Archive

Archive for September 2010

Hallo Welt! Cheers wordpress! Bye, bye Windows-Live-Spaces.

28. September 2010 20 Kommentare

„Welcome to WordPress.com. This is your first post. Edit or delete it and start blogging!“

…sagt die Maschine. Soweit…

Der Umzug von den Windows-Live-Spaces ist geglückt. Doch bis ich mich hier zurechtgefunden habe, wird noch eine Weile vergehen… Ältere Blogs von vor´m Umzug werde ich nicht bis ins letzte Detail anpassen, so haben einige „gekippte“ Bilder dann noch meinen alten Hintergrund, die Kategorienzuordnungen wurden leider nicht übernommen, Trackbacks scheinen auch nicht mehr da zu sein / die Verlinkungsstruktur ist auch nicht ganz mitgekommen und sowatt halt, sry. Kontaktaufnahme zu alten und neuen Freunden hier wird auch noch ein bisschen warten müssen… 😉 Ich freue mich auf Euch und Eure Seiten.

WOW

21. September 2010 11 Kommentare

Die Bandbreite um Wanja wird immer besser, finde ich. Hört selbst:

WOW. Gerade vom Training wieder gekommen. Der Song pusht mich noch ein mal mehr. Danke,Thorsten. Aber es fängt noch eher, meine im Kleinen an: Der Tischnachbar meiner Tochter in der Schule stieg neulich aus dem Bus, Faxen machend, wie 12 Jährige nun mal sein können. Dabei verdrehte er sich das Knie so stark, dass die Kniescheibe `raussprang und Bänder rissen. Die Mutter runter zur Haltestelle, um ihrem Sohn zu helfen. Sie bat den Busfahrer, einen Rettungswagen zu rufen. Der schloss die Türen und fuhr los. In Hagen nennt man sowatt OPA, Ordnungspartnerschaft zwischen ÖPNV, Taxen und Polizei, damit man mehr Möglichkeiten hat, einen Notruf abzusetzen… oder absetzen zu lassen. Was ist los in diesem Land? Hm, keine wirkliche Frage, nur Rhetorik… Gute Nacht.

Ist es wirklich so, wie es ist?

15. September 2010 8 Kommentare

Et is wie et is” wurde zu meinem Leitspruch (hab Dank, Nobbi). Schön pragmatisch. Doch so klar und einfach ist das Leben ja meist nicht. Besonders, wenn man so ein “emotionaler Hinterfrager” ist, wie ich es bin. Mit meinen Ambivalenzen kommt mancher der männlichen Gattung nicht so zurecht, mir selbst mache ich es damit oft genug auch nicht einfach. Stünde ich wie ein Fels im Hier und Jetzt, könnte das anders sein, mutmaße ich, doch manche Dinge begegnen einem immer wieder, wenn auch vielleicht weniger heftig, denn man lässt im Leben so manches unbearbeitet zurück… oder manchen Menschen, daran muss man sich gewöhnen, habe ich für mich realisiert. Menschen oder wichtige Dinge zurücklassen, also Kollateralschaden im “Überlebenskampf”? Esomäßig, also im übergeordneten Sinnzusammenhang kann ich relativ leicht Erklärungen finden, aber… Schmerz und negative Gefühle abgeben konnte ich mir erarbeiten, doch manchmal schmecke ich meinen oder des anderen Schmerz…

In den letzten Tagen denke ich viel an einen Menschen, der sich vor Liebe und Sehnsucht nach mir verzehrt. Ich muss ihn immer wieder abweisen, weil er mir nicht gut tut und dummer Weis´ nicht begreift, wieso. Lun-Yü sagt:

Nicht reden mit einem, mit dem man reden kann,

heißt einen Menschen verlieren.

Mit einem reden, mit dem man nicht reden kann,

heißt seine Worte verlieren.

Der Wissende verliert keine Menschen,

er verliert aber auch keine Worte.

Ich kann diesen Kontakt (nach dem ich mich seit Jahren sehne) nicht mehr zulassen. Warum, das führt an dieser Stelle zu weit, mein Familiendrama. Verloren habe ich ihn nicht, seine Liebe ist nicht vergänglich, sie wird mir entgegengebracht und ich empfinde Mitgefühl – eine Bindung, die nie vergeht, doch meine Worte sind von vornherein verloren.

Ähnlich ergeht es mir mit dem Menschen, mit dem ich die bisher stärkste energetische Bindung hatte, die noch lange nach der Trennung extrem spürbar war. Er ist schwer erkrankt. Ich habe dunkelste Vorahnungen gehabt, mehr als nur das “einfache” Bauchgefühl, unmöglich zu beschreiben. Heute bekam ich brühwarm das Gerücht präsentiert, um seine Gesundheit “sei es gar nicht gut bestellt” und *shocking*, ich hörte folgendes Lied von Carpark North (die 2010er-Scheibe ist echt der  Hit, aber auch älteres ist von denen klasse: Empfehlung!):

Alone I count the hours
And wait until the phone has rung
I feel the fear beneath my lungs

I know what she'll be saying
my hand is shaking like a leaf
I know she might be gone before
before the week is done

I can't say goodbye
And I don't wanna try
 I hope they removed your cancer

I will be the last
To run from the past
I hope they removed your cancer

Now you would always tell me
That grief and sorrow make us strong
But I just feel I can't go on

Shall I inherit sunshine
I feel it slips away from me
I hope to find it one more time
before this life is gone

I can't say goodbye
And I don't wanna try
I hope they removed your cancer

I will be the last
To run from the past
I hope they removed your cancer

If you go
you will see
what we talked about could be
on the other side of the sea

On your boat
In the sun
I am sure it won't be long
In my sleep we'll meet again, so long
We'll meet some day, be strong

Mir fehlen die Worte. Wie die sprichwörtliche Faust auf´s Auge. Und einen Schlag in die Magengegend. Mittleres Seelenbeben. What a fuc***up Shit, damned. Ja, ich komme klar, natürlich, doch ich vermisse sie sehr, sehr… Doch ob sie wie Lun-Yü über mich denkt? Oke, was bleibt mir, als es esomäßig zu sehen. Alles wird gut. Und meine Ambivalenz fühlt so stark mit, dass meine Seele um sie weint.

Einige Blogeinträge, die ich ihr widmete. J.t.v.

Was bleibt…

zurück?

Nachdenklich trinke ich meinen Tee. Und grüße alle lieben Menschen, die Gefühle zulassen.

Entfernung von Werbung für unfreie Software auf den Webseiten der Regierungen

13. September 2010 Hinterlasse einen Kommentar

Die image (Free Software Foundation Europe), via “Die Jagd hat begonnen: Stoppt unfaire Werbung auf Regierungsseiten“, hat eine Petition für die Entfernung von Werbung für unfreie Software auf den Webseiten der Regierungen erstellt:

Wir, die Unterzeichner, sprechen uns mit dieser Petition ausdrücklich und eindeutig gegen die Werbung für unfreie Software auf den Webseiten der Regierungen aus.

Solche Werbung verstößt gegen die Unparteilichkeit und empfiehlt den Bürgern, Technologien zu benutzen, die ihre Freiheiten unnötig beschränken. Die Rolle der Regierung besteht nicht darin, gewisse Akteure auf dem Markt gegenüber anderen zu bevorzugen, und in diesem Fall dadurch das Monopol von globalen Software-Unternehmen aufrecht zu erhalten.

In den Erklärungen der Regierungsbehörden über die Benutzung ihrer digitalen Daten sollten sie klar sagen, dass es mehrere verschiedene Methoden gibt, und sie sollten gerade die Technologien bevorzugen, die die digitalen Rechte des Benutzers nicht beschränken, indem sie zum Beispiel einen Link auf PDFreaders.org verwenden.

Freie Software garantiert dem Benutzer die Freiheiten, das Programm (für jeden Zweck) auszuführen, die Funktionsweise eines Programms zu untersuchen, Kopien des Programms zu verteilen, und das Programm zu verbessern. Die Regierungen sollten ihre Dokumente in Formaten veröffentlichen, die mit Freier Software gelesen werden können. In der Tat existieren viele Programme, die es erlauben solche Dokumente zu lesen. Die Regierungen sollten ihren Bürgern die Freiheit geben – und sie auch dazu ermuntern – solche Programme zu benutzen.

Mit besten Grüßen,

Die Unterzeichner

Wenn Sie unsere Petition auch unterzeichnen wollen, schicken Sie bitte eine Mail an pdfreaders@lists.fsfe.org

Copyright © 2001-2010 Free Software Foundation Europe.
Die unveränderte Wiedergabe und Verteilung dieses gesamten Textes in beliebiger Form ist gestattet, sofern dieser Hinweis erhalten bleibt.
Letzte Änderung: 2010-09-07 16:38:57 +0200 (Tue, 07 Sep 2010) (maelle)

So, ist sowatt “links”? Heute irgendwann auf WDR II sagte ein Politikwissenschaftler im Interview, unsere Gesellschaft wäre immer mehr “links ausgerichtet”. Ich persönlich empfinde dieses Schubladendenken und die dazugehörigen polarisierenden “rechts – mitte – links” – Schlagwörter manchmal sogar irreführend, gar als Schimpfwörter. Im Zusammenhang mit dieser Petition: ist´s nicht sogar konservativ, Werte zu erhalten (Freiheit) und die Macht einzelner (Unternehmen) auszubremsen?

Lobgesänge (für Bunny)

11. September 2010 Hinterlasse einen Kommentar

Eine wachsende Freundschaft, gemeinsamer Sport, spiritueller Austausch, Vertrauen, Verstehen, Erfahren. Was für Geschenke! Danke.

Gibran auf zitate-aphorismen.de

Sprich uns von der Liebe Sprich uns von der Liebe

FluidumQi, das Fluidum

(Original von Sia Furler)My love, leave yourself behind,
Beat inside me, leave you blind,
My love, you have found peace,
You were searching for release.
You gave it all, into the call,
You took a chance and,
You took a fall for us.
You came thoughtfully, loved me faithfully,
You taught me honor, you did it for me.
Tonight you will sleep for good,
You will wait for me my love.
Now I am strong,
You gave me all,
You gave all you had and now I am home.
My love, leave yourself behind,
Beat inside me, leave you blind,
My love, look what you can do,
I am mending, I’ll be with you.
You took my hand added a plan,
You gave me your heart,
I asked you to dance with me.
You loved honestly,
Did what you could release.
I know you’re pleased to go,
I won’t relieve this love.
Now I am strong,
You gave me all,
You gave all you had and now I am home.
My love, leave yourself behind,
Beat inside me, I’ll be with you.

Konflikte, Partnerschaft, Sexualität, Beruf

Beratung, Coaching, Mediation...

Hans J. Günther

martial arts and traditional chinese medicine, culture and things :)

zentao blog über zen + anderes

Alltag, Buddhismus, Zen, Zengeschichten, Menschen, Fotografieren, Reisen, Videos

Jacob Jung Blog

Politik - Gesellschaft - Gegenöffentlichkeit

Blog Daochan - Fließende Weisheit

Tantrische Meditation Innere Kampfkunst

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

nokturnaltimes.wordpress.com/

Reflektion statt Resignation

Ingrids Space

Von mir, für euch!

Joachims Space

Das Leben eines Menschen ist wie ein Buch. Hier dürft ihr blättern

puzzle*

... lieber verwirrt als gelangweilt.

Leer

Alles ist machbar...

Klanggebet Blog

Spiritualität, die ins Leben führt.

Image Location

*Um sehen zu können, musst du deine Seele öffnen*

My Life

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

... Kaffee bei mir?

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

Zweitesselbst's Blog

Just another (..) Wie auch immer, man kann sich aufregen oder vom Leben verwirren lassen. (..) WordPress.com site

Schlafwandler

Wahres Mitgefühl ist immer stark, und die wahrhaft Starken sind voller Zärtlichkeit.

Charwind's Blog

Just another WordPress.com site

Gaumenfreuden

Die schönste Nebensache der Welt: Essen & Trinken

Human Being=Der MenschenFreund

Es kommt nicht darauf an Was du siehst, sondern Wie du es betrachtest. Es kommt nicht darauf an Was Du erlebst, sondern Wie Du es erlebst.

%d Bloggern gefällt das: