Archiv

Posts Tagged ‘Gesellschaft’

Wird der Zins gebraucht, damit Geld umläuft und nicht gehortet wird – spielerisch an Monopoly erklärt


Der Mensch - das faszinierende Wesen

In diesem kleinen Vortrag versucht Prof. Dr. Wolfgang Ertel von der Hochschule Ravensburg im Rahmen von Themen wie Nachhaltigkeit und Wirtschaftswachstumszwang an den Spielregeln von Monopoly die Fehler im Kapitalismus und Kommunismus zu erklären und bietet mit dem Freigeld eine Alternative an:

.
Bernd Mullet, der den Handel als eigentliche Ursache unserer gesellschaftlichen Schieflage sieht, ist mit den Inhalten des Vortags gar nicht einverstanden und kommentierte wie folgt auf Facebook (Text leicht „entschärft“).

Zinsen sind der Anreiz zum Geldanlegen.

Der Anreiz zum Geldanlegen ist der Gewinn. Damit kann man aber auch jeden monetären Gewinn als »Zins« deklarieren. Es ist also nicht nur der Zins, den ein Kreditgeber von Kreditnehmer erhält, es ist genauso die Maschine, welche 5 Arbeiter ersetzt, dadurch die Lohnkosten senkt und somit mehr

Ursprünglichen Post anzeigen 619 weitere Wörter

16. Januar 2013 3 Kommentare

Akademie Integra

aus LEBENheute.com

„Wir erreichen den Punkt der Kritischen Masse – wir sind sehr nahe dran – sehr, sehr nahe!“

Neale Donald Walsch
Gastgeber: Heute nehmen wir teil an einem Gespräch zwischen Dr. Michael Laitman, Professor für Kybernetik, Doktor der Ontologie, Philosophie und Kabbala, Gründer und Präsident des Bnei Baruch Kabbala Institutes und Neale Donald Walsch, Autor der Bestsellerserie „Gespräche mit Gott“. Diese Bücher haben Millionen von Menschen auf der ganzen Welt berührt und verändert. Jedes der Bücher war über zweieinhalb Jahre auf der Bestsellerliste der New York Times. Auf Grund des großen Interesses an den Ideen wurde der erste Band sogar verfilmt.
Gespräche mit Gott führten zu einer Art spirituellen Bewegung der Menschen. Der Fokus verlagerte sich von Buch zu Buch mehr und mehr von einer anfänglich auf das Individuum und individuelle Lebensverbesserung beschränkten Thematik hin zu einem breiteren Interessensspektrum, das Gesellschaften und letztendlich die Menschheit als Ganzes betrifft…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.039 weitere Wörter

WOW

21. September 2010 11 Kommentare

Die Bandbreite um Wanja wird immer besser, finde ich. Hört selbst:

WOW. Gerade vom Training wieder gekommen. Der Song pusht mich noch ein mal mehr. Danke,Thorsten. Aber es fängt noch eher, meine im Kleinen an: Der Tischnachbar meiner Tochter in der Schule stieg neulich aus dem Bus, Faxen machend, wie 12 Jährige nun mal sein können. Dabei verdrehte er sich das Knie so stark, dass die Kniescheibe `raussprang und Bänder rissen. Die Mutter runter zur Haltestelle, um ihrem Sohn zu helfen. Sie bat den Busfahrer, einen Rettungswagen zu rufen. Der schloss die Türen und fuhr los. In Hagen nennt man sowatt OPA, Ordnungspartnerschaft zwischen ÖPNV, Taxen und Polizei, damit man mehr Möglichkeiten hat, einen Notruf abzusetzen… oder absetzen zu lassen. Was ist los in diesem Land? Hm, keine wirkliche Frage, nur Rhetorik… Gute Nacht.

Wie wollen wir leben – Woche des Grundeinkommens 20. – 26.09.2010

12. August 2010 10 Kommentare

republik_arbeitshaus

Der Gedanke des bedingungslosen Grundeinkommens ist seit 2009 weiter gewachsen – wenn auch bei mir etwas in Vergessenheit geraten, möchte ich dieses Thema hier kurz wieder mit den neuesten Infos und Aktionen zur Woche des Grundeinkommens 20. – 26.09.2010 in Erinnerung bringen.

 

Impuls Grundeinkommen – der Film

Hier ist der Trailer zum Film von Daniel Häni und Enno Schmidt, den mittlerweile wahrscheinlich schon eine sechsstellige Zahl von Menschen gesehen haben dürfte.
Man kann ihn auch weiterhin online online anschauen, downloaden und selber brennen.
Zum Film gibt es von Max Stumpf ein Infoblatt (pdf).

 

 

Mit dem Motto „Teilhabe für alle!“ soll anlässlich des diesjährigen Europäischen Jahres gegen Armut und soziale Ausgrenzung daran erinnert werden, dass in Europa und weltweit sehr viele Menschen weder ihre Grundbedürfnisse noch ihre Teilnahme an der Gesellschaft materiell absichern können. Das bedingungslose, die Existenz- und Teilhabe sichernde Grundeinkommen ist ein wichtiges Instrument, um endlich mit Armut und Ausgrenzung von Menschen Schluss zu machen. Es besteht die Möglichkeit, die Einführung eines bedingungslosen, die Existenz- und Teilhabe sichernden Grundeinkommens persönlich zu unterstützen (www.BasicIncomeInitiative.eu).

Es ist festzustellen, dass das bedingungslose Grundeinkommen sich zu einem sozialen Querschnittsthema ersten Ranges entwickelt hat, und zwar in doppelter Hinsicht:

  • Es ist in der Breite der Gesellschaft angekommen. Viele Menschen, gesellschaftliche Organisationen, Parteien, Kirchen und Verbände quer über alle bisherigen Ausrichtungen hinweg beschäftigen sich damit.
  • Das bedingungslose Grundeinkommen ist nicht bloß eine weitere Stellschraube im politischen Alltag, sondern eine qualitativ neue soziale Innovation mit zahlreichen Auswirkungen und Querbezügen zu vielen anderen, gesellschaftlich wichtigen Themen. Es hat eine große integrative Kraft.

Mit einem bedingungslosen Grundeinkommen stellen sich viele Fragen und Probleme anders. Manche lösen sich einfach auf und andere ergeben sich neu. Es wird ein neuer Gestaltungsspielraum eröffnet und löst uns aus den Zwängen des bloßen Reagierens. Die Frage „Wie wollen wir leben?“ kann endlich angstfrei diskutiert werden.

Teilhabe für alle durch ein bedingungsloses Grundeinkommen! Eine Mutter liebt ihr Kind bedingungslos – wie wäre es in diesem Sinne (und im Sinne von “wir sind Deutschland”?!), wenn wir ein bedingungsloses Grundeinkommen hätten? …vielleicht würde sich der ein oder andere dann auch zu mehr Engagement für die Gesellschaft anbieten…

 


 

Zeichne den Aufruf mit und unterstützen Sie die Aktionswoche!

Unterstützt die Unterschriftenaktion zum Grundeinkommen!

Update, 12.11.10:

Veröffentlicht am 11. November 2010 von Umdenken Spirithink oder Gedanken bedenken


Allmende

17. Juli 2010 1 Kommentar

Ressourcen, Softwarecode, Biodiversität – müssen wir hier Brücken schlagen? Lasst uns die Spielregeln ändern. Vergleicht die Themenbereiche freie Software / freie Musik mal mit:

http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id=11310906&server=vimeo.com&show_title=1&show_byline=0&show_portrait=0&color=ffffff&fullscreen=1

Lasst uns die Spielregeln ändern from Alexander Lohse on Vimeo.

Der Schwund der Gemeingüter stellt unsere heutige Lebensweise grundsätzlich in Frage. Die Notwendigkeit der Pflege dessen, was uns allen als gemeinsames Gut anvertraut ist, wird eine Gesellschaft mit radikal anderen Zielen als denjenigen der heutigen Konsumgesellschaft erzwingen. Das Gespräch zwischen Silke Helfrich, Johannes Heimrath, Julio Lambing und Stefan Meretz zeigt, dass eine Gesellschaft, die sich an den Gemeingütern orientiert, radikal anders organisiert sein und anders wirtschaften wird als die gegenwärtige.

Aufruf zur Wiedergewinnung der Gemeingüter unser aller | bessere Angebote Zukunft | Geld | Visionen


voll ins Gesicht

19. Juni 2010 1 Kommentar

Gestern sah ich mit Freunden mal wieder home 2009. Bemerkenswert, jedes mal. An diesem Abend hörte ich folgendes Lied zum ersten mal:

  

 

Yann Arthus-Bertrand: “[…] wichtig ist nicht, was verloren ist, sondern, was bleibt. Wir stehen an einem Scheideweg. Wir tragen alle einen Teil der Lösung in uns. Vielleicht leben wir nicht im gleichen Land und haben nicht die gleichen Lebensauffassungen. Es ist jedoch Zeit, gemeinsam zu handeln. […]”


Quit Living On Dreams

18. Juni 2010 6 Kommentare

  

“[…] Im Moment sehe ich einen beängstigenden Trend in Deutschland. Aufgrund der niedrigen Wahlbeteiligung hört man schon mal, dass es wieder einen ‚starken Mann’, eine Art Juntaregierung brauche, die stark genug sei, klare Entscheidungen zu fällen. Dies wird damit begründet, dass es der Regierung am nötigen Rückhalt fehle und sie ohnehin nicht von einer Mehrheit gewählt worden sei. […]”, aus einem Interview mit…

Ich gehe mit guter Laune, einer schönen Verabredung und der neuen oya ins Wochenende – den dort engagierten Menschen kann datt Merkelsche und ihre Co. nicht das Wasser reichen. Aber was zählt schon Reputation, was zählen positive Zukunftsvisionen für alle? (Auch) deshalb, von campact:

“Kein Streichkurs im Sozialen!

Sparpaket der Regierung stoppen! Die Regierung belastet mit ihrem Sparkurs Arbeitslose und Familien: 30 Milliarden Euro sollen im Sozialressort gestrichen werden. Gleichzeitig werden Steuererhöhungen bei Vermögenden und Spitzenverdienenden ausgeschlossen und die Krisenverursacher/innen geschont. Fordere einen Kurswechsel!

Angie, komm, come on

Steh auf – bitte, die machen dich ganz
nass

Schon spät, komm, raus aus dem Dreck,
verstehst du nicht?

Wo sind deine Freunde, du hast sie
verloren

Weil du diesem Land dienen wolltest

Wem genau willst du denn dienen? Mir?

Uns? Oder, oder dir selbst?

Angie, quit livin’ on dreams

Angie, life is not what it seems

Such a lonely little girl in a cold, cold
world

There’s someone who needs you

Angie, quit livin’ on dreams

Angie, life is not what it seems

You’re lost in the night, don’t wanna
struggle and fight

There’s someone, who needs you

Du hast Angst? Ich pass auf Dich auf, komm
her!

Wie damals, als Du George Bush besucht
hast

Du hast ihn geküsst und ich hab’ es
gesehen

Zuviel rot im Koalitionsvertrag und du
hast gesagt:

“Das macht mich nicht an”

Aber du warst durchschaut, Augen sagen
mehr als Worte

Du brauchst doch die Macht, hmh?

Alle wissen, dass du sie brauchst,

Aber jetzt hör ich sie!

Sie wollen sie dir nicht mehr geben

Sie werden dich nicht mehr wählen

Niemand wird dich wählen, du bleibst bei
mir

Angie, quit livin’ on dreams

Angie, life is not what it seems

Such a lonely little girl in a cold, cold
world

There’s someone who needs you

Angie, quit livin’ on dreams

Angie, life is not what it seems

You’re lost in the night, don’t wanna
struggle and fight

There’s someone, who needs you

Newsflash: “Wir unterbrechen unser
Programm für eine wichtige

Suchmeldung der Polizei. Vermisst wird
die 55-jährige Angie Merkel

aus Templin in der Uckermarck. Besondere
Kennzeichen:

Sie hat als kleines Mädchen ihr
strahlendes Lächeln an den Teufel

verkauft, damit sie einmal die erste
Bundeskanzlerin Deutschlands wird.

Angie, wenn Du uns hörst – das war es
doch nicht wert!”

Angie, quit livin’ on dreams

Angie, life is not what it seems

Such a lonely little girl in a cold, cold
world

There’s someone who needs you

Angie, quit livin’ on dreams

Angie, life is not what it seems

You’re lost in the night, don’t wanna
struggle and fight

There’s someone, who needs you


Konflikte, Partnerschaft, Sexualität, Beruf

Beratung, Coaching, Mediation...

Hans J. Günther

martial arts and traditional chinese medicine, culture and things :)

zentao blog über zen + anderes

Alltag, Buddhismus, Zen, Zengeschichten, Menschen, Fotografieren, Reisen, Videos

Jacob Jung Blog

Politik - Gesellschaft - Gegenöffentlichkeit

Blog Daochan - Fließende Weisheit

Tantrische Meditation Innere Kampfkunst

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

nokturnaltimes.wordpress.com/

Reflektion statt Resignation

Ingrids Space

Von mir, für euch!

Joachims Space

Das Leben eines Menschen ist wie ein Buch. Hier dürft ihr blättern

puzzle*

... lieber verwirrt als gelangweilt.

Leer

Alles ist machbar...

Klanggebet Blog

Spiritualität, die ins Leben führt.

Image Location

*Um sehen zu können, musst du deine Seele öffnen*

My Life

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

... Kaffee bei mir?

Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.

Zweitesselbst's Blog

Just another (..) Wie auch immer, man kann sich aufregen oder vom Leben verwirren lassen. (..) WordPress.com site

Schlafwandler

Wahres Mitgefühl ist immer stark, und die wahrhaft Starken sind voller Zärtlichkeit.

Charwind's Blog

Just another WordPress.com site

Gaumenfreuden

Die schönste Nebensache der Welt: Essen & Trinken

Human Being=Der MenschenFreund

Es kommt nicht darauf an Was du siehst, sondern Wie du es betrachtest. Es kommt nicht darauf an Was Du erlebst, sondern Wie Du es erlebst.

%d Bloggern gefällt das: