Archive

Archive for the ‘Militarisierung BRD+EU’ Category

wie lange noch 2 – warum es sich lohnen könnte, jetzt aufzustehen

16. November 2011 7 Kommentare

Teil eins, “wie lange noch”, veröffentlichte ich vor über einem Jahr. Seit dem ist viel geschehen, auf allen Bühnen der Welt. Im mit ALLEN Lebens-, Gesellschafts- und Politikbereichen verknüpften, beeinflussenden und beherrschenden Bereich der Finanzmärkte tut sich gerade besonders viel. Und es werden darüber Fakten endlich öffentlich gemacht und nach neuen Ansätzen, Alternativen verlangt, dafür auf die Straße gegangen! Frankfurt: Bankenumzingelung Frankfurt 12.11.11 – Streiten für echte Demokratie, für ein Finanzsystem, das nicht die Politik beherrscht. Für einen systemischen Wandel mit mehr Bürgerbeteiligung, weniger Ausbeutung, gegen Kolateralschaden, der ohnmächtig in Kauf genommen oder ignoriert wird.

Von der Abschlusskundgebung, die ganze Sache mehr als klar und vortrefflich auf´n Punkt gebracht:

JEAH! THAT’S IT!

warum es sich lohnen könnte jetzt aufzustehen! (via Occupy HH) – bitte lesen!

Banken in die Schranken („Banken in die Schranken!“ ist eine Initiative von zahlreichen Organisationen)

Regierungsviertel und Bankenzentrum erfolgreich umzingelt (attac / campact!)

occupy image-282384-galleryV9-frcv DSCI0866

ENDLICH TUT SICH ETWAS GRUNDLEGENDES – wann bist Du dabei?

Blogosphäre – moderne Helden und Heldinnen ?

17. Februar 2010 13 Kommentare

Fefe gefällt mir besonders gut:

Meinungsmacher-Interviews #3 Blogger-Interviews für dctp.tv #3

von Markus um 11:52, 16. Februar 2010 am | 8 Kommentare…                     von Philip | Veröffentlicht am: 16. Februar 2010

…keine weiteren Worte nötig…

Groß-Deutschland braucht neue Kolonien

4. Februar 2010 26 Kommentare

Da spenden alle fleißig für Haiti, auch die Kollegen in der Werkstatt, in der ich beschäftigt bin. Wie die USA und die EU da auflaufen und welche Bestrebungen dahinter stecken, bleiben in den MSM weitgehend ungenannt (welch´ Wunder). Wir verfolgen die Debatte über mehr Soldaten für Afghanistan und das Infotainment beleuchtet nicht, wieso wir da sind – wieso der Iran seine wirtschaftliche Stellung im Orient nicht ausbauen darf, China grenzt übrigens auch an Afghanistan… Was hat das alles gemeinsam? Hm, nehmt noch die anderen bewaffneten Konflikte mit in den Topf, in denen Deutschland militärisch involviert ist, ob direkt, “beratend”, durch Waffenlieferungen, durch Stillhalten bei Menschenrechtsverletzungen oder oder oder …das Süppchen kocht jetzt. Kommt noch eine gehörige Prise Propaganda zum Beispiel mit Hilfe der Stiftung Wissenschaft und Politik und Volksverblödung über die MSM dazu, die immer mehr fortschreitende Militarisierung unserer Politik und eine gehörige Prise Wirtschaftsdruck und Wachstumsglaube entgegen aller Einschätzungen von Wirtschaftswissenschaftlern, dann ist´s fast angerichtet. Garniert wird mein Szenario danach noch mit den Gedanken um unsere Verbarrikadieren in Europa und dem Weg zur NWO einer Weltregierung Weniger. Sieht dieser dann so aus, dass Deutschlands Hegemonialbestrebungen mit in Aussicht stehender, steigender Mitaktivität an bewaffneten Konflikten gespickt sein wird? Wir nehmen uns immer mehr heraus – nicht nur Bürgerrechte werden beschnitten, jetzt wird noch an der Souveränität von Staaten gemerkelt, äh, gewerkelt und obusht wollt´ ich sagen. Es dreht sich letztendlich nur um Macht und Geld. Alte Erkenntnis, ich weiß. Doch wohin soll der Neokolonialismus führen? Zu nachhaltigem, gerecht verteiltem Wohlstand in der Welt? In Miteinander auf gleicher Augenhöhe? Die Globalisierung wird mir immer suspekter, genau wie die Neuen Kolonien und der Versuch, unser “Wertesystem” in der Welt auf Deubel komm `raus, ZU UNSEREM VORTEIL zu verteilen. Alles voller Gewalt, empfinde ich. Und es macht mir Angst… Wann schlägt sie endlich um in genug Wut?

 

die Tage, Frontex

23. Dezember 2009 12 Kommentare

Seit vielen Tagen möchte ich etwas schreiben, doch da liegt eine Fessel schwer um mein Herz. Nein, nein, lieber Leser, von einer Weihnachtsdepression bin ich weit entfernt. Doch da zehrt ein Schmerz, ein Unverständnis welches ich kaum denken kann. Unterbrochen von einer warmherzigen Begegnung mit lieben Freunden letzten Samstag, einer Umarmung eines Freundes, die mich passender Weis´ an “Die Glut” von Sandor Marai erinnerte und die tiefe Nähe, die Liebe meiner Familie, versuche ich meine Wut los zu werden – bestenfalls in etwas Positives zu wandeln, mit dem ich agieren kann. Um dafür Kraft zu haben, denke ich an Gespräche der letzten Zeit und an meine liebe Tochter – uns ihre Zukunft. Dabei bin ich auch, während das herzerweichende Konzert von Loreena Mckennitt “Nights From The Alhambra” läuft (McKennitt ist meine wunderbare Begleiterin, seit ich sie hörte, auf dem ersten Weg zu meinem Engel), in Gedanken und fast körperlich in meinem geliebten Irland. Ich sitze wieder auf Inishmore ( +53° 5′ 22.05″, -9° 38′ 28.94″) und träume mit dem Atlantik oder fliege von einem zarten irischen Lüftchen getragen wie einer der Schatten einer Wolke, die ich jetzt, an einem der “Twelve Pins” gerade sehe, hoch von der R343 (+53.278676, -9.569278) ins tiefe Connemara. Doch jede heilige Quelle viel zu fern, an der ich Beschwörungen sprechen oder meine Seele heilen, wenigstens nähren könnte. So werde ich gleich in die TV-Welt von Star Trek abtauchen und einen uisce beatha genießen, bevor… bevor wieder hochkommt: Die Bundesmittel zur Neonazi-Bekämpfung werden stark gekürzt und die europäische Grenzschutzbehörde “Frontex” wird hochgerüstet, soll unabhängiger und schnelle Eingreiftruppe werden. Da wird dann ein Flüchtlingsboot im Mittelmeer von einem italienischen Patrouillenboot zur Rückkehr gezwungen, obwohl schon Leichen und kein Wasser mehr an Bord waren. Wie wahnsinnig, alles nur Wirtschaftsflüchtlinge und ab dafür. Ein Kamm über den wir so beginnen zu scheren, eine Herzlosigkeit. Mauern, Teilung Trennung (und aktuelle Beiträge von german-foreign-policy): “es” ist da. Wir haben schon längst begonnen Grenzen dicht zu machen, Mauern zu erhöhen. Wir lassen es zu, in unseren Köpfen wollen wir sie nicht an unsere Wirtschaft `ranlassen, diese Blutsauger, wir haben ja nix über. Wirtschaftsflüchtling brummte mir durch den Kopf. Warum wird immer dieses Wort gebraucht, warum nicht Elendsflüchtlinge? Vielleicht weil klar ist, dass jeder Mensch sich und seine Familie aus dem Elend retten möchte? Frohe Weihnachten. Dann Kopenhagen und dieser Gipfel der traurigen Lachnummern. Dann die ganzen Enthüllungen über Afghanistan, die erschauern lassen, wenn wir darüber nachdenken, was wir wohl alles NICHT von Unserer Regierung erfahren. …und “bumm” habe ich wieder die Faust in der Tasche geballt. Und eben diese Fessel um´s Herz.

Für Eure Weihnachten, Euren Urlaub und zum Jahreswechsel wünsche ich Euch viel Freude und sende Euch Licht und Liebe.

Web-Empfehlungen: Für Schreiberlinge und Leseratten: Assoziations-Blaster! | Info über Inhalte, die nicht von Suchmaschinen indiziert werden: Deep Web | News wie immer hier: Schlafwandlers Infoseite

Update 31.8.10:

Am heutigen Tag findet ein multimedialer Vortrag und eine Diskussion mit Herrn Remmert-Fontes von „Aktion Freiheit statt Angst e.V.“, Berlin in der Moses-Mendelssohn-Akademie Halberstadt statt. Leider kann ich nicht teilnehmen, auch wenn mich das Thema sehr interessiert. Aus der Einladung möchte ich zur Erklärung des Begriffes „Frontex“ zitieren: „[…] Die europäische Sicherheitsarchitektur ist erwachsen aus dem Ansatz, verschiedene Teilfelder im Bereich der Inneren und öffentlichen Sicherheit, aber auch der Geheimdienstarbeit und der militärischen Sicherheitskonzepte enger miteinander zu verzahnen.

Eines der wesentlichen Ziele dieser integrierten Sicherheitsarchitektur ist die Abwehr „illegaler Migration“.

Dies wurde vor allem forciert mit der Schaffung der europäischen Grenzschutzagentur „FRONTEX“, die ganz bewußt nicht als Behörde, sondern als „Agentur“ gegründet worden ist. FRONTEX besitzt zwar teilweise exekutivische Befugnisse, soll aber in erster Linie koordinierend tätig sein. Hierzu sind bei allen nationalen Sicherheitseinrichtungen (als Polizeien, Paramilitärs, Streitkräfte und Geheimdienste etc.) der EU-Mitgliedsländer „Verbindungsstellen“ eingerichtet worden.
Wichtig ist hierbei, daß FRONTEX als Agentur eben keinem Ministerium unterstellt oder dem EU-Parlament gegenüber rechenschaftspflichtig ist, sondern aus Vertretern der EU-Kommission und der Mitgliedsländer bestehenden Verwaltungsrat.

FRONTEX koordiniert also Einsätze multinationaler Einheiten verschiedener Einrichtungen und Organe gegen Flüchtlinge und kann dazu Material (Schiffe der Marine und Küstenwache, Hubschrauber, Flugzeuge, Waffen etc.) und Personal dieser Einrichtungen anfordern. Alle Mitgliedsländer stellen bestimmte Kontingente hierfür auf Abruf bereit, worüber FRONTEX eine Datenbank führt. Gleichzeitig gibt FRONTEX gezielte Informationen über Flüchtlingsbewegungen und Routen an nationale Sicherheitsorgane, damit diese effektiv eingreifen können.
Darüber hinaus aber wird das Budget von FRONTEX sukzessive erhöht, wodurch eigenes Material (u.a. Schiffe und Hubschrauber) angeschafft wurde und wird.

Man kann FRONTEX also mit einer supranationalen, militärischen Einsatzzentrale zur (militärischen) Abwehr von Flüchtlingen betrachten – geführt von einem finnischen Brigadegeneral und mit permanenter informationeller Unterstützung der NATO (Aufklärungssatelliten) und Geheimdienste.

Flankiert wird die europäische Sicherheitsarchitektur aber auch durch den Aufbau europäischer Datenbank-Verbünde, die umfassende Sammlung und Speicherung von Daten aller Menschen aus möglichst vielen Lebensbereichen (Vorratsdaten, biometrische Daten, Reise- und Bewegungsdaten, Finanzdaten) ermöglichen.

Das dritte Element sind juristische Konstruktionen, die systematisch das Asylrecht und internationales Völkerrecht aufweichen bzw. umgehen. Die Beispiele sind die sog. „Drittstaatenregelung“, die Nicht-Anerkennung des Seerechts bei auf See aufgebrachten Flüchtlingen, die Dublin II-Verordnung und andere.

Das vierte Element sind bilaterale Abkommen mit „EU-Anrainerstaaten“, zu denen absurderweise auch Libyen, Algerien und Marokko gezählt werden. Diese Verträge verpflichten diese Länder zur Rücknahme auf EU-Territorium aufgegriffener Flüchtlinge und einer stärkeren Grenzsicherung der EU-abgewandten Seiten und versprechen im Gegenzug massive (meist militärische) Aufbau- und „Entwicklungshilfe“.

In diesen Ländern werden Auffanglager („detention camps“) angelegt, in die Flüchtlinge oft für mehrere Monate unter unwürdigen Bedingen verbracht werden. Dort haben sie die Möglichkeit, in einem „Schnellverfahren“ Asyl in der EU zu beantragen, werden aber im Normalfall von dort weiter nach Süden abgeschoben. Aus Libyen wurde berichtet, daß ganze Busladungen von Flüchtlingen ein stückweit in der Wüste mit einer Tagesration Wasser ausgesetzt wurden.

Es muss die Frage gestellt werden, inwiefern diese Sicherheitsarchitektur zwar im polizeilich-militärischen Sinne mehr Sicherheit bringt – was einige Experten bezweifeln -, gleichzeitig aber genau die konstituierenden Freiheiten und Grundrechte der europäischen Demokratie bedrohen könnte und im speziellen Falle das Völkerrecht und das Recht auf Asyl, wenn Flüchtlinge wie militärische Gegner oder Kriminelle behandelt werden. […]“



Friedensaktivisten im Bürgerkrieg

13. November 2009 11 Kommentare

warWie war das noch mit der EU-Todesstrafe, mit dem Töten von Aufständischen im so genannten Krisenfall? Bei Bürgerkriegsmanövern wurden der Umgang mit demonstrierenden Friedensaktivisten sowie die Verteidigung einer inländischen Radarstation gegen schwer bewaffnete „Terroristen“ trainiert. Ich könnte Galle speien.  Geht “denen” der Arsch mittlerweile doch so auf Grundeis, weil sie merken, dass man uns kritisch denkende Menschen doch nicht auf ewig unter Kontrolle, dumm, ruhig und angepasst halten kann? Wir werden immer vernetzter, investigative Blogs durchdringen zumindest schon das Netz – schauen wir mal in die Zukunft: viele wollen mehr Bildung. Ich vermute, dass “die” allein davor schon Angst haben. Und was sie heute schon festschreiben, trainieren, plus den Bürgerrechtseinschränkungen der jüngeren Vergangenheit, können “sie” dann später anwenden, wenn wir auf die Straße gehen. Mahlzeit.

Themawechsel – vielleicht seid Ihr, sind Sie an folgender Thematik und an nachfolgender ePetition interessiert:

Das Bündnis „Steuer gegen Armut“ hat eine Online-Petition an den Bundestag eingereicht, für die wir mindestens 50.000 Unterschriften benötigen. Unsere Forderung an die Bundesregierung: Sorgt dafür, die Finanztransaktionssteuer international einzuführen!

Die Deutsche Kommission Justitia et Pax (ein zentrales Beratungsgremium der katholischen Kirche für Fragen der internationalen Verantwortung), der Deutsche Gewerkschaftsbund und Attac haben die Bundesregierung gemeinsam aufgefordert, sich beim am Freitag beginnenden G20-Finanzministertreffen für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer einzusetzen.
Das Bündnis appelliert an alle: Unterzeichnet die Online-Petition (und informiert FreundInnen und Bekannte darüber), damit sich die Zuständigen ernsthaft mit der Finanztransaktionssteuer auseinandersetzen müssen! Gleich unterschreiben!

Übrigens gibt es über die ePetitionsseite des Bundstages auch noch andere interessante Petitionen zum Mitzeichnen!

Nachrichten: Digitale Entmündigung: Was Dir gehört, gehört Dir nicht | Verbraucherschützer mahnen erfolgreich Social Networks ab | Reboot_D: Digitale Demokratie – Alles auf Anfang | Uncle Sam is watching you | Und was ist mit der anderen Mauer? | Oh und wisst ihr, wer sich für die Vorratsdatenspeicherung ausspricht? Na? Kommt ihr nie drauf! Die Contentmafia! Komisch, wird sich jetzt vielleicht der eine oder andere wundern, weil die Daten doch nur für schwere Straftaten zugänglich sein sollen. | Es gibt gerade eine Online-Petition für Open Access, die eine gute Sache wäre, wenn sie durchkäme und das Vorgeschlagene umgesetzt würde. Und noch schöner wäre es, wenn es auch verboten wäre, Patente auf Dinge zu erlangen, die ganz oder teilweise von der öffentlichen Hand bezahlt wurden. | Die Gesellschaft für Technische Kommunikation hat Heckler & Koch für ihre hervorragenden Handbücher ausgezeichnet. Das ist ja an sich schon erstaunlich, weil die bisher nur zivile Projekte ausgezeichnet haben. In diesem Fall kommen jetzt aber Vorwürfe dazu, dass sie sich Jury-Mitglieder zu kaufen versucht haben sollen, indem sie vor der Einreichung gezielt die betroffenen Produkte von den Jury-Mitgliedern gutachterlich prüfen zu lassen versucht haben. | Von Twin Towers, Zwillingen und anderem Terror | Kindergeld-Erhöhung – für wen? | Kommunikation zur Ressourceneffizienz | Business of Change | Wachsender Unmut über die anhaltende neokoloniale Einmischung von EU und USA in Afrika | Es werden mehr…  Chaosquake Land Mark System – Karte der Aktiven

Zitate vs. Sehnsüchte

21. Oktober 2009 7 Kommentare

Leute, lest Felix von Leitners Blog und watt über die deutsche Außenpolitik. Dann zählt eins und eins zusammen. Wenn Ihr dann nicht aufgeweckt worden seid und mehr Hintergrundinfos aus alternativen Quellen wollt, weiß ich´s auch nicht mehr. In mir gärt es, aber Mitstreiter sind rar.

diesen genialen Anti-Kriegs-Song von NMA habe ich gerade wiederentdeckt – in großen Erinnerungen an meine ersten Kontakte mit Indie-Musik und meine Zivi-Zeit, geprägt von linkem Denken… Geile Mukke, habe Gänsehaut.

Habe gerade in diesem Zusammenhang eine gute Zitatesammlung gefunden. (Obwohl ich mich schon beim Schreiben frage, ob´s nicht ein paar wenige Weisheiten der Hopi tun würden…). Jetzt bleibt es – wie immer – an uns, daraus klare Vorstellungen für unsere Zukunft zu formulieren, hinzu spüren, wie wichtig uns unsere Sehnsüchte sind. Ob Geld, materielle Dinge und Macht alles sind, was wir versuchen möchten? Was möchten wir zukünftig erfahren, was daraus machen:

Abraham Lincoln (1809-1865)
„Man kann einen Teil des Volkes die
ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der
Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze
Zeit täuschen.

„Die Macht des Geldes beutet eine
Nation in Friedenszeiten aus und verschwört sich gegen
sie in Kriegszeiten. Sie ist despotischer als eine
Monarchie, unverschämter als eine Autokratie und
egoistischer als eine Bürokratie.“

Robert Francis Kennedy (1925-1968)
„Fürchtet nicht den Pfad der Wahrheit,
fürchtet den Mangel an Menschen die Diesen gehen.“

Napoleon Bonaparte (1769-1821),
französischer General, Staatsmann und Kaiser.

„Die Hand die gibt steht über der Hand
die nimmt.
Geld kennt keine Loyalität. Finanziers sind
ohne Patriotismus und ohne Anstand. Ihr einziges
Ziel ist der Gewinn.
Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein
leichtgläubigeres Volk als das Deutsche.
Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die
Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab,
verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung,
als ihre wirklichen Feinde.“

Benito Mussolini (1883-1945)
„Faschismus sollte man besser
Korporativismus nennen, weil es die Verschmelzung der
Staatsmacht mit der Konzernmacht darstellt.“

Benjamin Disraeli (englischer Premierminister, 1804-1881)
„Die Welt wird von ganz anderen
Personen regiert,
wie man sich das vorstellt, und nur die,
welche hinter den Kulissen schauen können erkennen, wer
das ist.

Sokrates, 470-399 v. Chr.
„Wer die Freiheit für die Sicherheit
eintauscht,
ist zu recht ein Sklave“

Benjamin Franklin, 1706-1790; einer der
Gründerväter der Vereinigten Staaten

„Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu
gewinnen,
wird am Ende beides verlieren“

Paul Virilio (*1932, französischer
Architekt, Philosoph und Gesellschaftswissenschaftler)

„Wir befinden uns bereits in einer
vorrevolutionären Situation“

Voltaire
„Es ist gefährlich, in Dingen recht zu
haben, in
denen die etablierten Autoritäten unrecht
haben“
„Geschichte ist die Lüge auf die man
sich geeinigt
hat.“

Jean de la Bruyère, französischer
Schriftsteller (1645-1696)

„Das genaue Gegenteil was allgemein
geglaubt wird,
ist meistens die Wahrheit.“

Mark Twain (1835-1910)
„Eine Lüge ist bereits dreimal um die
Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe
anzieht.“

H.G. Wells Britischer Schriftsteller (1866-1946)
„Die Menschheitsgeschichte wird mehr
und mehr zu einem Rennen zwischen Aufklärung und
Katastrophe.“

George Bernard Shaw, irischer Schriftsteller
und Bühnenautor (1856 – 1950)

„Alle großen Wahrheiten beginnen als
Blasphemie.“

Sir Josiah Stamp (Von 1928-1941 Direktor der
Bank of England)

„Wenn ihr weiterhin die Sklaven der
Banken sein wollt und für eure eigene Versklavung
bezahlen wollt,
dann lasst die Banken weiterhin das Geld
erschaffen und
die Kredite kontrollieren“

Burkhard Hirsch
„Ein Staat, in dem alle verdächtig
sind, ist selbst verdächtig“

Edward L. Bernays
„Die bewusste und intelligente
Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der
Massen ist ein wichtiges Element in einer
demokratischen Gesellschaft“

Friedrich Nietzsche, 1844-1900
„Im 20. Jahrhundert werden in der
Gesellschaft jene die eigentliche Macht ausüben, die
fähig sind,
ihre Sprachregelung in der Gesellschaft
durchzusetzen“

Peter Scholl-Latour
„Die Freiheit der Presse im Westen,
wobei die viel besser ist als anderswo, ist letztlich die
Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu
veröffentlichen“

Milton Friedman (1912-2006), amerikanischer
Wirtschaftswissenschaftler und
Nobelpreisträger

„An der Nahtstelle von Wirtschaft und
Politik ist es völlig normal, sich auf Kosten anderer
auszubreiten
– mit immer neuen Intrigen und
Spielchen“

George Orwell (1903-1950)
In dieser Zeit der universellen Täuschung,
ist die Wahrheit zu sagen ein revolutionärer Akt.
Freiheit ist die Freiheit zu sagen 2+2=4

Thomas Jefferson, 3. Präsident der
Vereinigten Staaten (1743-1826)

„Wer sich selber erlaubt einmal zu
lügen, wird es leichter finden es ein zweites oder drittes
Mal zu machen, bis man mit der Zeit zu einem
notorischen Lügner wird.“

Sir Peter Ustinov, britischer Schauspieler,
Regisseur und Schriftsteller (1921-2004)

„Terror ist der Krieg der Armen und
Krieg ist der Terror der Reichen.“

John Lennon (1940-1980)
„Unsere Gesellschaft wird von
Verrückten geführt,
für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden
von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen
Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger
eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das Wahnsinnige
daran.“

David Icke
„Der Konsens über die globale Erwärmung
wurde dahingehend manipuliert, dass das CO2 der
Grund dafür ist, und jeder, der etwas anderes sagt, ist
ein gewissenloser, selbstsüchtiger Rassist, der
Spaß daran hat, den Planeten und die Menschheit in die
Katastrophe schlittern zu sehen. Die Tatsache, dass das
CO2 nicht die Ursache der globalen Erwärmung ist, ist
irrelevant, da die „Wahrheit“ die ist, die der Konsens
dafür bestimmt hat. Kurz, wenn man nicht mit dem
extremen Konsens übereinstimmt, ist man ein
Extremist.“

Wladimir I. Lenin (1870-1924)
„Die Menschen waren in der Politik
stets die einfältigen Opfer von Betrug und
Selbstbetrug, und sie werden es immer sein, solange sie nicht
lernen, hinter allen möglichen moralischen, religiösen,
politischen und sozialen Phrasen, Erklärungen und
Versprechungen, die Interessen dieser oder jener Klasse zu
suchen.“

Friedrich II., der Große (1712-1786), König von Preußen
Der Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer.
Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht
aus seinem Munde: „Ich, der Staat, bin das Volk.“

John Knittel Amadeus (1891-1970), Schweizer Schriftsteller
„Kommt den Bürgern nie das Gefühl, dass
Staat, Geld, Arbeit, Religion, Regierung,
Ersparnisse, Wirtschaft keinen Pfifferling wert sind,
wenn sie nicht die Mittel zu einem großen Endzweck sind?“

Rolf Hochhuth (*1931, deutscher Dramatiker)
„Der Staat findet immer einen
sogenannte Begründung, auf Kosten des Individuums
Wahrheit zu unterschlagen.“

Ulrich Wickert (*1942, deutscher Journalist und Autor)
„Wo das Bedürfnis nach Gleichheit
zunimmt, wächst die Macht des Staates, der die Gesellschaft
kontrolliert und dem Individuum Freiheit
nimmt.“

Henry Kissinger, Friedensnobelpreisträger
„Wenn man das Öl kontrolliert,
kontrolliert man die Nationen, kontrolliert man die
Nahrungsmittel, so kontrolliert man die Völker.“

David Rockefeller, 1991
„Wir stehen am Rande einer weltweiten
Umbildung.
Alles, was wir brauchen ist die richtige,
allumfassende Krise, und die Nationen werden in die Neue
Weltordnung einwilligen.“

Ben Bernanke 10.04.05, (Chef der Federal Reserve Bank)
„Ich weiß nicht, ob eine Veränderung
mit einem Knall oder einem Wimmern kommen wird, ob
früher oder später. Aber so wie die Dinge stehen, ist es
eher wahrscheinlich, dass es eine Finanzkrise als
politische Weitsicht sein wird, welche die Veränderung
herbeiführen.“

Al Gore
„Die Tatsache, dass wir eine in
historischen Zeiten bisher nicht dagewesene
Umweltkrise haben, braucht nicht mehr
diskutiert zu werden… Und diejenigen, die
um einer ausgewogenen Debatte willen, der
Ansicht sind, das es beachtliche
Ungewissheiten gibt, ob der Treibhauseffekt
real ist, schränken unsere Fähigkeit, darauf
zu reagieren, ein.“

Woodrow Wilson
„Ich bin ein höchst unglücklicher Mann.
Ich habe unbeabsichtigter Weise mein Land
ruiniert. Eine große Industrienation wird
nun von ihrem Kreditsystem beherrscht. Unsere
Regierung basiert nicht länger auf der
freien Meinung, noch auf der Überzeugung und des
Mehrheitsbeschlusses, es ist nun eine
Regierung, welche der Überzeugung und dem
Zwang einer kleinen Gruppe
marktbeherrschender Männer unterworfen ist.“

Henry Ford (Gründer der Ford Motor Company)
„Es ist überaus gut, dass die Bürger
dieser Nation unser Banken und Geld-System
nicht verstehen, denn wenn sie es täten,
dann glaube ich gäbe es eine Revolution vor
Morgen früh.“

Franklin D. Roosevelt, (US Präsident)
„Die tatsächliche Wahrheit ist, dass
seit den Tagen von Andrew Jackson, gewisse
Teile der großen Finanzzentren,die Regierung
beherrschen.“

Dr. Jörg Haider (im ORF)
„Was wir brauchen ist der Schutz vor
ruinösen Produkten, denn in Wirklichkeit sind die
Banken eine riesige Mafia, die die ganze
Welt vergiftet haben, mit diesen Produkten!
Ausgetragen wird es wieder auf dem kleinen
Mann, denn der wird Arbeitsplätze verlieren,
wird sein Einkommen verlieren, … die
großen Herren sind sicherlich nicht
gestraft … alle sind sie dabei, die Deutsche Bank,
die Landesbanken in Deutschland … in
Österreich ist es die große Raiffeisenbank
die dabei ist … dann die Bank Austria …“

Sir Josiah Stamp (Director of The Bank of England)
„Die Banker besitzen die Welt, wenn du es
ihnen weg nimmst, aber ihn die Macht belässt
Geld zu erschaffen, dann werden sie in
wenigen Augenblicken genug Geld haben um die
Welt wieder zurückzukaufen.“

Charles Lindbergh (1902-1974)
„Durch den Federal Reserve Act kann
eine Panik künstlich erzeugt werden. Die aktuelle
Panik ist die erste künstlich herbeigeführte
und zwar nach Berechnung einer
Mathematischen Gleichung.“

Paul Warburg (Architekt des Federal Reserve Systems)
„Wir werden eine weltregierung haben.
ob wir es wollen oder nicht.Die einzige frage
ist, ob die Weltregierung durch Eroberung
oder durch die Zustimmung der Menschen
erreicht werden wird“

Henry Kissinger, Friedensnobelpreisträger
„Soldaten sind nur dumme Tiere, die als
Bauern in der Außenpolitik benutzt
werden“

„…Die Verfassung zu bewahren, sie
beschützen und sie verteidigen, so war mir
Gott helfe.“ (George W. Bush, Jan. 2005)
„Die Verfassung ist nichts weiter, als
ein gottverdammtes Stück Papier!“
(George W. Bush, Nov. 2005)

Albert Salomon Anselm von Rothschild,
Gründer der Rothschild Banken Dynastie
„Gib mir die Kontrolle über das Geld einer
Nation, und es interessiert mich nicht mehr,
wer deren Gesetze macht.“

John Swinton, Herausgeber der New Yorker Times
„Von einer unabhängigen Presse kann nicht
die Rede sein. Nicht ein einziger Mann unter
ihnen wagt es, seine ehrliche Meinung
auszusprechen. Wir sind die Instrumente und
Vasallen der Reichen hinter den Kulissen.
Wir sind Marionetten. …”

(Zitat aus David Rockefellers Buch
„Memoirs“, S. 405)

„Manche glauben sogar, wir seien Teil
einer geheimen Verbindung, welche gegen die
besten Interessen der Vereinigten Staaten
arbeitet; sie charakterisieren meine Familie
und mich als „Internationalisten“
und behaupten, dass wir uns weltweit mit
anderen zur Errichtung einer global
integrierten, politisch-wirtschaftlichen
Struktur verschworen haben,(…). Wenn das
die Anklage ist, bekenne ich mich schuldig,
und ich bin stolz darauf.“

Thomas Jefferson, dritte Präsident der
Vereinigten Staaten von Amerika

„Ich denke, dass Bank-Institute
gefährlicher als stehende Armeen sind…
Wenn die amerikanische Bevölkerung es zulässt,
dass private Banken ihre Währung herausgeben…
Dann werden die Banken, das Volk seines
gesamten Besitzes berauben, bis eines Tages
ihre Kinder obdachlos auf dem Kontinent
aufwachen, den ihre Väter einst eroberten.“

[aus David Rockefellers “Memoirs” (2002)]
„Wir sind der Washington Post, der New York
Times, dem Time Magazine und anderen großen
Publikationen dankbar,deren Chefredakteure
an unseren Treffen in der Vergangenheit
teilnahmen und die Zusage der
Vertraulichkeit fast 40 Jahre lang respektierten. …Es wäre
für uns nie möglich gewesen, einen Plan für
die Welt zu entwickeln,wenn wir während
dieser Jahre im Licht der Öffentlichkeit
gestanden hätten. Aber die Welt ist auf
einem komplexen und vorbereiteten Weg hin zur
Weltregierung. Die supranationale
Souveränität einer intellektuellen Elite und
der Welt-Bankiers ist sicherlich der
nationalen Souveränität der letzten
Jahrhunderte vorzuziehen.“

John F. Kennedy, kurz vor seiner Ermordung
„Ladys und Gentlemen,
Bereits das Wort Geheimhaltung ist in einer
freien und offenen Gesellschaft geradezu
abstoßend !
Denn wir sehen uns weltweit einer
gigantischen und rücksichtslosen
Verschwörung gegenüber, die zu verdeckten Operationen
greift, um ihren Einfluss zu erweitern.
Zu Infiltration statt Invasion, zu Umstürzen
statt Wahlen, zu Einschüchterung statt
freier Wahl.
Es ist ein System das riesige menschliche
und materielle Ressourcen verwendet hat, um
damit eine zusammenhängende hocheffiziente
Maschinerie aufzubauen, welche militärische,
diplomatische, geheimdienstliche,
ökonomische, wissenschaftliche, und
politische Operationen verbindet.
Die Vorbereitungen dazu werden verheimlicht
– nicht veröffentlicht.
Die Fehler verschwiegen, anstatt groß
darüber zu berichten.
Dissidenten werden zum Schweigen gebracht,
anstatt sie zu rühmen.
Dazu verwendete Ausgaben werden nicht
hinterfragt.
Kein Geheimnis wird gelüftet.
Deshalb hatte der griechische Gesetzgeber
Sula verordnet, dass es ein Verbrechen ist
wenn Bürger vor harten Diskussionen
zurückschrecken.
Ich bitte Sie um Hilfe für die gewaltige
Aufgabe die amerikanische Bevölkerung zu
informieren und zu alarmieren.
Aber ich bin davon überzeugt, dass mit ihrer
Hilfe der Mensch endlich das wird wozu er
geboren ist:
Frei und unabhängig !“

Justin Sullivan, Michael Dean & Dean White (New Model Army) playing a semi-unplugged cover of Bob Dylan’s „Masters of War“ @ Darmstadt Central Station, 4th May 2003.

…Sehnsucht nach Frieden…

KLICK:
Unmittelbar nach dem irischen „Ja“ zum Vertrag von Lissabon fordern Berliner Regierungsberater neue Schritte zur weiteren Militarisierung der EU.

Der Vertragsentwurf [von Lissabon] begünstigt den Umbau der EU zur global operierenden Militärmacht und stärkt die deutsche Hegemonie.

Bei ihren Versuchen, in der Asien-Pazifik-Region die eigene Stellung mit militärpolitischen Mitteln zu stärken, erzielen Berlin und Brüssel mittlerweile wieder Erfolge – vor allem in Südostasien.

Fernab öffentlicher Wahrnehmung hat Berlin letztes Jahr mehrere Dutzend Militärberater nach Kambodscha entsandt; dabei handelt es sich um eine der größten unmandatierten Auslandsaktionen des deutschen Militärs in jüngster Zeit. Die antichinesischen Aktivitäten Berlins in Südostasien lassen künftige Konflikte in Ansätzen erahnen.

Spuren einer Terroroffensive iranischer Sezessionisten, die von den USA unterstützt werden, weisen nach Deutschland.

[Update:] Wie verächtlich desinteressiert gehen wir mit dem Glück oder Unglück der Dritten Welt um (allein schon dieser Begriff…) – nirgendwo regte sich jemand über einen Satz, den die Bundeskanzlerin in einem Wahlwerbespot sprach, auf – er wurde nicht nur nirgendwo zitiert, sondern auch NICHT als ein Skandal aufgefasst. Datt Merkle wörtlich, ganz die schwarze Pest des Kapitalismus: “Unsere soziale Marktwirtschaft muss in der ganzen Welt verankert werden.” Das zum Thema Neoimperialismus. …in der FDP haben die Schwarzen nun den allerbesten Partner gefunden (-> Naumann-Stiftung). Zukünftige Kriege…: unsere so genannte “soziale” Marktwirtschaft braucht den andauernden Willen, die deutsche Hegemonie über Ausbeutung und Beherrschung weiter auszubauen wie ein Fixer den Schuss. Letztendlich können wir davon ausgehen, dass die Politik in diesem Sinne angehalten ist, noch etliche Afghanistans zu planen. Und auch wieder für Frieden , Recht und Freiheit. Na logo. Sind ja alles nur Stabilisierungseinsätze und die Verteidigung Deutschlands – wo auch immer.

[Update #2:] (Das) Willkür(-recht des Stärkeren) auf Verdacht, die sozialen – von den Industrienationen mit verursachten – Hintergründe für die Freibeuterei am Horn von Afrika. …und wieder militärische, politische und wirtschaftlich orientierte Gewalt. Wie im Mittelmeer. Recht wird mit Füßen getreten. Poah, was macht mich das alles wütend. Klar, eine Prüfung für die Menschheit, wir können (müssen…) `was daraus lernen. Doch erst ein mal überwiegt diese unbändige Wut.

[Update #3:] …und Angst. Angst vor einer NWO, begründet auf den Fangarmen der Mächtigen (wo Demokratie – und damit Bürgerrechte, Fairness und Neutralität – weiter in den Hintergrund rücken wird) und auf Gewalt, neuen Kriegen. Spürt doch mal hin, was sich da entwickelt! Demnächst werden wir dank schwarz-gelb noch mehr mit unserer bloßen Existenz beschäftigt sein, den Massen wird´s finanziell noch schlechter gehen – wenn ich allein an die kommende Gesundheitsreform denke, so dass Politik noch mehr in den Hintergrund rücken wird. Wen interessiert dann noch sowatt: BKA-Rebell stellt Polizeihilfe für Folterregime an den Pranger oder Die Umwandlung der Bundeswehr in eine Angriffsarmee gewinnt an Fahrt.

“They ruined our childhood, hurt us, killed our parents and killed us.” Sara ist in jedem der dutzenden Kriege, die aktuell herrschen, an denen wir mit beteiligt sind… und wir filtern unser Mitgefühl weg, um nicht zu zerbrechen und weiter in wissentlicher Dekadenz um die Wirtschaftskrise bemüht zu bleiben. “Kinder und Frauen zu erst, und wenn die durch´s Minenfeld sind, dann wir”, wie schon H. van Veen sagte… Unsere Hemmschwelle gegenüber Kriegseinsätzen der Bundeswehr sinkt, es ist ekelerregend. –> Acholiland –> Milan …and so on and so far..

———————————————————————————————————————————————————-

An alle: Ich bin mit diesem Space völlig ausgelastet, brauche “meetyourmessenger” nicht wirklich – auch meine Beiträge in wkw-Gruppen erfreuen mich nicht gerade mit Resonanz (muss an PiPus Kommentar denken… 😉  – deshalb mache ich nur hier mein Ding. THX.

Und… verfu**** noch ein mal, wenn ich jemanden geblockt und gebannt habe, will ich auch nix mehr mit ihm zu tun haben. Schnall´s doch endlich, Du bist so fern von meinen Gedanken, meinem Empfinden, von meiner Realität. Ich vermisse Dich so sehr, aber wahrscheinlich kannst Du das auch nicht nachvollziehen, mutmaße ich.

Nachrichten: Bürgerrechte sind keine Verhandlungsmasse! | Albtraum Atommüll | CCC: Spickzettel für digitale Bürgerrechte | DPI: So fälschen deutsche Provider Webinhalte | Big Brother Awards 2009 | Treffen der eDemokratie-Projekte: BerlinInOctober | Keine Three-Strikes-Regelung in Deutschland | Urheberrecht und Informationsfreiheit | „Hier wird mit zweierlei Maß gemessen“: Umweltschützer klagen gegen Mannheimer Kohlekraftwerk | Der Friedensengel wird 45’000 weitere Soldaten nach Afghanistan senden | Obama und der Nobelpreis: Wenn die Lüge zur Wahrheit wird | Israel hat zwei deutsche U-Boote geliefert bekommen | Brief vom BKA an die Sperr-Vertrags-Partner | Wow, der Terrorwahnsinn wird immer härter. Mein Freund Tobias wollte sich gerade eine Kinokarte im Internet klicken, und scrollte dann mal durch das Kleingedruckte. Guckt euch mal bei diesem Screenshot den ersten Unterpunkt von Punkt 7 an. Äh, wie meinen?[…] soweit dies erforderlich ist, meine personenbezogenen Daten an Strafverfolgungs- und Aufsichtsbehörden zur Abwehr von Gefahren für die staatliche und öffentliche Sicherheit sowie zur Verfolgung von Straftaten übermitteltWTF?! Sonst geht es noch? Der wollte da eine Kinokarte kaufen, keinen Sprengstoff! | Dänemark führt das bayerische „Demonstrations“recht ein:Die Bußgelder für die Störung der „öffentlichen Ordnung“ sollen verfünffacht werden, die Polizei soll Demonstranten bei bloßem Verdacht ordnungswidriger Absichten für zwölf Stunden in Vorbeugehaft nehmen können. Und für Straßenblockaden drohen Freiheitsstrafen von 40 Tagen ohne Bewährung. Mit diesen Maßnahmen will die dänische Regierung gegen Proteste vorgehen, die im Zusammenhang mit dem UN-Klimagipfel im Dezember in Kopenhagen erwartet werden.Wo kämen wir da auch hin, wenn Bürger protestieren könnten. Am Ende vielleicht sogar noch so nahe am Geschehen, dass Politiker das mitkriegen, dass jemand mit ihrer Politik unzufrieden ist!? Das geht selbstverständlich gar nicht. Wenn das der Franz Josef wüßte! | Der Industrie geht angesichts der anstehenden Verfassungsgerichtsentscheidung zu menschenwürdigen Hartz IV Sätzen der Arsch auf Grundeis, müssen sie doch befürchten, dass sie dann auch mehr als einen Hungerlohn zu bezahlen haben. Was macht man da? Man geht zu seinem Kumpel Markwort und lässt in dessen Postille diesen Propagandaartikel abdrucken, wo man unter der Bezeichnung „Wirtschaftsexperten“ jemanden von der hauseigenen „Forschungs“einrichtung Institut der deutschen Wirtschaft hinschickt. Das heißt ja nicht mal unabhängig! Kein Wunder, wird es doch von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und dem Bundesverband der Deutschen Industrie betrieben, um ihre neoliberale Propaganda wissenschaftlich aussehen zu lassen.Das IW fungiert unter anderem als wissenschaftlicher Berater der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, des Roman Herzog Instituts München und der Politik.Ich würde sowas normalerweise ja gar nicht bloggen, weil ich davon ausgehe, dass ihr das eh alle wisst. Daher hier nur mal so als Ausnahme. Wenn ihr so einen Schmierenjournalismus seht, und Leute beim das ernstnehmen beobachtet, dann seid mit den Fakten gewappnet und erklärt ihnen, wo die „Experten“ herkommen. | Ach du meine Güte, jetzt geht es aber los: „FDP erklärt Internetregulierung zum Superprojekt“OH NEEEIIIIINNNNN! Und was wollen sie konkret machen?Qualitätssiegel für Datensicherheit, besserer Schutz der Urheberrechte, vielleicht ein „Internetgesetzbuch“: FDP-Fraktionsvize Sabine Leutheusser-Schnarrenberger will unter Schwarz-Gelb das Web durchregulieren. Vor allem Google hat sie im Visier.Ein Qualitätssiegel also, ja? Auf Deutsch: Selbstregulierung? Der Markt wird’s schon richten? Das sieht man ja seit Jahren, wie toll das hilft. Z.B. bei Online-Händlern mit Qualitätssiegel, da hatte neulich die c’t einen schönen Artikel zu. Hier wäre der richtige Ansatz, dass man der Polizei ordentlich Mittel für die Verfolgung von Internet-Betrügern an die Hand gibt. Regulierung oder Lippenbekenntnisse wie dieses braucht da niemand.Und das Urheberrecht soll stärker geschützt werden? Haben wir noch nicht genug Abmahnungen, Frau Leutheusser-Schnarrenberger? Ich habe den Eindruck, dass zu wenige davon die FDP getroffen haben.Und ein „Internetgesetzbuch“, viel schwungvoller kann man seine juristische Inkompetenz gar nicht unter Beweis stellen. Die bestehenden Gesetzbücher gelten auch im Internet, liebe FDP.Dass die FDP direkt umkippen würde, damit habe ich ja schon gerechnet, aber dass sie so schnell das Internet wegregulieren wollen, wo sie doch dem Internet ihren Wahlerfolg zu verdanken haben und vorher groß von „der Markt wird es schon richten“ gefaselt haben… das überrascht mich ja jetzt doch. Ich hätte gedacht, dass wir noch ein-zwei Monate Zeit haben, bis die ihre Maske abnehmen. | China, Deutschland und die Freiheit, Texte zu schreiben | Appell für bundesweiten Volksentscheid übergeben | Guido you have Mail, Angela die Post ist da! – 101.237 Unterschriften für den Atomausstieg | NOVUM – Ökologie und Nachhaltigkeit

Nachrichtenupdate: Testfall Schweinegrippe | Lacher des Tages: Der MI5 (britischer Inlandsgeheimdienst) spricht sich gegen Three Strikes aus. Begründung:The police and intelligence services are calling on the Government to drop plans to disconnect persistent internet pirates because they fear that this would make it harder to track criminals online.Kann man sich gar nicht ausdenken, sowas! Oh und die Polizei ist auch gegen Three Strikes:But The Times understands that both the security services and police are concerned about the plans, believing that threatening to cut off pirates will increase the likelihood that they will escape detection by turning to encryption.Und wo kämen wir da hin, wenn die Leute ihre Daten verschlüsseln?! Dann können wir die gar nicht mehr so leicht abhören!1!! | Schwedisches Pflegepersonal krank nach Schweinegrippeimpfung | Glaube an dein Immunsystem und stärke es mit Vitamin D | Schwarz-Gelb plant dritten Korb

Nachrichtenupdate #2: Koalitionsvereinbarungen zu Internet und Bürgerrechten | Die US-Ölkonzerne sind entsetzt — ENTSETZT!! –, dass sich jetzt auch chinesische und europäische Ölkonzerne im Irak um Verträge bemühen, und weil die Amis da gerade keinen so guten Ruf haben, sind die offenbar auch erfolgreich. | Die Anzahl der geplatzten US-Banken hat die 100er-Schallmauer durchbrochen, ist jetzt bei 106. | Nach Lateinamerika denken jetzt auch die Asiaten über eine Asiatische Union nach, in erster Näherung erstmal eine Freihandelszone.The community would involve the 10-members of Asean with regional partners China, Japan, South Korea, India, Australia and New Zealand, Japanese officials have said.Was wohl Australien und Neuseeland dort verloren haben? Das wird das Zugeständnis an die Amis sein. Niemand wagt einen EU-Klon ohne Echelon-Land mit drinnen. Nicht die EU und offensichtlich auch nicht die Asiaten.Money Quote:“It would be meaningful for us to have the aspiration that East Asia is going to lead the world,“ he said.Das mit Australien und Neuseeland als echelon-Lauschposten ist manchen immer noch nicht sicher genug, die wollen dann gleich die USA mit drin haben. Wenn sie das tun, sind sie dem Untergang geweiht. | Wisst ihr, wie der Pandemie-Beauftragte der Bundesregierung sich ein Zubrot verdient? Er hat einen Beratervertrag mit einer von der Pharmaindustrie finanzierten Vereinigung, der European Scientific Working Group on Influenza. Nach der Selbstdarstellung sind die natürlich völlig unabhängig. Und was machen die so?Im Statut steht, der Verband kläre Politiker und Gesundheitsbehörden über „die Vorteile und die Sicherheit von Influenza-Impfstoffen und antiviralen Medikamenten“ auf. Man befördere „eine Politik für die antivirale Bevorratung“ und biete dazu wissenschaftliche Argumente.Mit anderen Worten: der Grippe-Vertriebsarm der Pharmaindustrie. Das ist ja wohl mal eine besonders klare Erfolgsgeschichte für eine Private Public Partnership. Mit so wenig eigenem Investment hat noch kaum ein Lobbyist so viel Payout erreich. Wenn sich unsere Regierung schon mal auf Kosten des Steuerzahlers über den Tisch ziehen lässt, dann aber wenigstens nach Strich und Faden und so, dass sie dem zuständigen Berater auch noch ein Gehalt bezahlt.Vielleicht können wir an der Stelle auch einfach mal das Robert-Koch-Institut zumachen. Deren Aussagen zu Vogel- und Schweinegrippe hatten keinen die Kosten aufwiegenden Mehrwert.Update: Er macht das unentgeltlich. Steht weiter unten, habe ich überlesen.

W I L L I

11. Oktober 2009 2 Kommentare

I

you don’t know anything bout‘ me …so verarbeite ich einen Traum von heute Nacht.

Du bist nicht mehr in meinen Gedanken, es tut nicht mehr weh.

Wer kennt noch die gute, alte Biene Maja? Schwarz-gelb, jetzt ist Willi an der Macht, was ein Horror. Watt für “Willis”… Gestern habe ich mich noch mit einem Imker über Bienen unterhalten, was für faszinierende Wesen, diese Insekten, da kommt unsere neue Regierung nicht mit. Wuah-hahahaha.

Ich habe länger nicht mehr gebloggt, weil mir einfach ein Stück weit die Puste dafür fehlte. Schäuble ist weiterhin Innenminister, da überwiegt dann Angst vom Gedanken “Freiheit statt Angst”. Die schwarze Pest schläft jetzt mit der FDP, da wird die Naumann-Stiftung noch weiter wachsen und so´n Schiet wie in Honduras forcieren.

Am meisten Angst macht mir jedoch die wachsende Militarisierung von Deutschland und Europa, die Propaganda wächst und wächst… und der deutsche Michel merkelt es noch nicht ein mal. Berliner Regierungskreise ziehen zur Ausweitung des Krieges in Afghanistan eine weitere Aufstockung der deutschen Besatzungstruppen in Betracht. Obama bekommt den Friedensnobelpreis dafür, dass er erst mal das Militär in Afghanistan aufgestockt hat, dann können wir Israel auch noch mal ein paar U-Boote schenken. Geil, was da mit unseren Steuergeldern gemacht wird – Israel fährt damit die heftigsten A-Waffensysteme im Persischen Golf auf, ohne dem Atomwaffensperrvertrag beigetreten zu sein oder internationale Kontrollen selbiger zuzulassen. Aber wir mahnen den Iran ab.

Was kommt nach dem Oktober-Krach? Von Helga Zepp-LaRouche “[…] Wir haben in der Tat im Augenblick die potentiell größte Krise in der Geschichte der Menschheit. Dass das nicht Thema des Wahlkampfs ist, heißt nicht, dass das nicht so ist. Es heißt nur, dass die Mächte, die an der Macht sind – die Regierungen, die etablierten Parteien, die Medien – beschlossen haben, so wenig Wahlkampf zu machen wie möglich, so wenig die realen Themen anzusprechen wie möglich, um einfach die Bevölkerung in gewisser Weise nicht zu beunruhigen. Wenn sie erkennen würde, wie weit die Situation fortgeschritten ist, dann könnten in der Tat ganz andere Entwicklungen eintreten. […]” Der Artikel ist bemerkenswert, egal welch´ politisches Couleur er hat und er hat, auch wenn vor der Bundestagswahl geschrieben, noch immer brisante Aktualität!

Warum “die” Revolution nicht kommt, seht Ihr hier (*lol*). Es heißt weiter machen, Infokrieger. Tragt Euch in der “Chaosquake Land Mark System – Karte der Aktiven” ein, dann finden andere Euch schnell und es können mehr Aktivistengruppen entstehen. Wir sind nicht allein…:

 

alles-schallundrauch bei wkw

Buch: Ich habe sie im TV gesehen, bei einer Talkrunde. Ihre Äußerungen waren mir sehr sympathisch – vor ihrem Mut, vor ihrer Radikalität ziehe ich den Hut. Deshalb meine Empfehlung: Handeln statt Quatschen – Hanna Poddig: »Radikal mutig. Meine Anleitung zum Anderssein«

Nachrichten: Na das hat ja nicht lange auf sich warten lassen: die FDP denkt über eine PKW-Maut nach. | Atomausstieg vielleicht noch zu retten – Solarförderung soll gekappt werden | Russland + Öko-Wende? | GeoMap – McDonald USA | Stockholm-Programm: Debatte über innere Sicherheit in der EU spitzt sich zu | Schäuble gibt Populismus und Handwerksfehler bei Zensursula zu | Kampagne: Hol dir deine Daten zurück! | Zeit für Open Government! | Wir stehen am Rande einer Kulturrevolution | „Hier wird mit zweierlei Maß gemessen“: Umweltschützer klagen gegen Mannheimer Kohlekraftwerk | Acht Jahre Krieg in Afghanistan | Gandhis 10 Weisheiten um die Welt zu verändern | Rumäniens Verfassungsgericht hat gerade deren Vorratsdatenspeicherung für verfassungswidrig erklärt. | Das hat uns gerade noch gefehlt: Jetzt stürzt in der Asse auch noch die Decke ein.Es besteht keine akute Gefahr. Es wurde keine seismische Aktivität festgestellt. Der Deckenbruch wird weiter beobachtet. Die Experten prüfen, ob dort Stabilisierungsmaßnahmen sinnvoll sind.Nee, klar, natürlich, keinerlei Gefahr. Wie immer nach Problemen mit Atomenergie. Und wenn sie sich nicht sicher sind, ob Stabilisierungsmaßnahmen noch sinnvoll sind, dann muss die Lage noch deutlich schlimmer sein als bisher angenommen. | Militärwatch: Die Bundeswehr findet, dass ihnen ein IPv6 /32 nicht ausreicht.Um das mal in Perspektive zu rücken: ein /32 sind über 4 Milliarden LANs, entsprechend dem gesamten IPv4-Adressraum — in Subnetzen. Die Bundeswehr sagt also, sie braucht mehr Netze als im Internet Endgeräte sind. Völlig klar, da paaren sich Inkompetenz und Prahlerei, denn der Zuständige erklärt da der Heise-Reporterin mit stolzgeschwellter Brust, dass die Briten ja nur ein /32 brauchen, aber WIR, WIR, ja WIR, wir brauchen VIEL MEHR! Und diese Leute sollen uns im Kriegsfall verteidigen?!? | SIGINT 09: Bloggen gegen Überwachung | Politik für Menschen statt Vorfahrt für Konzerne | Das Engagement für Gemeingüter – für die natürlichen, sozialen und kulturellen Ressourcen, von denen wir alle leben – ist ein gemeinsamer Nenner vieler kultukreativer Bewegungen weltweit. Es gilt, sich dessen bewusst zu werden und eine Bewegung für Gemeingüter zu stärken.

 

Konflikte, Partnerschaft, Sexualität, Beruf

Beratung, Coaching, Mediation...

Hans J. Günther

martial arts and traditional chinese medicine, culture and things :)

zentao blog über zen + anderes

Alltag, Buddhismus, Zen, Zengeschichten, Menschen, Fotografieren, Reisen, Videos

Jacob Jung Blog

Politik - Gesellschaft - Gegenöffentlichkeit

Blog Daochan - Fließende Weisheit

Tantrische Meditation Innere Kampfkunst

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

nokturnaltimes.wordpress.com/

Reflektion statt Resignation

Ingrids Space

Von mir, für euch!

Joachims Space

Das Leben eines Menschen ist wie ein Buch. Hier dürft ihr blättern

puzzle*

... lieber verwirrt als gelangweilt.

Leer

Alles ist machbar...

Klanggebet Blog

Spiritualität, die ins Leben führt.

Image Location

*Um sehen zu können, musst du deine Seele öffnen*

My Life

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

... Kaffee bei mir?

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

Zweitesselbst's Blog

Just another (..) Wie auch immer, man kann sich aufregen oder vom Leben verwirren lassen. (..) WordPress.com site

Schlafwandler

Wahres Mitgefühl ist immer stark, und die wahrhaft Starken sind voller Zärtlichkeit.

Charwind's Blog

Just another WordPress.com site

Gaumenfreuden

Die schönste Nebensache der Welt: Essen & Trinken

Human Being=Der MenschenFreund

Es kommt nicht darauf an Was du siehst, sondern Wie du es betrachtest. Es kommt nicht darauf an Was Du erlebst, sondern Wie Du es erlebst.

%d Bloggern gefällt das: