2011


“An der Wurzel seid ihr alle die Ursache für die existierenden Zustände, die in einem Räuber das Verlangen wecken oder die augenscheinliche Notwendigkeit schaffen zu stehlen. Ihr alle habt das Bewusstsein geschaffen, das die Vergewaltigung möglich macht. Wenn ihr in euch selbst das seht, was das Verbrechen verursacht hat, dann fangt ihr endlich an, die Verhältnisse, aus denen es entstand, zu heilen.”    GmG 1, Seite 88 – Quelle: www.gespraechemitgott.org

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein gesegnetes, friedliches neues Jahr, in dem wir alle die Kräfte mit Licht und Liebe nutzen können, die uns geschenkt sind.

Alles Gute!

Advertisements
  1. Barbara
    26. Dezember 2010 um 13:04

    Hallo Chris, dazu mag ich nur ein Wort sagen „Selbsterkenntnis“
    Aber wie sollen Menschen sich selber erkennen,
    wenn sie sich sogar oft selber belügen?
    Ich wünsche dir noch eine schöne letze Woche im Jahr 2010,
    mit herzlichen Grüßen Barbara

    • 26. Dezember 2010 um 13:23

      Sich selbst zu belügen, verdrängen, ignorieren – das hat in jedem individuellen Lebensplan, in der betreffenden Lebenszeit, dem individuellen Hier und Jetzt einen oder mehrere Gründe. Werde mich hüten, das zu werten, zu beurteilen. Sondern: weiter hoffen, in gefühltem Wissen, dass ALLES einen Sinn hat.
      Die Erfahrung wird für jeden – in welchem seiner Leben auch immer – die Schule sein, wo er lernen wird, welch´ großer Narr er gewesen ist.

      Licht und Liebe für Dich.

      • Barbara
        26. Dezember 2010 um 17:45

        Zu bewerten wenn sich jemand selber etwas vor macht wäre ja auch sehr schwierig. Auch das kann ja ein jeder nur mit sich selber ausmachen. Man muss seinen eigenen Weg finden und auch gehen. Und einfach, nein einfach ist es wahrlich nicht. *smile* stelle hier beim kommentieren gerade fest, das mein Blog *Gedanken zu Weihnachten* ganz gut hierzu passen würde.
        Bis bald mal wieder, Barbara

  2. 26. Dezember 2010 um 14:26

    ja, das mit der Selbsterkenntnis is gar nicht so einfach. zumal es auch nicht einfacher wird, wenn man damit mal angefangen hat. ganz im gegenteil (H)

    In diesem Sinne auch Dir alles Gute & Liebe für 2011!!

    • 26. Dezember 2010 um 14:39

      lieber Harry, wer hat gesagt, unser Leben sei einfach? Ich empfinde nicht die Selbsterkenntnis als schwer, sondern eher, die Schlüsse daraus konsequent umzusetzen. Aber: neues Jahr, neues Glück! In diesem Sinne das Selbe auch für Dich. Von Herzen `Danke!´ für Deine Grüße!

      • 26. Dezember 2010 um 15:01

        Danke, Chris. gesagt hat es vllt niemand. aber auch da wär ich mir gar nicht so sicher ^^

        Doch glauben tuns ja schon viel. also, dasses einfach ist. zumindest bis sie eines Besseren belehrt werden.

        Ich selbst find das schon schwierig, weil eine Antwort ja wieder neue Fragen nach sich zieht.

        ah wie war noch mal die letzte und alles entscheidende Frage??

        • 26. Dezember 2010 um 15:04

          haha. ich musste jetzt doch nach 42 gucken ^^

          • 26. Dezember 2010 um 15:18

            äh, „42“???
            Binnischgetz auffn Kopp gefallen? Watt mennget?

          • 27. Dezember 2010 um 13:27

            Du meinst „Per Anhalter durch die Galaxis“?

            • 27. Dezember 2010 um 20:14

              hehe. Hiermit ist die nächste Galaxis für Dich automatisch freigeschaltet ^^

        • 26. Dezember 2010 um 15:17

          machen wir es nicht mit unserem Ego oft schwer, könnte unser Selbst – die Besinnung darauf? – das nicht heilen? Hm, vllt ist eine Antwort auch gar nicht so wichtig, sondern gerade die sich neu ergebenden Fragen, die, die wir zu stellen wagen?
          „TaH pagh taHbe?“, fragt der Klingone frei nach Schüttelwein, äh, Schakesbeer, äh…
          ^^
          Hauptsache, wir machen auch mal Pause mit der Denkerei
          ^^

    • 3. Januar 2011 um 19:48

      „In den Zustand einer geistigen Krise gerät jeder, der sich geistigen Problemen stellt. Und wie sollte das auch anders sein? Schließlich dürstet die Seele nach Harmonie, während das Leben voller Disharmonie ist. In diesem Widerspruch liegt das Stimulans für Bewegung, zugleich aber auch die Quelle unseres Schmerzes und unserer Hoffnung. es ist eine Bestätigung unserer geistigen Tiefe, unserer spirituellen Möglichkeiten“. (Stalker)

  3. Umdenken Spirithink oder Gedanken bedenken
    27. Dezember 2010 um 00:14

    Das Zitat aus GMG ist wohl wahr…nur den meisten Menschen fällt es schwer das zu akzetieren. Muss man doch erst mal vor der eigenen Türe kehren. Das ist zu höchst unangenehm, ja fast beschämend….wie ich soll dafür (mit)verantwortlich sein das….wir sollen ….Da fällts doch viel leichter zu überantworten an die da oben, an Gott, die verkommene Menschheit, den Teufel ect.ect. Ja das ist eine echte Herausforderung.
    frohe Weihnacht, Dir noch, Chris
    PS. und schön Dich wieder hier zu lesen 🙂 🙂 🙂
    alles Liebe O.

  4. 1. Januar 2011 um 20:29

    Lieber Leser, bist Du Abonnent, anhaltender Reisender im Netz, bist oder wirst Du Freund, schärfster Kritiker, von den Live-Spaces mit Umgezogener oder… hey, Mensch, nimm mit auf Deinen Weg durch 2011, wenn Du magst:

    „Mögen alle Wesen frei sein von Hass, Bedrückung und Beklemmung! Mögen sie
    ihr Dasein glücklich verbringen! Möge alles, was atmet, alle Geschöpfe, alle
    Individuen, alle im persönlichen Dasein Einbegriffenen, frei sein von Hass,
    Bedrückung und Beklemmung. Ach, möchten alle Wesen doch glücklich sein, voll
    Frieden, im Herzen ganz von innerem Glück erfüllt!“

    Danke für alle Weihnachts- und Neujahrsgrüße, die ich von Euch lesen durfte!

    • 1. Januar 2011 um 20:40

      Hallo, Chris, dann sag ich auch mal welcome 2011 ^^ und danke für deine Wünsche. aber ob deine hohen Anforderungen zu erfüllen sind?

      • 2. Januar 2011 um 15:32

        Manchmal ist der Weg das Ziel. Und erste Schritte schon der halbe Weg. Und das ohne etwas zu tun, um damit dann alles zu verändern.
        Ich fange damit immer wieder neu bei mir selbst an. Wahrnehmungswechsel sind entscheidende Schritte auf meinem Weg zur Heilung. Damit ich etwas im Sinne vom obigen Absatz leben kann. Versuche Verknüpfungen während meiner spirituellen und inneren Reise vertieft oder neu herzustellen. Bin ich zentriert und ruhig, ist das immer eine gute Basis, Wünsche zu haben. 🙂 Weniger die wörtlichen Anforderungen. 🙂

  5. Barbara
    2. Januar 2011 um 20:24

    Das ist ein interessantes Video.
    Man sollte ja auch immer daran denken,
    das Buddhismus ja eine Lehre ist und keine Religion.
    Ein bisschen mehr Gelassenheit würde so manchem Menschen sehr gut tun.
    Ich spüre diese Gelassenheit immer wieder in der Natur,
    als ob ich mit ihr eins bin.
    Da kann ich ohne weiteres oft die Zeit vergessen,
    ganz besonders dann wenn ich alleine unterwges bin.
    Das ist ein sehr gutes Gefühl.;-)
    Ich lass mal ganz viele herzliche Grüße hier
    und freu mich auf eine gemeinse Zeit im Jahr 2011,Barbara

    • 3. Januar 2011 um 18:21

      Nicht, dass wikipedia der Weisheit letzter Schluss ist, doch ich zitiere mal: „Der Buddhismus ist eine Lehrtradition und Religion, die ihren Ursprung in Indien hat. Sie ist je nach Quelle mit weltweit etwa 230 bis 500 Millionen Gläubigen (nach Christentum, Islam und Hinduismus) die viertgrößte Religion der Erde. Der Buddhismus ist hauptsächlich in Süd-, Südost- und Ostasien verbreitet. Etwa ein Viertel aller Buddhisten lebt in China. In Österreich ist der Buddhismus eine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft, in Deutschland und der Schweiz jedoch nicht. […]“ – Wichtig bei meinem Kommi mit dem Video war mir mal wieder eher der inter- und transreligiöse Ansatz; ich für mich habe immer im Hinterkopf, dass Religionen die Menschen trennen und (ein) Glaube sie vereint.
      Ich selbst würde mich als Menschen mit christlich-buddhistischer Ausrichtung und Prägung beschreiben. Aber ich bete keinen Götzen an und meine nicht, es gäbe „den“ Gott… Und Kirche, Religionen lassen meist meine Nackenhaare hoch stehen.

  6. 23. Januar 2011 um 13:45

    >>“The 600 Years” – Mapping Projektion auf der “Astronomischen Uhr” in Prag<<

    Zum 600jährigen Jubiläum der Astronomischen Uhr von Prag: eine Mapping-Projektion wurde an die Südmauer des Rathausgebäudes geworfen. Das Mapping stammt von Macula, der Sound von Data-Live. Am besten im Fullscreen-Modus gucken!

  1. 26. Dezember 2010 um 14:41

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Konflikte, Partnerschaft, Sexualität, Beruf

Beratung, Coaching, Mediation...

Hans J. Günther

martial arts and traditional chinese medicine, culture and things :)

zentao blog über zen + anderes

Alltag, Buddhismus, Zen, Zengeschichten, Menschen, Fotografieren, Reisen, Videos

Jacob Jung Blog

Politik - Gesellschaft - Gegenöffentlichkeit

Blog Daochan - Fließende Weisheit

Tantrische Meditation Innere Kampfkunst

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

nokturnaltimes.wordpress.com/

Reflexion statt Resignation

Ingrids Space

Von mir, für euch!

Joachims Space

Das Leben eines Menschen ist wie ein Buch. Hier dürft ihr blättern

puzzle*

... lieber verwirrt als gelangweilt.

Leer

Alles ist machbar...

Klanggebet Blog

Spiritualität, die ins Leben führt.

Image Location

*Um sehen zu können, musst du deine Seele öffnen*

My Life

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

... Kaffee bei mir?

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

Zweitesselbst's Blog

Just another (..) Wie auch immer, man kann sich aufregen oder vom Leben verwirren lassen. (..) WordPress.com site

Schlafwandler

Wahres Mitgefühl ist immer stark, und die wahrhaft Starken sind voller Zärtlichkeit.

Charwind's Blog

Just another WordPress.com site

Gaumenfreuden

Die schönste Nebensache der Welt: Essen & Trinken

Human Being=Der MenschenFreund

Es kommt nicht darauf an Was du siehst, sondern Wie du es betrachtest. Es kommt nicht darauf an Was Du erlebst, sondern Wie Du es erlebst.

%d Bloggern gefällt das: