert. Sie ist in Amsterdam gegründet und registriert. Ein unabhängiger Prüfer kontrolliert die Finanzen.

 

 

Das Video zum Sprayen:

     

Wenn wir nicht aufpassen, haben wir auch ruck-zuck Mauern in und durch unsere Köpfe – nur das, was wir nicht begreifen, macht uns Angst. Deshalb müssen wir „mit der anderen Seite“ immer im Kontakt sein, sprechen, damit das nicht passiert.

 

 

In diesem Sinne ein Gruß über Ramallah, Palästina:

JoJolino hat am 28.04.09 Geburtstag, sie wird 29 Jahre.

 

Herzlichen Glückwunsch, draga!

1832_photo_01 Aus dem Innersten meiner Seele: viel Glück für Dein kommendes Lebensjahr!

1832_photo_03 Ausschnitt

Jetzt verbindet diese Mauer auch uns. …auch wenn unsere Seelen nur zu kurz „die andere Seite“ berühren durften.1832_photo_03

ja te volim, puno, puno

 

I’m caught between two different worlds

Ich bin gefangen zwischen zwei verschiedenen Welten

caught in this stoned wall between us

gefangen in dieser steinernen Mauer zwischen uns

delerium ft. black & jones – fallen

     

Do you remember me,
I’m just a shadow now.
This is where I used to be,
Right here beside you.
Sometimes I call your name,
High on a summer breeze.
What I would give,
To feel the sunlight on my face.
What I would give,
To be lost in your embrace.
I’ve fallen from a distant star,
Came back, compelled because I love.
I’m caught between two different worlds,
I long for one more night of love.
Do you believe in dreams,
That’s how I found you.
But I can’t be with you,
Till you take a leap of faith.
What I would give,
To feel the sunlight on my face.
What I would give,
To be lost in your embrace.
I’ve fallen from a distant star,
Came back, compelled because I love.
I’m caught between two different worlds,
I long for one more night of love.

Erinnerst du dich an mich,
Ich bin nun gerade ein Schatten
Dieses ist, wo ich pflegte zu sein,
Gerade hier neben dir!
Manchmal rufe ich deinen Namen,
Hoch auf einer Sommerbrise.
Was ich geben würde,
um das Sonnenlicht auf meinem Gesicht zu fühlen.
Was ich geben würde,
um in deinen Armen verloren zu sein.
Ich bin von einem entfernten Stern gefallen,
Kam zurück, gezwungen, weil ich liebe.
Ich bin zwischen 2 unterschiedlichen Welten gefangen,
Ich sehne mich nach einer weiteren Nacht der Liebe.
Glaubst du an Träume,
Das ist, wie ich dich fand.
Aber ich kann nicht mit dir sein,
Bis du einen Sprung des Glaubens nimmst.
Was ich geben würde,
um das Sonnenlicht auf meinem gesicht zu fühlen.
Was ich geben würde,
um in deinen Armen verloren zu sein.
Ich bin von einem entfernten Stern gefallen,
Kam zurück, gezwungen, weil ich liebe.
Ich bin zwischen 2 unterschiedlichen Welten gefangen,
Ich sehne mich nach einer weiteren Nacht der Liebe.
Ich bin von einem entfernten Stern gefallen,
Kam zurück, gezwungen, weil ich liebe.
Ich bin zwischen 2 unterschiedlichen Welten gefangen,
Ich sehne mich nach einer weiteren Nacht der Liebe.
Ich bin von einem entfernten Stern gefallen,
Kam zurück, gezwungen, weil ich liebe.
Ich bin zwischen 2 unterschiedlichen Welten gefangen,
Ich sehne mich nach einer weiteren Nacht der Liebe.

Viel Wissenswertes zur Mauer in Palästina:

1 Zielsetzung

2 Die Anlage

3 Verlauf

4 Chronologie

5 Kritik

6 Rechtliche Aspekte

6.1 Vereinte Nationen

6.1.1 UN-Sicherheitsrat

6.1.2 UN-Vollversammlung

6.1.3 Rechtsgutachten des IGH

6.2 Israelische Kritik am Rechtsgutachten

6.3 Reaktionen

6.4 Israelische Gerichtsentscheidungen

7 Bewertung aus palästinensischer Sicht

8 Widerstand gegen die Sperranlage

9 Verweise

9.1 Siehe auch

9.2 Literatur

9.3 Film

9.4 Weblinks

9.5 Quellen




fröhlich


da es sehr

förderlich

für die

Gesundheit ist,

habe ich

beschlossen,

glücklich zu sein.

(Voltaire)

Diesen Spruch schenkte mir heute K. in Form einer Karte…

Zufälle gibt´s nicht. Da muss B. mit meiner Schwester telefonieren, bevor er zu mir kommt. Ich begegne meiner Mutter. Ich erhalte Nachrichten von meinem Bruder. Alles im Fluss. K. ist mir so nahe wie nie, alles ist mehr als spannend.

Der Kontakt mit meinem Bruder ist aufgeschoben, aber nicht aufgehoben, klasse!

Spannend!

Genau wie die Beziehung zu meiner Tochter und anderen Personen aus meinem Umfeld….

DSC00003

Kategorien:Allgemein Schlagwörter:

fröhlich


da es sehr

förderlich

für die

Gesundheit ist,

habe ich

beschlossen,

glücklich zu sein.

(Voltaire)

Diesen Spruch schenkte mir heute K. in Form einer Karte…

Zufälle gibt´s nicht. Da muss B. mit meiner Schwester telefonieren, bevor er zu mir kommt. Ich begegne meiner Mutter. Ich erhalte Nachrichten von meinem Bruder. Alles im Fluss. K. ist mir so nahe wie nie, alles ist mehr als spannend.

Der Kontakt mit meinem Bruder ist aufgeschoben, aber nicht aufgehoben, klasse!

Spannend!

Genau wie die Beziehung zu meiner Tochter und anderen Personen aus meinem Umfeld….

DSC00003

Kategorien:Allgemein Schlagwörter:

99 Tage


Der Wunsch, den Monitor aus dem Fenster zu werfen, die Tischplatte zu zerhacken oder mir die Haare zu raufen, weicht auf in zwei Packungen Tempos. Dies ist ein rückwärtsgewandter Tag. Strampeln in einer Brühe aus Erinnerungen, Erkenntnissen und unerfüllbaren Wünschen – jeden Tag ein freudiger Überlebenskampf mit Dir in meiner Nähe. Abverlangt von dem Wunsch, konsequent stark zu sein, bin ich nur stark in meinen Gefühlen, zu denen halt auch ein solcher Absturz gehört, nur aufgefangen durch meine liebevollen Begleiter – wie meine Tochter, die (Kindermund tut Wahrheit kund) die Lösungen weiß und emphatischer ist, als wir Erwachsenen den Kindern meist erlauben, wenn wir ihnen nur mit Achtung begegneten…

Gestern habe ich mir die Tränen verweigert, das rächt sich jetzt fürchterlich. Ja es war das Gespräch mit K.. Wieder ein mal erstaunliche Nähe. Zu erst war sie der festen Überzeugung, ich würde schon „bald“ irgendwann wieder eine Beziehung haben (können). Dann habe ich die Gedanken an eine Idealpartnerschaft und die, wie ich mir keine Partnerschaft wünsche, auf meine vergangene Beziehung reflektiert. Wieder, zum hundertsten mal. Es bricht mir das Herz, ich weiß, spüre jetzt noch ein mal mehr, was ich mit ihr, an ihr hatte – trotz allem Trennendem. Wie gehabt. Was ich an ihr hatte… da wurde K. still und sagte, dass es doch schwer werden würde, noch einmal so eine Partnerin zu finden. That´s it. Deshalb und weil ich das Jahr mit allen Schwierigkeiten und Höhen, allen Gründen für Ereignisse und Handlungen so klar habe, ist es nicht „einfach nur ein Verlust“. Nein, bei Weitem nicht, es ist viel, viel mehr! Wenn ich ehrlich bin, habe ich in den letzten Tagen viel zu oft an Lino gedacht. Wehren kann ich mich dagegen nicht. Trotz allen Bestrebens und der Auseinandersetzung mit dem selben, im Hier und Jetzt zu bleiben. Fast jeden Tag neue Erkenntnisse, kraftvolle Begegnungen und inneres Glück – viel Arbeit, aus der Hoffnung und Kraft wächst. Aber alles klein gegenüber dieser Leidenschaft und Liebe, die mich immer wieder auf den Boden der Realität zurückzwingt, auch wenn ich zu selbiger mittlerweile ein anderes „Verhältnis“ bekommen habe, mir erarbeitet habe.

Close my eyes and I see you again. Close my eyes to see you again. Close my eyes I need you again. Oh I want you again.

10007212_l

Was bleibt? Alle Veränderungen sind und bleiben spannend. Und nie werde ich vergessen, IHR Gesicht in meinen Händen gehalten zu haben. …ach, hätte ich einen Wunsch frei, er würde ihr gelten.

Könnt´ ich die Uhr zurückdrehen, würde ich es nicht so weit kommen lassen, dass sie mich verlassen muss, dass Dinge ungeklärt bleiben, in jenem schicksalhaften November letzten Jahres. Aber ich bin trotzdem, immer noch dankbar, denn ich durfte LERNEN. Getrieben durch all meine Ambivalenzen ist mein Grübeln ständiger Motor für Veränderung. Denn wer sich nicht mehr verändert, stirbt. …und meine Liebe, die ich empfinde, empfinden kann, gebe ich, auch jetzt, wenn auch platonisch, so gerne… Ersatzbefriedigung oder Annahme meines Schicksals?

Heulkrampf vorbei. Neutralität wieder hergestellt? Hahaha… Gut´s Nächtle.

 

Kategorien:Allgemein Schlagwörter:
Konflikte, Partnerschaft, Sexualität, Beruf

Beratung, Coaching, Mediation...

Hans J. Günther

martial arts and traditional chinese medicine, culture and things :)

zentao blog über zen + anderes

Alltag, Buddhismus, Zen, Zengeschichten, Menschen, Fotografieren, Reisen, Videos

Jacob Jung Blog

Politik - Gesellschaft - Gegenöffentlichkeit

Blog Daochan - Fließende Weisheit

Tantrische Meditation Innere Kampfkunst

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

nokturnaltimes.wordpress.com/

Reflektion statt Resignation

Ingrids Space

Von mir, für euch!

Joachims Space

Das Leben eines Menschen ist wie ein Buch. Hier dürft ihr blättern

puzzle*

... lieber verwirrt als gelangweilt.

Leer

Alles ist machbar...

Klanggebet Blog

Spiritualität, die ins Leben führt.

Image Location

*Um sehen zu können, musst du deine Seele öffnen*

My Life

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

... Kaffee bei mir?

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

Zweitesselbst's Blog

Just another (..) Wie auch immer, man kann sich aufregen oder vom Leben verwirren lassen. (..) WordPress.com site

Schlafwandler

Wahres Mitgefühl ist immer stark, und die wahrhaft Starken sind voller Zärtlichkeit.

Charwind's Blog

Just another WordPress.com site

Gaumenfreuden

Die schönste Nebensache der Welt: Essen & Trinken

Human Being=Der MenschenFreund

Es kommt nicht darauf an Was du siehst, sondern Wie du es betrachtest. Es kommt nicht darauf an Was Du erlebst, sondern Wie Du es erlebst.

%d Bloggern gefällt das: