Archiv

Archive for the ‘Gemeingüter’ Category

4. Januar 2013 4 Kommentare

*think*

vielen Dank, Heinz Sauren!

Gedankenmomente

Heimat

Meine Geburt bestimmte völkerrechtlich die Zugehörigkeit zu einem Staat. Fortan sollte dieser Staat mein Land, meine Heimat sein. Die Teilnahme an diesem Land versprach mir exklusive Rechte wie Freiheit, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie. Schöne Worte, die ich in meiner Jugend gerne glauben wollte und so schien mir auch der Preis an dieser Teilnahme nicht zu hoch. Nur die Regeln meines Landes zu achten war eine angemessene Pflicht für das Privileg, das Land, das ich für das freieste von allen hielt, meines nennen zu dürfen.

Doch der Glanz verblasste und das Bild der Insel der Glückseeligen wurde zu einem Zerrbild, immer dann, wenn mein Land mir beweisen musste, dass seine großen Ansprüche an sich selbst mehr sein sollten als eine hohle Fassade politischer Propaganda. Ich musste erkennen, dass das Handeln meines Landes den gleichen Mustern und Gesetzmäßigkeiten folgt wie das jener Länder, deren Politik ich weder für frei noch für erstrebenswert…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.362 weitere Wörter

Advertisements

wie lange noch 2 – warum es sich lohnen könnte, jetzt aufzustehen

16. November 2011 7 Kommentare

Teil eins, “wie lange noch”, veröffentlichte ich vor über einem Jahr. Seit dem ist viel geschehen, auf allen Bühnen der Welt. Im mit ALLEN Lebens-, Gesellschafts- und Politikbereichen verknüpften, beeinflussenden und beherrschenden Bereich der Finanzmärkte tut sich gerade besonders viel. Und es werden darüber Fakten endlich öffentlich gemacht und nach neuen Ansätzen, Alternativen verlangt, dafür auf die Straße gegangen! Frankfurt: Bankenumzingelung Frankfurt 12.11.11 – Streiten für echte Demokratie, für ein Finanzsystem, das nicht die Politik beherrscht. Für einen systemischen Wandel mit mehr Bürgerbeteiligung, weniger Ausbeutung, gegen Kolateralschaden, der ohnmächtig in Kauf genommen oder ignoriert wird.

Von der Abschlusskundgebung, die ganze Sache mehr als klar und vortrefflich auf´n Punkt gebracht:

JEAH! THAT’S IT!

warum es sich lohnen könnte jetzt aufzustehen! (via Occupy HH) – bitte lesen!

Banken in die Schranken („Banken in die Schranken!“ ist eine Initiative von zahlreichen Organisationen)

Regierungsviertel und Bankenzentrum erfolgreich umzingelt (attac / campact!)

occupy image-282384-galleryV9-frcv DSCI0866

ENDLICH TUT SICH ETWAS GRUNDLEGENDES – wann bist Du dabei?

Allmende

17. Juli 2010 1 Kommentar

Ressourcen, Softwarecode, Biodiversität – müssen wir hier Brücken schlagen? Lasst uns die Spielregeln ändern. Vergleicht die Themenbereiche freie Software / freie Musik mal mit:

http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id=11310906&server=vimeo.com&show_title=1&show_byline=0&show_portrait=0&color=ffffff&fullscreen=1

Lasst uns die Spielregeln ändern from Alexander Lohse on Vimeo.

Der Schwund der Gemeingüter stellt unsere heutige Lebensweise grundsätzlich in Frage. Die Notwendigkeit der Pflege dessen, was uns allen als gemeinsames Gut anvertraut ist, wird eine Gesellschaft mit radikal anderen Zielen als denjenigen der heutigen Konsumgesellschaft erzwingen. Das Gespräch zwischen Silke Helfrich, Johannes Heimrath, Julio Lambing und Stefan Meretz zeigt, dass eine Gesellschaft, die sich an den Gemeingütern orientiert, radikal anders organisiert sein und anders wirtschaften wird als die gegenwärtige.

Aufruf zur Wiedergewinnung der Gemeingüter unser aller | bessere Angebote Zukunft | Geld | Visionen


Zukunft | Geld | Visionen

29. April 2010 6 Kommentare

Anknüpfend an “unser aller | bessere Angebote” und an so manch einen Artikel, den ich geschrieben, aber vor allem gelesen habe, fällt mir wieder und wieder auf, dass die wichtigsten Dinge bereits gesagt, erzählt und / oder medial aufbereitet sind. Wir sind mittlerweile an einem Punkt angekommen, wo wir eigentlich nur noch eins und eins zusammenzählen, uns von alten Denk- und Verhaltensschemata lösen und uns besser zum gegenseitigen Austausch vernetzen müssen. Wochenlang hatte ich mitunter große Leere im Kopf; jetzt besinne ich mich wieder als SCHLAFWANDLER
Die Welt ist in den derzeitigen Zustand geraten, weil sie von
Schlafwandlern bevölkert ist.
(wird wohl noch andauern, bis ich wirklich erwache, das soll heißen, mir nicht mehr so oft selbst im Weg zu stehen und Erfahrenes sowie Wissen konsequent umzusetzen) auf meine Absichten, die in die Kerbe von “Vernetzung” schlagen: meine Möglichkeiten sind aus verschiedenen Gründen begrenzt, doch Informationskrieger kann ich (weiterhin) sein. In diesem Sinne suche ich auch weiterhin den ureigensten Grundbaustein von Politik in mein Leben zu integrieren: Gespräche zu führen. Bunny brachte mich am letzten Wochenende darauf, näher am aktuellen Nordrhein-Westfalen Thema zu sein: die Landtagswahlen 2010. Oh, ob ich hier wieder mit einer “Wahlkrampf”-Reihe beginnen soll? Nee, sicher nicht, die Themen zur letzten Bundestagswahl und die Ergänzung selbiger Blogs über Kommentare reichen m.E. nach völlig aus… Mir geht es um Grundsätzliches. “Wenn alles miteinander verbunden ist, kann ich es nicht aufteilen und sagen, das ist meins und das ist deins. Aber bei dieser Aussage handelt es sich nicht nur um spirituelle Bewusstheit, sondern das ist bestes wissenschaftliches Denken.” Möchte ich mit diesem Zitat, möchten Esoteriker damit in (irgendeine) Steinzeit zurück und jeglichem Fortschritt abschwören? Nein, ganz klar: gewiss nicht …ganz im Gegenteil. Spiritualität kann nicht von der aktuellen Realität losgelöst gesehen werden, aber die meisten Verbindungen müssen gefühlt werden. Irrwitzig: das macht den meisten Angst. Denn weiter gedacht müsste man dann mehr Verantwortung tragen, sowohl für sich, für seine Kinder, Umwelt und zukünftige Generationen – für die Schöpfung. Doch es ist halt so eine Sache in dieser kalten Welt, VerantwortungsGEFÜHL zuzulassen… Da bin ich dann wieder ein mal bei dem Gedanken an direktere Demokratie. Lieber Leser, lasst Euch auch berühren, denkt quer – lest zur Hilfe: Gemeingüter sind die Zukunft der Menschheit. …denn wollen wir weiter in dieser Zuschauerdemokratie bleiben und die meiste Verantwortung abgeben (an die vielen ohne nennenswerte Reputation)? – “Wahlen allein garantieren noch keine Demokratie”… Besonders dann, wenn wir damit auch immer wieder den schnöden, unmenschlichen Gott des Mammons wählen… Folgendes Video habe ich als Fortsetzung zu den Videos im Blogeintag

mehr Wissenswertes auf oya-online und bei „[…]in erster Linie dem Wohl allen Seins verpflichtet zu sein.[…]“

In Erklärungsnot

22. März 2010 14 Kommentare

rosarot-wundervoll oder realistisch mit Herzenswärme und Optimismus?!

9. November 2009 2 Kommentare

Da gibt es jene wenige, denen bewusst ist, welcher Reichtum an Praxis und Ideen weltweit, regional und im direkten Lebensumfeld bereits vorhanden ist. Damit ein zusammenführendes Fundament in seiner Verwirklichung zu unterstützen, in die Zivilgesellschaft hineinzuwirken – mit den nötigen Ernst und einer gesunden Skepsis, vor allem aber mit großer Herzenswärme und viel Optimismus – das ist das Ziel, wenn man die Sehnsucht nach einer Kultur nähren möchte, die Beziehungsfähigkeit, Förderung des Lebens, Partizipation, Ausgleich und eine reflektierende Spiritualität würdigt. “Wandel unserer Gesellschaft hin zu lebensfördernden Werten”, oder zum Beispiel “[…]immer an der Frage orientiert, wie wir heute und morgen leben wollen”, hören und lesen wir immer öfter. Wir lernen immer häufiger Menschen kennen, die den Wandel als notwendig erachten und ihn als Herausforderung spüren. Salopp gesagt, gerade in diesen Zeiten… Wer kann da Ressource sein, Begleiter, Anreger und Ermutiger? Wer oder was fördert eine Kultur der Verbundenheit?

“Im Glauben der nigerianischen Yoruba ist Oyá die Göttin der Transformation. Sie fegt als >>Wind des Wandels<< über veraltete Strukturen hinweg und lässt dort, wo Ungerechtigkeit und Unterdrückung herrschen, keinen Stein mehr auf dem anderen. Dabei ist sie stets der Wahrheit und der Gerechtigkeit verpflichtet.”

Diese in den beiden obigen Absätzen Beschreibungen führen zu etwas, was ich schon mehrfach versucht habe, mit in meine Blogs einfließen zu lassen. Ich kann´s nicht besser beschreiben, sry, deshalb lest bitte selbst weiter:

Oyá – ein Zukunftswerk

siehe auch: oya vimeo

Nachrichten: Junge Union schlägt Ausweitung der Netzzensur vor | Creative Commons im Deutschlandradio | Urheberrecht ist wie Prohibition | Fall Schweitzer: Abmahner in der Rechtfertigungsfalle? | Kongress der unabhängigen Medien in Berlin | Wenn ihr mal sehen wollt, wie krass die Contentmafia das Abmahnunwesen inzwischen optimiert und effizienter gemacht hat, den verweise ich mal auf diesen winzigen Einblick. Ich zitiere mal die betreffenden Twittermeldungen, um die es geht:http://twitpic.com/ogoi7 – 2 x Filesharing: Auskunftsansprüche nach § 101 UrhG und die zwei zwei Gerichtsakten dazu.So, für die Statistik: Fall 1: angegebener Wert der Auskunft: 3000,00 € bei 1739 IP-Adressen. Gegenstandswert einer Abmahnung 10000,00 €.Für die Statistik: Fall 2: kein Wert angegeben oder festgesetzt bei 11306 IP-Adressen. Gegenstandswert einer Abmahnung 50000,00 €(!).Denn so, werte Leser, wird in Deutschland Urheberrecht durchgesetzt. In einem Kommentar zu dem Blogpost sagt der Twitterer dann noch folgendes:Die Daten wurden zwischen dem 14.09.09 und 16.09.09 sowie zwischen dem 12.09.09 und 18.09.09 erhoben.Das ist inzwischen so ein Breitenphänomen, dass wir es hier nicht mehr mit einer Strafe zu tun haben, sondern mit einer Steuer. Die dann direkt in einen Bailout für die Contentmafia fließt. | Lacher des Tages: Zensursula persönlich ließ das neue Rammstein-Album auf den Index packen. Nun bin ich kein Freund von Rammstein und ihrer Musik, aber das lässt doch tief blicken, wo wir heute wären, wenn diese Frau unser Internet zensieren dürfte.Im Einzelnen wurde der Track „Ich Tu Dir Weh“ sowie ein Artwork-Foto, das Gitarrist Richard Kruspe mit einer auf seinen Knien liegenden Frau darstellt, moniert: dies seien jugendgefährdete Darstellungen von S/M-Praktiken.Wie im Mittelalter! Als ob unsere Jugend ein Rammstein-Album braucht, um von S/M zu erfahren. | Was macht eine angesehene Großbank wie UBS, wenn sie zum Zocken kein Eigenkapital einsetzen wollen? Sie zocken einfach mit den Einlagen ihrer Kunden. Dafür haben sie jetzt eine Millionenstrafe aufgebrummt bekommen. | Wikipedia in der Krise | Was Wikipedia von Indymedia lernen könnte | GREENER GADGETS | „[…]Zugleich setzt Washington mit dem Fernbleiben von US-Präsident Obama bei den heutigen Mauerfall-Feiern eine Serie diplomatischer Brüskierungen der Bundesregierung fort. Die Ursache, die auch dem Streit um Opel zugrunde liegt, nennt ein früherer US-Botschafter in Deutschland in der Presse: einen neuen Nationalismus im Berliner Establishment.“ | Referat von Jan Pehrke (Coordination gegen BAYER-Gefahren) im Seminar „Haste mal ´ne Billion? Konzerne, Kapitalismus und die Krise“

Konflikte, Partnerschaft, Sexualität, Beruf

Beratung, Coaching, Mediation...

Hans J. Günther

martial arts and traditional chinese medicine, culture and things :)

zentao blog über zen + anderes

Alltag, Buddhismus, Zen, Zengeschichten, Menschen, Fotografieren, Reisen, Videos

Jacob Jung Blog

Politik - Gesellschaft - Gegenöffentlichkeit

Blog Daochan - Fließende Weisheit

Tantrische Meditation Innere Kampfkunst

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

nokturnaltimes.wordpress.com/

Reflexion statt Resignation

Ingrids Space

Von mir, für euch!

Joachims Space

Das Leben eines Menschen ist wie ein Buch. Hier dürft ihr blättern

puzzle*

... lieber verwirrt als gelangweilt.

Leer

Alles ist machbar...

Klanggebet Blog

Spiritualität, die ins Leben führt.

Image Location

*Um sehen zu können, musst du deine Seele öffnen*

My Life

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

... Kaffee bei mir?

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

Zweitesselbst's Blog

Just another (..) Wie auch immer, man kann sich aufregen oder vom Leben verwirren lassen. (..) WordPress.com site

Schlafwandler

Wahres Mitgefühl ist immer stark, und die wahrhaft Starken sind voller Zärtlichkeit.

Charwind's Blog

Just another WordPress.com site

Gaumenfreuden

Die schönste Nebensache der Welt: Essen & Trinken

Human Being=Der MenschenFreund

Es kommt nicht darauf an Was du siehst, sondern Wie du es betrachtest. Es kommt nicht darauf an Was Du erlebst, sondern Wie Du es erlebst.

%d Bloggern gefällt das: